Beteiligung

Podcasts: Plant Apple eigene Shows zu produzieren?

Zusammen mit dem iPod prägte Apple vor knapp 15 Jahren den Begriff „Podcast“ und integrierte die voraufgenommenen Sendungen direkt in iTunes. Seither hat sich viel getan und Podcast haben gerade in den vergangenen Jahren an Bedeutung zugelegt. Unternehmen wie Amazon und Spotify sind bereits auf den Zug aufgesprungen, während Apple wohl bald nachfolgen könnte. Dies geht aus einem aktuellen Bloomberg-Bericht hervor.

Von   Uhr

Schon seit wenigen Jahren investieren Amazon und Spotify in exklusive Podcast-Inhalte für Ihre Dienst. Während bei Spotify die riesige Musikmediathek um eigene Inhalte ergänzt wird, nutzt Amazon diese, um das Hörbuch-Abo Audible voranzutreiben. Dazu arbeitet das Unternehmen weltweit mit regionalen Akteuren zusammen. Nun wittert wohl auch Apple die große Chance. Laut einem Bericht von Bloomberg soll Apple eigene Shows planen und kräftig in neue Inhalte investieren. Bereits jetzt kann das kalifornische Unternehmen ein umfassendes Portfolio an Podcasts aufweisen. Dies ist dem Umstand geschuldet, dass Apple bereits seit vielen Jahren Podcasts von Dritten über iTunes sowie eine eigene Podcasts-App verfügbar macht – und zwar kostenfrei.

Langjährige Vorbereitung

Mit „Apple Podcasts“ gilt das Unternehmen schon jetzt als führender Medienplayer für das Format. Zusätzlich lud man in den vergangenen Jahren immer wieder Podcast-Größen, - Produzenten und -Netwerkchefs ein, um die Zukunft des Mediums zu besprechen. Seither gab es zahlreiche Verbesserungen an den Portalen und der Podcast-App, um Inhalte sichtbarer zu machen. 

Anscheinend geht dies Apple noch nicht weit genug und möchte auf der neuesten Erfolgswelle mitschwimmen, die populäre Podcasts ausgelöst haben. Demnach könnte das Unternehmen in eigene Inhalte investieren und diese dann mit einer besonderen Platzierung in der Podcast-App bedenken. Dazu soll Apple bereits in Kontakt mit mehreren Produzenten stehen. Auch dem Kauf erfolgreicher Shows steht das Unternehmen offen gegenüber. Damit könnte Apple die Media-Offensive weiter fortsetzen. 

Offen bleibt dabei vor allem, ob Apple die eigenen Podcasts als Teil von Apple Music anbieten wird und damit dem Spotify-Modell folgt oder ob es sich um einen eigenen Dienst handeln wird. 

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Podcasts: Plant Apple eigene Shows zu produzieren?" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.