Notiz-Software

Evernote: Neue AGB bedeuten Ende jeglicher Privatsphäre

Evernote plant eine Änderung seiner Allgemeinen Geschäftsbedingungen für den kommenden Januar. Dann wird sich das Unternehmen dank einer schwammigen Formulierung weitreichenden Einblick in die Notizen seiner Nutzer sichern. Anwender sollten sich deshalb langsam auf die Suche nach einer Alternative zu Evernote machen. Denn Privatsphäre ist damit quasi nicht mehr vorhanden.

Von   Uhr

Wer den Notizdienst Evernote verwendet, sollte sich auf die Suche nach einer anderen Anwendung mit ähnlichem Funktionsumfang machen. Denn Evernote wird am 23. Januar seine AGB ändern. Den neuen AGB zufolge wird Evernote sich das Recht einräumen, Einblick in alle Notizen aller Nutzer zu nehmen. Und zwar auf dreierlei Art und Weise:

Zum einen wird Evernotes KI-Projekt Zugriff auf alle Notizen haben. Das Unternehmen will auf diese Weise sein Maschinen-Lern-Programm vorantreiben. Warum eine Notiz-Software eine KI braucht, ist zwar ein Rätsel, aber geschenkt.

Tschüss Evernote!

Außerdem sollen auch ausgewählte Mitarbeiter Evernotes auf Notizen zugreifen und diese lesen dürfen. Aufgabe dieser Mitarbeiter ist es, die Fortschritte der KI überprüfen zu können. Das Unternehmen will diese Mitarbeiter ausführlich mittels Background-Checks überprüfen und extra dafür ausbilden, wie sie mit den privaten Notizen der Nutzer umgehen dürfen und müssen. Allerdings ist die Formulierung in den neuen AGB so weit gefasst, dass diese Mitarbeiter damit einfach jederzeit in alle Notizen blicken dürfen.

Anzeige

Drittens dürfen Mitarbeiter Einblick in die Notizen der Anwender nehmen, um eventuelle Verstöße gegen die Nutzungsbedingungen Evernotes überprüfen oder einer gerichtlichen Anordnung Folge leisten zu können.

Den letzten Teil dieser Möglichkeiten hatte sich Evernote bereits zu einem früheren Zeitpunkt über AGB-Änderungen gesichert. Nun wird das Unternehmen diese Rechte in den AGB genauer ausformulieren und weiter ausbauen. Nutzer können zwar aus dem Maschinen-Lern-Programm austreten. Allerdings gibt es explizit keine Option, die Evernote-Mitarbeitern den Einblick in die Notizen aus allen möglichen Gründen verbietet.

Anzeige

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Evernote: Neue AGB bedeuten Ende jeglicher Privatsphäre" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Vielen Dank für den Hinweis! Habe mich schon vor einiger Zeit von Evernote ganz verabschiedet. Import zu Notizapp. Fertig!

Ob das wohl wieder die EU-Aufsichtsbehörden auf den Plan ruft? Hoffentlich.

Ganz klar,ich kündige

Es ist doch ganz offensichtlich, mit persönlichen Informationen lässt sich deutlich mehr Geld verdienen, als mit der Entwicklung einer App. Auf Grund dessen werden ja die AGB's auch entsprechend gestaltet, das man diese für seine eigenen Zwecke nutzen kann, ohne auf (diverse kleinliche Privatsphäre-)*Sarkasmus* Gesetze achten zu müssen. Ihr seht doch, was bei WhatsApp passiert ist, irgendwie müssen ja die Milliarden, die Mister Würfelzuckerhügel ausgegeben hat, wieder rein kommen.

OK, dann muss ich den Schritt auch gehen. Ich hatte schon mal http://www.notebooksapp.com gekauft, guter Support und kann auch auf einer eigenen Cloud abgelegt werden, so dass kein Zugriff durch Dritte möglich ist.

Ich habe mein Evernote Plus Konto auch vor ein paar Monaten gekündigt und würde gerne zu Apple Notizen wechseln, nur fehlt mir da noch ein WebClipper. Ich möchte gerne unkompliziert und einheitlich formatiert komplette Artikel nebst Bildern, Links und Tabellen aus dem Web kopieren. Das macht der Evernote WebClipper recht gut. Gibt es hier eine Alternative?

Weg mit dem Mist. Lieber einen Notizblock als so etwas.

@pixel77: schon mal pocket ausprobiert!?

@pixel77: schon mal pocket ausprobiert!?

Hatte bisher die kostenlose Version genutzt, und wollte nun die Vollversion kaufen. Danke für den Hinweis, das kam gerade noch rechtzeitig! Taugt "Pocket" was??

Oje -der Datenschutz geht langsam wirklich flöten....

Da bin ich echt froh dass ich seit ein paar Jahren meine eigene Cloud in meiner Wohnung stehen habe. ;-) Hier kann ich auch unterwegs meine Daten, Kalender, Kontakte, Notizen und alles was man so alles braucht aktualisieren.
Einziges Manko ist dass man natürlich dann auch für Backup etc selbst verantwortlich ist. Aber das ist ne Kleinigkeit.

