China

COVID-19 Lockdowns gefährden iPhone-Produktion massiv

Apple baut seine iPhones in China und dort gibt es wieder zahlreiche COVID-19-Lockdowns. Im schlimmsten Fall können so 6 bis 10 Millionen iPhones nicht gebaut werden.

Von   Uhr

Natürlich gibt es schlimmeres als nicht produzierte iPhones, doch die Mitarbeiter, Kunden und Aktionäre von Apple dürften dennoch nicht begeistert sein, wenn durch die chinesischen Lockdowns erheblich weniger iPhones gebaut werden können als geplant.

Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, könnte Pegatron mit 6 bis 10 Millionen iPhone-Einheiten in den Rückstand geraten, wenn die Lockdowns zwei Monate dauern.

Die Produktion bei wichtigen Zulieferern von Apple wurde wegen immer neuer Krankheitsfälle gestoppt. Dort werden Teile für iPhone-, iPad- und Macs gebaut. Ohne diese gibt es auch keine fertigen Produkte. Über nicht produzierte MacBook Pro hatten wir bereits berichtet.

Apples Auftragsfertiger Foxconn musste zwei Werke schließen, in denen iPhones gebaut werden. Foxconn konnte in der Vergangenheit trotzdem weiterbauen, weil man auf andere Werke umsteigen konnte, Ausnahmeregelungen bekam und Mitarbeiter in den Fabriken schließen ließ.

Die Auftragsfertiger Pegatron, Quanta und Compal hatten nicht so viel Glück. Dort wird ebenfalls Apple-Hardware gebaut. Die Werke wurden teilweise geschlossen.

Apple könnte dem Bericht nach auch versuchen, die Produktion von Shanghai und Kunshan in andere Fabriken zu verlagern, z.B. nach Shenzhen, das derzeit nicht abgeriegelt ist, wie Eddie Han, Analyst bei Isaiah Research mitteilte.

Hättest du Verständnis dafür, wenn du auf ein iPhone 3 Monate warten müsstest, oder würdest du dann zur Konkurrenz greifen? Schreibe gerne deine Meinung dazu in die Kommentarfelder unterhalb dieser Nachricht, wir sind sehr gespannt.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "COVID-19 Lockdowns gefährden iPhone-Produktion massiv" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Apple überlegt hoffentlich bereits seit längerem seine Produktion zu verlagern !
Rendite hin oder her !

Sollen sie mal lieber verlagern dann haben sie diese Probleme nicht . Sollten alle machen so wie China sich gegenüber den Menschen verhält .

Ich brauche nicht stets das Neueste und warte gerne! Ein iPhone kann man locker auch mal 5 oder mehr Jahre benutzen, tut unserer Umwelt gut.

Die Nachricht, die keine ist. Uninteressant, denn es gibt genug Smartphones und das 13er ist überflüssig. Wer benötigt denn bitte ein neues Smartphone? Nur dann, wenn Apple alte Geräte wieder absichtlich verlangsamt, oder? Die Gier der AG kennt keine Grenzen. Erst produziert man in China, einem menschenverachtenden Staat, der es nicht wert ist auch nur einen Gedanken daran zu verschwenden, um dort noch mehr Geld zu kassieren. Jetzt merkt auch das gierige Apple, dass es dort nicht produzieren kann und schon wird im billigen Indien produziert.

Alles am amerikanischen Angestellten vorbei. Und sooooooo günstig. Ich lach mich schief. Dann auch noch verklebt, damit keiner was selbst reparieren kann. Wir reden von einem Unternehmen, was die Menschenrechte missachtet (China) und den Hals nicht vollkriegt. Ekelhaft.

In diesen Zeiten lernen wir ja gerade, wie doof es ist, wenn ma so einseitige Abhängigkeiten eingeht. Apple sollte nicht nur in China produzieren lassen. Amerika und Europa wären gute Ergänzungen. Zu der konkreten Frage: Ich würde warten. Das iPhone ist konkurrenzlos und ich warte jetzt auf das 14 Pro.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.