Klima der Angst und der Geheimniskrämerei

So geht es in Apples geheimen Standorten zu

Ein neuer Bericht gibt einen seltenen Einblick in die Büros von Apple, die nicht am Campus angesiedelt sind sondern die an Geheimprojekten arbeiten und deshalb abgelegen sind. Im kalifornischen Hammerwood befindet sich so ein Standort , an dem die Mitarbeiter die Arbeitsbedingungen kritisieren. Zudem müssen sie sich höchst konspirativ verhalten

Von   Uhr

Der Standort ist so geheim, dass Manager den Mitarbeitern sagen, sie sollen mehrere Straßenblöcke weiterlaufen, bevor sie sich ein Uber rufen oder telefonieren, heißt es bei Bloomberg. Der Empfangsbereich ist unbesetzt und das Gebäude ist extrem schlicht eingerichtet und das krasse Gegenteil von der kreativen Atmosphäre des Apple Parks. Es gäbe sogar Schlangen vor den Toiletten, weil zu wenige vorhanden seien.

Personen, die der Einrichtung zugewiesen wurden,  haben Verträge mit einer Laufzeit von 12 bis 15 Monaten und gehen typischerweise nach dieser Zeit, heißt es laut Insidern. Sie werden nicht direkt von Apple sondern von Apex Systems eingestellt,. Dem Unternehmen gehört das Hammerwood-Gebäude. Dort arbeiten Menschen an Apple Maps.

"Es wurde uns ziemlich deutlich  gemacht, dass wir nur Zeitarbeiter sind, und sie würden uns jederzeit feuern", beschwerte sich ein Mitstreiter. "Es gab eine Kultur der Angst unter den Mitarbeitern, die mich ansteckte und die sich wahrscheinlich ausbreitete."

Diese Situation steht im Einklang mit dem, was eine AppleInsider-Quelle in einem anderen Apple-Maps-Büro in texanischen Austin erlebt hat.

Nachdem Bloomberg nach dem Standort Hammerwood gefragt hatte, führte Apple Berichten zufolge ein überraschendes Audit durch und fand die Bedingungen akzeptabel. "Wie bei anderen Lieferanten werden wir auch bei der Überprüfung ihrer Managementsysteme, einschließlich Rekrutierungs- und Kündigungsprotokolle, mit Apex zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass die Arbeitsbedingungen transparent sind und den Arbeitnehmern im Voraus klar mitgeteilt werden", sagte ein Sprecher.

Buddy Omohundro, Chief Services Officer und General Counsel von Apex, betonte, dass sein Unternehmen "mehrere Möglichkeiten für Mitarbeiter bietet, direkt und anonym Bedenken vorzubringen".

Apple soll  über Personaldienstleister Teams  für Apple Maps in London, Indien, der Tschechischen Republik und anderen Teilen des Silicon Valley unterhalten. Das Unternehmen soll über LinkedIn aggressiv Menschen rekrutieren, diejenigen mit kartografischen Fähigkeiten aufspüren und ihnen dann "wiederholt" Nachrichten zukommen lassen. Anfangs wird die Apple-Verbindung nicht erwähnt, aber wenn der Name schließlich fällt, kann dieser für einige Mitarbeiter ein entscheidender Faktor und ein Lockmittel sein. 

Einige der von Apex angeheuerten Mitarbeiter sagten, sie würden die Hoffnung haben, einen Vollzeitjob bei Apple zu bekommen, nur um festzustellen, dass die Chancen gering waren. Apple soll sogar die Menschen davon abhalten, das Unternehmen namentlich in ihren Lebensläufen aufzulisten - anstelle von "Apple via Apex Systems", müssen LinkedIn-Profile angeblich "A Major Tech Company Via Apex Systems" beinhalten.

Andere Probleme im Rahmen von Apex sollen hohe Krankenversicherungsbeiträge und plötzliche Änderungen der Beschäftigungsbedingungen sein, wie z.B. eine Reduzierung der jährlich bezahlten Krankenstandzeit von 48 Stunden auf 24 Stunden - etwas, worüber die Arbeitnehmer erst zwei Tage vor Inkrafttreten der Änderung informiert wurden. Aus Protest meldeten sich über ein Dutzend Mitarbeiter krank und gingen.

