648 Millionen US-Dollar Finanzspritze

Cloudspeicher-Anbieter geht an die Börse: IPO von Dropbox

Dropbox mit IPO. Der Cloudspeicher-Anbieter aus den USA geht an die Börse. Die US-Börsenaufsicht veröffentlichte den entsprechenden, vorläufigen Antrag. Demnach werden 36 Millionen Anteilsscheine zu einem Preis zwischen 16 und 18 US-Dollar am Ausgabetag angeboten. Das IPO hat ein Volumen von 648 Millionen US-Dollar.

Von   Uhr

Dropbox geht an die Börse. Von 36 Millionen Aktien am Ausgabetag bietet das Unternehmen allerdings selbst nur rund drei Viertel an (26.822.409). Die übrigen 9.177.591 Stück stammen von Anteilseignern des Unternehmens, die auf diesem Weg Ihr ursprüngliches Investment versilbern.

Dropbox am Nasdaq gehandelt

Die Aktien werden am Nasdaq Global Select Market gehandelt und zwar mit dem Zeichen „DBX“. Dies geht aus den Unterlagen der US-Börsenaufsicht SEC hervor.

Mit dem Börsengang wird der Wert des Unternehmens dann auf circa 7,1 bis 7,6 Milliarden US-Dollar festgelegt. Als Dropbox vor vier Jahren Geld bei Investoren einsammelte, wurde der Wert des Unternehmens noch auf 10 Milliarden US-Dollar festgelegt.

Salesforce macht Geschäfte

Erst vergangene Woche kündigten Dropbox und Salesforce eine strategische Partnerschaft an. Neben der Produktintegration erklärt sich außerdem Salesforce Ventures bereit, beim Börsengang Anteilsscheine des Unternehmens im Wert von 100 Millionen US-Dollar zu kaufen. Es handelt sich dabei um weitere 5,4 Millionen Aktien, die allerdings in einem privat abgewickelten Geschäft den Besitzer wechseln, und zwar zu einem Kurs, der mit dem Ausgabepreis „vergleichbar“ ist.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Cloudspeicher-Anbieter geht an die Börse: IPO von Dropbox" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.