Kratztests

Tests: Ceramic Shield des iPhone 12 taugt was

Die Oberfläche des iPhone 12 soll dank Ceramic Shield deutlich kratz- und stoßfester sein als die des iPhone 11. Erste Tests zeigen: Apple hat nicht geschummelt.

Von   Uhr

Die Kratzfestigkeit des iPhone-12-Displays ist deutlich höher als die beim iPhone 11. Das geht einher mit dem Produktversprechen, dass das sogenannte Ceramic Shield einen Meilenstein markiert, wenn es um den Schutz der Glasoberfläche des teuren Smartphones geht. Laut Apple bietet Ceramic Shield einen viermal besseren Fallschutz als das für die iPhone 11 Modelle verwendete Glas.

Nun sind solche Behauptungen nachprüfbar, was die Macher des Youtube-Channels MobileReviewsEh auch gemacht haben. Sie schnappten sich ein brandneues iPhone 12 und malträtierten die Oberfläche - und auch die eines iPhone 11 zum Vergleich. Zum Glück kratzten sie nicht einfach mit einem Schraubenzieher auf den Displays herum, sondern nutzten ein Testequipment, das Vergleichswerte ausgeben kann.

Der sogenannte Kraftmesser gibt als Messzahl Newton aus. Die Ergebnisse lauten: Das Display des iPhone 11 hält einer Kraft von 352 Newton stand, beim iPhone 12 sind es 442 Newton. Das war der Drucktest. Danach folgte ein Kratztest. Und der war alles andere als wissenschaftlich. Die Youtuber malträtierten das Display mit Alltagsgegenständen, wie Münzen und Steinchen und sogar einem Teppichmesser. Kratzer gab es beim iPhone 12 nicht.

Darüber wurde noch ein Härtetest vorgenommen. Die Härte wird in Mohs gemessen. Dazu gibt es normierte Stäbe zum Kratzen, die eine bestimmte Härte aufweisen. Beim iPhone 11 konnten die Tester Kratzer ab 6 und 7 Mohs erzeugen, beim iPhone hab es erst bei 7 schwache Kratzer. Beim Mohs 8 gab es hingegen tiefe Spuren. So hart ist auch die Linse des iPhones, berichtet Macrumors.

Von der Redaktion empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Was allerdings auffiel, war die geringe Kratzfestigkeit des Rahmens und der Rückseite. Nutzer werden also nach Jahren der Nutzung vermutlich ein makelloses Display und ein ansonsten zerkratztes Smartphone in Händen halten.

Wir sind gespannt, wann die ersten Youtuber das iPhone 12 und das 12 Pro einfach bei der Aufnahme auf den Boden fallen lassen, um einen vermeintlichen Test zu produzieren.

Wirst du dir ein iPhone 12 kaufen oder lässt du dieses Jahr die Finger von einer Neuanschaffung?

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Tests: Ceramic Shield des iPhone 12 taugt was" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

An sich interessanter Artikel, aber vielleicht sollte man doch nochmal 10 Minuten drauf schauen bevor man ihn schnell veröffentlicht, hört sich (für mich) an wie der Text einen Grundschülers und auch Rechtschreibfehler sind vorhanden.

Das ist bei MacLife seit Jahren leider State of the Art.

Müsst ihr glückliche Menschen sein, wenn ihr keine anderen Probleme habt! [Face With Stuck-Out Tongue and Tightly-Closed Eyes]

Und das man sein eigenes trauriges Leben kompensier wie ihr beide, leider auch! :=)

Kompensiert natürlich!

und dass, nicht das ....

Nun da wir uns hier auf der Webseite der Zeitschrift Maclife befinden, sollte wohl ein gewisser Anspruch an Grammatik und Satzaufbau, auf dieser, verlangt werden können.

Das kritisiere ich auch schon länger, allerdings ohne große Wirkung.
Also zusammengefasst: Beim Mohs 8 gab es hingegen tiefe Spuren.

Und Apple hat also auch nicht geschummelt.
Wobei schummeln in diesem Zusammenhang die völlig falsche Wortwahl ist.

Was sind eigentlich die Vorraussetzungen , um hier Artikel schreiben zu können?
Also solche die dann auch veröffentlicht werden

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.