Eleven

Geld sparen: iPhone 11 besser ohne Mobilfunkvertrag kaufen

Anlässlich des Verkaufsstarts der neuen Apple iPhone-Modelle 11, 11 Pro und 11 Pro Max hat das Gutscheinportal Codes.de eine Preisanalyse durchgeführt, die internationale Preisunterschiede offenbart und zeigt, welche Anschaffungsmethode – Direktkauf oder Kauf über einen Mobilfunkvertrag – sich am meisten lohnt. Mit Mobilfunkvertrag zahlt man für das iPhone 11 Pro Max durchschnittlich mehr als 2.000 Euro.

Von   Uhr

Auch zwölf Jahre nach dem ersten Apple iPhone, überschlägt sich das öffentliche Interesse, wenn eine neue Modellreihe auf den Markt kommt. Die enorme Popularität des Smartphones und der in Zusammenhang jährlich steigende Verkaufspreis gibt Gelegenheit, zu untersuchen, wie Verbraucher bei der Anschaffung eines der neuesten Geräte das beste Angebot wahrnehmen können. Dabei stellte sich einerseits heraus, dass die iPhone 11-Reihe in Deutschland, im Vergleich mit anderen Ländern der Welt, überdurchschnittlich teuer verkauft wird. Zudem zahlen viele Verbraucher deutlich drauf, wenn sie ihr neues iPhone über einen Mobilfunkvertrag mit 24-monatiger Laufzeit beziehen. Im extremsten Fall entstehen so über 800 Euro Mehrkosten, rechnet Codes.de aus.

Beim Kauf der neuesten iPhone-Modelle über einen Mobilfunkvertrag zahlen Verbraucher für das Startermodell iPhone 11 mindestens 610,66 Euro mehr als beim Einkauf im Einzelhandel. Beim iPhone 11 Pro kommt der Verbraucher auf Mehrkosten in Höhe von 770,66 Euro und beim iPhone Pro Max zahlt der Kunde mindestens 810,66 Euro drauf.


 
Durchschnittlich 76,64 Euro monatlich zahlt ein Vertragskunde für ein iPhone 11 Pro im Mobilfunkvertrag mit großem Datenvolumen. Für weniger als zwei Euro mehr erhält man allerdings auch schon das iPhone 11 Pro Max im Mobilfunkvertrag mit großem Datenvolumen.
 
Nirgendwo werden die neuesten iPhone 11-Modelle günstiger verkauft als in den USA. Die Amerikaner zahlen im Apple-Store rund 169 Euro weniger als die Kunden in Deutschland im selben Geschäft. In UK ist der iPhone-Preis wegen des schlechten Pfund-Wechselkurses relativ teurer. Am teuersten ist der Verkaufspreis aber in Russland. Das iPhone 11 Max Pro-Modell kostet im russischen Handel umgerechnet rund 1.403 Euro. Das sind 154 Euro mehr als in Deutschland. Das erklärt die russische Nachfrage in Berlin.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Geld sparen: iPhone 11 besser ohne Mobilfunkvertrag kaufen" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Rechnung kann ich nicht recht nachvollziehen. Der Mobilfunkvertrag an sich ist ja auch eine Dienstleistung, die ich logischerweise nicht habe, wenn ich das Gerät ohne Vertrag kaufe.
Wenn ich einen Vertrag habe, macht mit oder ohne Handy beim magenta T einen Unterschied von 10 €/Monat = 240 € auf die Laufzeit.
Diese 240 plus die Zuzahlung für das Gerät sind der Preis für das Smartphone.
Der ist nach meiner Erfahrung meist gleich, selten etwas teuer (niemals 600 € und mehr) und manchmal etwas günstiger als der Gerätepreis im Einzelhandel.

Ja ist genau wie du sagst. Da hat wohl jemand in der Schule nicht aufgepasst. Früher wurden Handys subventioniert mit einem neuen Vertrag, da konnte man die Handys unter der UVP nach Abzug der Vertragskosten günstiger als ohne Vertrag erwerben. Heute zählt man im Vertrag den kompletten UVP des Gerätes ab.
Also grundlegend ist der Inhalt richtig aber leider völlig falsch erklärt.
Schade dass man heute zu Tage kaum noch gut recherchierte und geschrieben Beiträge liest.

Ich kann mich den vorherigen 2 Kommentaren nur anschliessen.

Aktuell würde das iPhone 11 Pro Max 256GB bei Vodafone im Tarif Red S 1.469,90€ kosten.
( 24*30€ + 749,90€ Anzahlung )

Bei Apple kostet es 1.419,00
das sind gerade mal 50,90€ weniger.. keine 800.

Beim Red M ist man mit 1319,90€ dann sogar unter dem Preis von Apple, da die Einmalzahlung günstiger ist.
( 24*30€ + 599,90€ Anzahlung )

Schade, dass hier nicht mehr nachgerechnet wird vor der Veröffentlichung..

Preis ab dem 13. Monat für Red S 69,99 € monatlich. Damit summiert ist das Ganze schon auf fast 2.000,- €

MacLife pur !

Da hat der Maclife "Redakteur" doch glatt vergessen, dass man für den Betrieb eines iPhones auch eine SIM-Karte mit Datenvolumen braucht. Die gibt es freilich nicht umsonst.

Tja, da hat einer falsch gerechnet und keiner in der Redaktion hat es gemerkt.
Gibt es keine Redaktionsleitung die verantwortlich den Artikel nochmal quer liest?
Der Mehrpreis ist doch die Leistung aus dem Mobilfunkvertrag, der meistens sogar etwas günstiger als ohne Handy ist.

Wäre das iPhone wirklich so viel günstiger wie im Artikel beschrieben wäre ich sofort dabei. Jedoch ist die Rechnung leider totaler Bullshit.
Ich schließe mich auch den anderen an.
Als ob ich die Grundgebühr des Vertrags einzig und allein nur für das iPhone bezahlen würde. Für die Leistung des Tarifs vom Mobilfunkkonzern ist doch auch ein Teil in der Grundgebühr berechnet. Die SIM Karte bekommt niemand geschenkt.

Die Rechnung hängt ggf. vom Modell und Anbieter ab. Vodafone nimmt auch für das iPhone11 30 Euro im Monat. Macht bei 24 Monaten und der Einmalzahlung im RedXS 919 Euro. Das ist rein fürs Handy - Tarif ganz rausgerechnet. Da ist der Direktkauf bei Apple mit 799 für das kleinste Model einiges günstiger. Hat mich selbst der Vodafone-Mitarbeiter drauf hingewiesen.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.