Angeblich beinhalten die Verträge mehrere Wochen Weiterbildung an Anfang, auf die ein Test folgt, der bei Misserfolg zu einer sofortigen Kündigung führt. Außerdem seien die Löhne mit 25 pro Stunde sehr gering angesichts der hohen Lebenshaltungskosten in Kalifornien, so dass sich MItarbeiter Wohnungen und Häuser teilen müssten.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "So geht es in Apples geheimen Standorten zu" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Liebe MacLife Redaktion ( FalkemediaDigital GmbH )

V.i.S.d.P. und inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 6 MDStV
Kassian A. Goukassian

Portalleitung:
Stefan Molz

Redaktion:
Stefan Molz, Sven T. Möller, Sebastian Schack, Thomas Raukamp, Caspar von Allwörden

Freie Mitarbeiter:
Andreas Donath, Ben Otterstein, Alexander Trust, Matthias Parthesius

Könnt ihr euch mal entscheiden ob ihr gegen Apple negativ Berichtet oder Positiv über Apple Berichtet?!?!?!?

Falls ihr euch nicht wirklich entscheiden könnt! Dann nennt euch um himmels willen NICHT MacLife!!!!! Von mir aus Bild Plus Technik oder sowas!!!!
Aber entscheidet euch mal!!!!!

Ehrlich gesagt sind die Deutschen Journalisten die GRÖßTEN Heuchler des Landes!(Bundesrepublik Deutschland)
Wenn sich FalkemediaDigital GmbH dem Axel Springer Verlang anschließt würde ich ja verstehen!!! aber so seit ihr nur Heuchlerischere Nachahmer!!!!
Denk maltrüber nach!!! ;-)

Wenn Apple auch Probleme hat, muss man diese schön reden??? Ich verstehe die Fanboys nicht. Sobald mal etwas gegen Apple gesagt wird sofort Weltuntergang. Ihr seit einfach nur peinlich. Ich mag Apple auch. Aber man muss Kritikfähig sein und ja zurzeit läuft es bei Apple nicht rund.

Moin,

wenn sie nur gutes Berichten würden, würde gemeckert werden das nicht alles Gold ist was glänzt. Wenn nur schlechtes berichtet werden würde, würde gemeckert werden das es ja eine Mac Seite ist. Und wenn jetzt sowohl positives als auch negatives, was dann im Durchschnitt annähernd neutral sein dürfte, ist es auch nicht in Ordnung.

Verstehen muss man das glaube ich nicht. Mir gefällt jedenfalls die Mischung zwischen negativem, positiven Berichten, Hauptsache sie sind informativ und das sind sie in meinen Augen.

gruss

sedl

Ich sag's ja: Drecksladen! Ciao Apple, es geht langsam aber sicher runter. Ah, klar, jetzt ereifert sich dann wieder gast22 mit seinen: wo sind die Beweise und seinen dämlichen Analysen.

wenn dann für MacLife geht es berg ab!!! (Bzw. alle Deutsche Medien dieses Jahr, Ihnen glaubt ja keiner mehr)
Und Werner B., warum bist du eigentlich hier wenn du Apple also Dreckladen bezeichnest?? Hater,Troll! Hmmm...du muss ja zeit haben! Oder ist es der NEID???? Egal was du darauf antwortest!!!! Du bist hier und das sag einiges!!!!

Und wieso antwortest du auf meinen Post? Angst vor der Wahrheit? Bist du Psychologe? NEID - auf was? Neidisch auf Deppen wie dich? Vielleicht bin ich ja auch masochistisch veranlagt und brauche solche dämliche Posts wie den deinen? Du als Psycho... kannst mich sicher darüber aufklären - nicht? 'Zeit' ist übrigens ein Substantiv und wäre demzufolge GROSS geschrieben.

der eine große fresse hat bei irgendwelchen Seiten mit Kommentar Funktion!!!!
Ich und Depp?? Hmmm...wenn du möchtest können wir uns gerne. von Angesicht zu Angesicht gegenüber treten!!!!!
Wir können gerne Adressen aus tauschen und in einem Privaten Gespräch darüber diskutieren!
aber da Fehlen dir wahrscheinlich die Eier dazu....deine Antwort wird wahrscheinliche zeitliche gründe haben oder Entfernung! wenn nicht sogar ethische Gründe!!!
aber was anderes erwarte ich nicht von Blender wie dir!!!! Immer das selbe!!!! Erbärmlich und Feige seit Generationen in deiner Familie....zieht sich zu von Anfang bis heute!!!!! Weichei!!!!

