Fairer Wettbewerb

Chipolo One Spot: Ist das die Alternative zu den AirTags?

Apple hat die Suchen-App für Drittanbieter freigegeben. Während eine Ankündigung der AirTags noch aussteht, lädt man schon andere Hersteller ein. Chipolo nimmt mit dem One Spot das Angebot dankend an und könnte sich damit zur echten Alternative entwickeln.

Von   Uhr

In den vergangenen Jahren geriet Apple mehrfach in die Kritik, weil man andere Anbieter unterdrückt und sich selbst in den Vordergrund rückt. Beispielsweise fühlte sich Spotify benachteiligt gegenüber Apple Music, sodass Apple einlenkte und einige Schnittstellen für Drittanbieter öffnete. Nun scheint man den Spieß jedoch umzudrehen.

Drittanbieter dürfen „Wo ist?“-App nutzen

Während Apple sonst erst mit eigenen Produkten den Weg für neue Features bereitet, geht man im Falle der „Wo ist?“-App einen anderen Weg. Seit Anfang 2019 soll das Unternehmen schon einen eigenen Objekttracker namens AirTags planen. Bislang fehlt davon noch jede Spur. Mit der Freigabe der „Wo ist?“-App für Drittanbieter gibt man den Herstellern einen Vorsprung. Diesen weis besonders Chipolo zu nutzen.

Chipolo One Spot: Direkte Konkurrenz für Apples AirTags

Noch bevor Apple die AirTags ankündigen konnte, springt Chipolo in den Ring und kündigt den One Spot an, der ab Juni verfügbar sein soll und als eines der ersten Produkte die „Wo ist?“-App unterstützt. Laut dem Hersteller sollen sich mit dem kleinen Tracker nicht nur verlegte Gegenstände finden lassen. Auch verlorene Objekte sollen dank der neuen Anbindung in Apples „Wo ist?“-Netzwerk wiedergefunden werden können. 

Der Zubehörhersteller verspricht trotz des kompakten Designs eine Laufzeit von bis zu 12 Monaten, wobei sich die Batterie leicht austauschen lässt. Um das Wiederfinden zu vereinfachen, besitzt der Chipolo One Spot einen kleinen Lautsprecher, der einen Ton mit bis zu 120 Dezibel ausgeben kann. Daneben ist der Tracker wasserresistent. 

Ein Abonnement wird übrigens nicht benötigt, aber günstig wird der One Spot dennoch nicht. Einen Preis nannte Chipolo zwar nicht, aber der normale One kostet bereits 25 Euro, sodass das Sondermodell in einer ähnlichen Preislage zu finden sein dürfte. Damit er dennoch günstiger ausfallen als Apples AirTags, die Gerüchten zufolge um die 40 Euro kosten sollen.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Chipolo One Spot: Ist das die Alternative zu den AirTags?" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.