Top-Themen

Themen

Service

News

Apple Ausblick

Diese Apple-Produkte erwarten wir in 2016

2015 ist Geschichte, 2016 hat gerade erst begonnen. Vor uns liegt ein ganzes Jahr, in dem Apple viele verschiedene Produkte auf den Markt bringen wird. Neben vielen kleineren Aktualisierungen für bestehende Produktlinien erwarten wir unter anderem größere Entwicklungen bei der Apple Watch 2, dem Mac Pro und dem iPad Pro 2. Außerdem glauben wir, dass Apple in 2016 auch den Bereich Virtual Reality angehen wird.

Das nun zu Ende gegangene Jahr war für Apple sehr erfolgreich und hat viele neue Geräte und auch neue Software, darunter zwei neue Betriebssysteme, gesehen. Was Apple für das nächste Jahr geplant hat, wissen wir noch nicht mit Sicherheit. Die ein oder andere Vorhersage können wir aber basierend auf verschiedenen Hinweisen doch machen.

Apple Watch 2

Der tatsächliche Erfolg der Apple Watch ist uns nicht bekannt. Apple verrät keine Zahlen. Allerdings werden die Verkaufszahlen auf über 10 Millionen Einheiten geschätzt. Das dürfte für Apple eine ausreichend hohe Zahl sein, so dass es in der ersten Hälfte des nächsten Jahres die zweite Generation der Apple Watch veröffentlicht. Wie die Apple Watch 2 aussehen wird, welche Hardware und welche Funktionen sie haben wird, ist allerdings völlig unklar.

iPhone 7 & iPhone 7 Plus

Selbstverständlich wird Apple auch in 2016 wieder ein iPhone auf den Markt bringen. Was genau Apple im iPhone 7 verbauen wird, ist allerdings unklar. Wahrscheinlich wird das Unternehmen aber neben einer besseren Hardware auch eine IP-Zertifizierung für das iPhone 7 und das iPhone 7 Plus erwerben, da das Smartphone wasserdicht werden soll.

Auch das Design wird sich nach zwei Generationen wieder einmal ändern. Wir hoffen außerdem, dass Apple beim iPhone 7 auf das 16 GB-Modell verzichtet und ein 32 GB-Einsteiger-Gerät anbietet. Ein Gerücht besagt außerdem, dass Apple die Veröffentlichung der nächsten iPhone-Generation von September auf den Sommer vorziehen wird.

iPhone 6c

Gerüchte gibt es bereits seit der Veröffentlichung des iPhone 6. Wir warten aber bis heute noch auf ein iPhone 6c mit 4 Zoll-Screen. Derzeit geht die Gerüchteküche davon aus, dass das iPhone 6c im Frühjahr kommen wird und im Großen und Ganzen mit der Leistung des iPhone 6 vergleichbar sein soll. Vielleicht wird aus dem iPhone 6c aber auch ein iPhone 7c und es kommt erst etwas später im Jahr zusammen mit dem iPhone 7 und dem iPhone 7 Plus.

iPad Air 3?

Im vergangenen Herbst hat Apple nur ein iPad Pro und ein iPad mini 4 vorgestellt und auf ein neues iPad Air verzichtet. Bei letzterem handelt es sich jedoch nur um ein kleineres Hardware-Update. Angesichts der immer weiter zurückgehenden Verkaufszahlen des iPad minis und des regulären iPads ist es allerdings fraglich, ob Apple überhaupt noch ein iPad Air 3 auf den Markt bringen wird.

Neues MacBook

Apple wird im Laufe des nächsten Jahres wohl auch eine zweite Generation seines neuen MacBooks mit 12 Zoll-Retina-Display präsentieren. Unklar ist, welche Verbesserungen das Unternehmen vornehmen wird, voraussichtlich wird Apple jedoch nur die Hardware upgraden.

Keine MacBook Airs?

