Top-Themen

Themen

Service

News

Feature

Dropbox Smart Workspace, vom Cloud-Speicher zum Arbeits-System

Dropbox führt Dateien, Tools und Teams in einem integrierten Arbeitsplatz zusammen und präsentiert nun den sogenannten Smart Workspace. Damit komplettiert Dropbox seinen eigenen Umbau vom Cloud-Speicher zum Betriebssystem für Arbeitsgemeinschaften und Teams. Neue Apps für Mac und iOS ermöglichen diese neue Form des Arbeitens, bei der Services von Google, Microsoft, Slack und Zoom integriert werden.

Mit neuer Desktop-App, der Integration Cloud-basierter Inhalte sowie Partnerschaften mit Slack, Zoom und Atlassian machte Dropbox im Sommer den ersten Schritt. Jetzt folgt die Umstellungen und Einführung des „Smart Workspace“. Darunter versteht man bei Dropbox einen digitalen Arbeitsbereich, der die Inhalte und bevorzugten Tools eines Teams übersichtlich vereint. Mit dem Smart Workspace können Nutzer leichter den Überblick behalten und sich in einer von fragmentierten Technologien und stetigen Ablenkungen geprägten modernen Arbeitswelt auf das Wesentliche konzentrieren.

Ein Wechsel zwischen Apps und Services kann somit entfallen. Alle Benachrichtigungen und Änderungen laufen an einer zentralen Stelle zusammen. Umfragedaten zeigen Dropbox, dass nur ein Drittel der Mitarbeiter mit den im Arbeitsalltag verwendeten Anwendungen wirklich zufrieden ist: Die unglaubliche Fülle von Anwendungen stellt dabei das größte Problem dar, führt Analyst Chris Marsh, Research Director Workforce Productivity and Compliance bei 451 Research aus. Der neue Smart Workspace von Dropbox löst dieses Problem, denn dieser vereint Cloud-Inhalte, Plattformdienste und künstliche Intelligenz in einem zentralen Arbeitsbereich und fördert die Kollaboration.

Dropbox Spaces als Smart Workspace wurde in der zurückliegenden Woche bei der ersten eigenen Nutzerkonferenz namens „Work in Progress“ in San Francisco präsentiert und repräsentiert die Evolution des geteilten Ordners. Dropbox Spaces ist auch Teil der neuen Dropbox, die bereits im Juni angekündigt wurde, und basiert technisch auf DBXi, der Dropbox-Plattform für künstliche Intelligenz etwa für die Suche in Bildinhalten. 

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Dropbox Smart Workspace, vom Cloud-Speicher zum Arbeits-System" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.