Geht es eigentlich auch ohne Beleidigungen?

Du bist lustig... Vielleicht habe ich ja tausende von Eier. Könnte ja sein, dass ich eine Frau bin ;-)

Kevin Jerome Pascal! Gib deiner Mutter sofort das Samsung zurück.

( Werner B.) ist eben eine ganz armselige Kreatur!!!!!! mein Tip am besten solche Spinner in Zukunft ignorieren........

Aha - und ich XYZ ;-)

Das Niveau (keine Hautcreme) der Artikel bei MacLife und die dazugehörigen Diskussionen ist in der letzte Zeit so tief gesunken, daß man sich nur noch von diesem 'Informationsportal' verabschieden kann.

Auf Wiedersehen. (oder auch nicht)

1. Aussagen von gefeuerten Mitarbeitern sind meist zu 100% Galubwürdig. NOT
2. Thema Krankenversicherungsbeiträge: in den USA kann man froh sein, wenn die Firma einem ein Krankenversicherungspaket anbietet. Der "Normalo" ist unversichert.
3. Geheime Standorte ... und Apple Maps in einem Zusammenhang ist ja wohl der Brüller.

Zusammenfassend: macht mal ne journalistische Ausbildung. Eure Beiträge werden immer schlechter.

sind die artikel meist schon fragwürdig - ein grossteil der kommentare sind jedenfalls unterirdisch.
app löschen und gut.

Foxconn-Arbeitsbedingungen bei Apple vor der Haustür, mit der gleichen Masche. Wie Werner B. richtigerweise - allerdings für Verblendete nicht begreifbar - schon festgestellt hat: kapitalistischer Sauladen! Aber immer schön von Lifestyle und Verantwortung schwafeln. Welchen Lifestyle zwingt Apple diesen Leuten denn auf, bitte sehr?

Ach du lieber himmel.....wo bin ich denn hier hin geraten?!? .... pubertierende kinder....

Wahnsinn Werner B du kannst die letzten 3 Buchstaben des ABC. Deswegen bist du so super intelligent wie du immer von dir selbst behauptest.......
Leute wie du werden seit Kindheitsbeginn in ner dunklen Ecke verprügelt und gehänselt und gemoppt in der Schule und bis ins hohe Alter, bleiben sie loser

...das beweist zumindest, dass ich das ganze Alphabet kann. Naja, war und wäre eher schwierig. Aber wir können ja gerne mal in einem Dōjō abmachen, mal schauen wie weit du kommst, Blödmann :-)!

Also mir ist es egal, ob es negative oder positive Nachrichten von Apple gibt, denn ich beurteile die Produkte. Und Apple hat meiner Meinung nach die zuverlässigsten. Hab schon alles ausprobiert. Ob Android Handy, Uhr oder Tablet. War alles nicht wirklich toll. Und wenn Apple eine etwas -für unsere Verhältnisse- fragwürdige Personalpolitik hat, ist dies eine typisch amerikanische Art und Weise mit den Leuten umzugehen. Da reiht sich der Konzern in eine ganze Schlange von ebenbürtigen Unternehmen einfach ein. Unter Steve Jobs ging es meines Wissens nach noch heftiger zu und da hat auch keiner gemosert. Selbst in Deutschland gibt es mittlerweile eine Unternehmenskultur dieser Art. Alles wird härter, rauher und auch ungerechter. Also, alle tief einatmen, den Puls runter bringen und die Geräte von Apple so bewerten wie sie sind. Und wer die Geräte schlecht und für sich im Ganzen nicht seinem Lifestyle entsprechend findet, hat auf dem Markt eine große Auswahl an Alternativen.

Auf gut Deutsch: kuschen und mitlaufen, sich alles gefallen lassen. Typisch Deutsch, bis alles verloren ist. Und dann sich aufregen…

neben meinen Mac
und schaue amüsiert zu :-)

...die hab' ich schon längst und immer neben mir. Ich mag die mit Schoko-Überzug :-).

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.