Vielleicht wird Apple das MacBook Air einstellen. Das iPad Pro und das MacBook mit 12 Zoll-Retina-Display decken diesen Bereich nun eigentlich vollständig ab. Wer mehr Leistung als beim iPad Pro oder beim MacBook haben möchte, kann zum MacBook Pro 13 greifen.

Neue MacBook Pros

Selbstverständlich wird Apple auch seine MacBook Pros im Laufe des nächsten Jahres aktualisieren. Während wir zwar Verbesserungen bei der Hardware erwarten, glauben wir aber, dass sich das Design kaum ändern wird. Aller Voraussicht nach könnten die MacBook Pros jedoch einen USB Type C-Slot erhalten. Dass Apple aber wie beim MacBook auch die zusätzlichen Anschlüsse zurückschrauben wird, halten wir für unwahrscheinlich.

Neue iMacs

Neue iMacs wird es im nächsten Jahr ebenfalls geben. Wahrscheinlich wird das Unternehmen neben neuer, noch schnellerer Hardware auch eine USB Type C-Slot in jedem iMac verbauen. Außerdem werden wohl auch die beiden verbliebenen „kleinen“ iMac-Modelle mit 21,5 Zoll-Screen und Full-HD-Auflösung eine 4K-Auflösung erhalten.

Neuer Mac Pro

Spätestens gegen Ende des nächsten Jahres dürfte es wohl auch wieder Zeit für einen neuen Mac Pro sein. Der aktuelle Mac Pro ist schließlich bereits zwei Jahre alt. Die Leistung dieses neuen Mac Pros wird im absoluten High-End-Bereich liegen. Auch Anschlüsse wird es zuhauf geben. Wir wissen allerdings nicht, wie der Mac Pro aussehen wird, gehen aber von einem komplett neuen Design aus.

iPad Pro 2

Das iPad Pro ist vielleicht das derzeit ambitionierteste Gerät Apples. Zusammen mit dem Apple Pencil könnte das iPad Pro die Zukunft der mobilen Geräte darstellen und möglicherweise auch das MacBook zu einem Nischenprodukt machen.

Apple wird im Hersbt 2016 somit vermutlich auch die zweite Generation des iPad Pro auf den Markt bringen, dessen Leistung noch einmal deutlich über der des aktuellen iPad Pro liegen dürfte. Unklar ist, ob sich auch beim Design etwas ändern wird. Und obwohl wir uns durchaus auch einen USB Type C-Port oder ein echtes 3D Touch-Display vorstellen können, müssen wir wohl die Fans von OS X auf dem iPad Pro enttäuschen. Das iPad Pro 2 wird wohl mit iOS X laufen.

Apple TV 5 – wohl nicht 2016

Apple hat sich immer Zeit bei der Aktualisierung von Apple TV gelassen. Wir erwarten somit auch beim Apple TV 4 keinen jährlichen Update-Zyklus. Stattdessen wird sich Apple wohl auf den weiteren Ausbau des neuen Betriebssystems tvOS konzentrieren.

iOS X

Zusammen mit dem iPhone 7 und dem iPad Pro 2 wird Apple auch ein neues iOS vorstellen. Wie die zehnte Generation von iOS heißen wird, ist unklar. In der Tradition des Desktop-Betriebssystems könnte sich aber OS X anbieten.

iOS X wird sicher neue Funktionen erhalten. Welche dies sein werden, wissen wir aber nicht. Zu diesem Zeitpunkt gibt es nur einige unzuverlässige Gerüchte. Setzt Apple seinen bisherigen Weg fort, wird das nächste iOS aber wohl noch etwas offener werden und den Entwicklern anderer Software somit mehr Möglichkeiten erlauben. Außerdem wird iOS wohl die ein oder andere Funktion von OS X erhalten, was in erster Linie dem Hybrid iPad Pro zu Gute kommen würde.

OS X 10.12 Spitzname unbekannt

Auf dem nächsten WWDC im Juni wird Apple wohl auch wieder ein neues Desktop-Betriebssystem mit der Versionsnummer OS X 10.12 vorstellen. Der Spitzname ist noch unbekannt, könnte jedoch wieder ein Berg, ein Nationalpark oder ein anderes Naturschauspiel in den USA sein.