Hier ein paar Programme, welche auch WebDav etc unterstützen vielleicht hilft das denn einen oder anderen. Möchte noch erwähnen das ich mit den Programmierern / Unternehmen nicht verbunden bin und auch nix bekomme - ich nutze diese Programme täglich (privat und beruflich)

Handschriftliche Notizen

ZoomNotes ist super wenn man sich eingearbeitet hat. Von Audio zu Mindmap, handschriftlichen Notizen und Aufzeichnungen, export zu fast allen Cloud und WebDav möglich. Ist einzigartig denke ich.

GTD - Informationen erfassen und verwalten und vor allem wiederfinden (Webclipping, Bilder, Kamera, Videos, Lesezeichen, pdf, bearbeiten und vieles mehr)

Kann ich nur DevonThinkToGo (IOS) in Verbindung mit DevonThinkPro Office empfehlen. Super Entwicklerteam -auch auf Deutsch zu erreichen-und die kümmern sich wirklich damit die Software immer besser wird.

PS: Da gibt es ein Winterspecial mit 25% zur Zeit.

Bei vielen Anbietern gibt es jetzt auch, wie hier bei MacLife zu lesen ist, mehrere super Angebot für die Hardware für die eigene Cloud (NAS, Speicher etc).

Die neuen Nutzungsbedingungen von Evernote sind nur noch ein Grund sich seine Daten nach Hause zu holen ohne Schnüffelei von Dritten!

Dem kann ich nur beipflichten. DevonThink Produkte sind outstanding aber leider nur in der Apple Welt zu nutzen. Ich benutze noch OneNote, weil es auch in jeder Plattform anwendbar ist. Wer aber glaubt, das andere (Microsoft, etc. ) nicht mitlesen...nun ja, der sollte wieder die Zettel und Leitz Wirtschaft wieder rausholen.

Wie soll bitte Microsoft bei OneNote mit lesen, wenn Du Deine OneNote Notizen Datei lokal auf dem Desktop hast? Oder die OneNote Datei auf Dropbox hast? Oder die OneNote Datei auf Deiner eigenen Cloud? Wie soll das gehen? Liest Microsoft auch meine Excel Dateien auf dem Desktop aus... wäre mir neu.

Ansonsten benutze auch OneNote.
Ist auf allen Plattformen verfügbar und die macOS Version wird auch ständig verbessert. Und wo ich die Notizen Datei speichere und teile - überlässt Microsoft mir alleine.

Empfehlenswert ist auch Microsofts OneNote. Den Wechsel vor einem Jahr habe ich nie bereut

Ausgewählte Mitarbeiter? NSA? Ich werde meinen Premium Account kündigen!!! Zuerst die geänderte Preispolitik jetzt das! So ist es halt wenn sie alle zu groß werden dann sind die Nutzer plötzlich egal! Ich war Riesen Fan von Evernote aber das wars! Eine Schweinerei plötzlich die AGBs so zu ändern dass man die Notizen liest was fällt euch ein aber immer beworben mit Datenschutz sehr ärgerlich. Aber es gibt ja Alternativen!

Evernote Premium Account gekündigt und gelöscht. Alle Notizen auf die Notizen App umgezogen (ja, ist natürlich auch nicht die perfekte Privatsphäre). Keine erkennbaren Einbußen und wieder ne App weniger. Man sollte sich wieder mehr auf Bordmittel besinnen. Ging mir schon beim Testen diverser Mail Apps so.

Man rudert offenbar zurück. Ich bin trotzdem weg.

"December 15, 2016 (2) - We’ve heard your comments and we are not making the changes to our Privacy Policy that we’d previously announced. We apologize for any angst we caused, and we remain as committed as ever to keeping privacy at the heart of everything we do. Over the coming months, we will be revising our existing Privacy Policy to reaffirm this commitment. See our latest blog post for more info."

Quelle: https://help.evernote.com/hc/en-us/articles/235660588

Da müsst ihr mit leben, wenn ihr eure ganzen Daten bei Unternehmen parkt.
Probiert mal wieder die lokal zu sichern und Synchronisationen ohne den Weg über die ganzen Unternehmensserver.
PRIVAT CLOUD wird das Wort des Jahres 2017. Da greift man nur noch auf seinen Server zu der bei einem zu Hause steht.

Nein, ich muss nicht alles akzeptieren nur weil gewisse Daten in der Cloud liegen. Aber abgesehen davon hast Du recht und ich spiele seit langem mit dem Gedanken einer privaten Cloud.

hab fast alles zu OneNote gebracht. Als "reine" Evernote Alternative bietet sich natürlich memit an. Einfach mal reinschauen. Daten werden in der eigenen Cloud gespeichert, keine Beschränkungen, etc.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.