Da es sich beim aktuellen OS X, OS X 10.11 El Capitan größtenteils um ein Stabilitäts-Update gehandelt hat, das hauptsächlich unter der Haube Verbesserungen einführte, könnte sich Apple bei OS X 10.12 wieder etwas mehr auf neue tolle Funktionen konzentrieren. Wie genau diese Funktionen aussehen werden, ist allerdings reine Spekulation.

Zwar hat sich Tim Cook bereits gegen eine Vereinigung von Touch- und Desktop-Betriebssystem ausgesprochen. Undenkbar wäre dies jedoch trotzdem nicht, schließlich geht die Konkurrenz mehr oder weniger geschlossen in diese Richtung und auch Apple kann sich der allgemeinen Entwicklung nicht verschließen. Allerdings wird Apple wohl eher iOS als Basis dieser Konvergenz verwenden und nicht OS X. Zumindest deutet der Einsatz von iOS auf dem Hybrid-Gerät iPad Pro genau diese Richtung an.

watchOS 3.0 & tvOS X

Voraussichtlich wird Apple auch neue Versionen von watchOS für die Apple Watch und tvOS für Apple TV 4 entwickeln. Die Fähigkeiten und das Design von watchOS 3.0 hängen wohl in erster Linie von den Spezifikationen der noch unbekannten Apple Watch 2 ab. Was genau sich bei tvOS tun könnte, ist ebenfalls unbekannt. Womöglich werden aber sowohl watchOS als auch tvOS in die gleiche Richtung wie iOS gehen. Apple wird die geschlossenen Betriebssysteme wahrscheinlich nach und nach immer weiter öffnen, so dass auch Entwickler von Apps mehr Möglichkeiten haben.

Apple Pay

Bei Apple Pay erwarten wir eigentlich nur eine einzige Neuerung: Apple Pay soll endlich auch nach Deutschland kommen!

HomeKit & HealthKit

Apple hat HomeKit und HealthKit bereits vor circa eineinhalb Jahren angekündigt und vor rund einem Jahr gestartet. Für den Endverbraucher ist seither scheinbar nicht sehr viel geschehen. Allerdings haben Apple und mehrere Partner in dieser Zeit HealthKit und HomeKit immer weiter ausgebaut und mit Leben gefüllt. Die Früchte dieser Arbeit werden die Nutzer im nächsten Jahr verstärkt sehen, weil es immer mehr Geräte, Apps und Programme geben wird, die die Infrastruktur von HomeKit und HealthKit nutzen werden.

Augmented Reality

Ein Feld mit dem sich Apple bisher nur sehr wenig auseinandergesetzt hat, in das aber beinahe die gesamte Konkurrenz massiv investiert hat, ist Augmented Reality beziehungsweise die Virtuelle Realität. Hier könnte Apple in 2016 also ebenfalls versuchen einen Fuß in die Tür zu bekommen. Wie sich dieser Versuch gestalten könnte, ist allerdings völlig unklar. So könnte Apple zunächst einmal nur die Software ausbauen und eine Framework für Entwickler bereit stellen. Vielleicht wird Apple aber auch eine Virtual Reality-Brille, zum Beispiel als Zubehör für Apple TV 4, vorstellen. Oder etwas ganz anderes.

Apple Car

Außerdem erwarten wir das Apple Car im nächsten Jahr… nein, das Apple Car wird wohl noch einiges an Entwicklungszeit verschlingen und wohl erst zum Ende des Jahrzehnts auf den Markt kommen – frühestens.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Diese Apple-Produkte erwarten wir in 2016" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

5k 27" Thunderbolt Display!!!

Darauf warte ich auch schon!!!

Das MacBook Air einstellen...da hat die Redaktion von Maclife wohl schon zu viel Neujahrssekt getrunken als dieser Teil des Artikels verfasst wurde ;)

Da...OS X, OS X 10.11 El Capitan größtenteils um ein Stabilitäts-Update gehandelt hat, das hauptsächlich unter der Haube Verbesserungen einführte,

..Ihr habt wirklich zuviel gefeiert!! El Kapitän ist so ziemlich das schlechteste was in den letzten Jahren von Apple kam... Die Verbesserungen sollten wirklich mal von Apple durchgesetzt werde und sich nicht immer mit irgendwelchen halb ausgegorenen neuen Anwendungen brüsten. Die Apple-Welt war mal so angenehm.

Also im Moment spricht mich keines der MacBooks an, obwohl ich gerne eins hätte. Denn das Macbook Pro ist mir zu dick und schwer. Das macbook Air hat ein schlechtes Display und das 12" macbook ist zu klein.
Deswegen muss ich wohl zur windows greifen oder auf ein Macbook Air Retina warten

Warum labert ihr so viel über neue Produkte? Jedes Jahr das gleiche: es wird neue geben, das ist sicher.
Nur welche Qualität sie haben, z.B. mal wieder eine neues "OS" bevor das alte zumindest ansatzweise bug gefixt wurde, das sagt ihr nicht!
Der Artikel könnte auch anders heißen: was wird Apple 2016 tun, um noch mehr als jetzt schon Wall Street Darling zu sein?
Darum geht's nämlich, um nix anderes!

So ein Blödsinn. Apple wird dem Mac Pro nach gerade mal 3 Jahren sicher kein komplett neues Design verpassen. Beim alten Mac Pro Design hat man das Gehäuse auch über viiiele Jahre beibehalten und nur das Innenleben aktualisiert.

Mir eindeutig zu viele Spekulationen. Auch die Radikalität (neues Design beim Mac Pro) sowie das bei fast jedem Produkt ein (signifikantes) Update erwartet wird, verwundert mich.
Zum einen hat auch Apple nur begrenzt Ressourcen (weniger Geld als entsprechend fähige Mitarbeiter), zum anderen ist es auch ein Risiko irgendwelche Designs ständig zu ändern. Die Zulieferkette muss hier mitspielen und die Qualität darf/sollte nicht leiden.

Weiterhin, das ist aber eher ein Wunsch, wäre es begrüßenswert, wenn nicht jedes Jahr diverses aktualisiert wird. Eine Entschleunigung wäre schön, wenn dafür die Qualität der Software (weiter) verbessert würde. Auch könnten die ISV (unabhängige SW-Entwickler) hier viel stärker eingebunden werden. Welche Software nutzt z.B. die Schnittstelle Metal auf dem Mac? Oder OpenCL in allen Finessen? Hier ist viel Luft nach oben.

… und beim Mac Mini versagt die Glaskugel von Martin Grabmair für 2016?

Schade, hätte mir von dem Artikel mehr erwartet. Etwas mehr Recherche hätte z.B. erbracht, dass der Nachfolger des iPhone 5C (6C?) schon in der Produktlinie bei China Telecom auftaucht und das Veröffentlichen im März 2016 sehr wahrscheinlich ist. Für den gleichen Termin werden auch die Veröffentlichung der Updates beim MacBook 12" und bei der Apple Watch erwartet.
Dass wir 2016 in Deutschland mit Apple Pay rechnen können, halte ich für unwahrscheinlich. Wie es aussieht kommt z.B. Spanien deutlich vor uns dran...

"In der Tradition des Desktop-Betriebssystems könnte sich aber OS X anbieten."

So ein Blödsinn. MacOS 1 - 9 hatte eine vollkommen andere Softwarearchitektur als OS X. Daher auch die Benamung mit "X" sowie eine zweite Versionsnummer nach der 10. "X" ist somit mittlerweile weniger eine Versionsnummer, sondern mehr ein Eigenname für alle seitdem auf das Ur-OS X basierenden Betriebssysteme. Ebenso basiert iOS auf OS X - ein weiteres X an iOS anzuhängen wäre mit keinem Argument der Welt sinnvoll erklärbar.