Twitter

#BreakingMyTwitter: Twitter dreht die API zu und sperrt Apps aus

Beginnend ab dem 16. August dreht Twitter seinen Drittanbieter-Apps die Zugang zu den beliebtesten Funktionen ab. Binnen einer Woche soll die Umstellung seitens Twitter vollzogen sein. Die Entwickler von Twitterrific und Tweetbot reagieren mit Updates und versprechen die Apps so lange zu unterstützen, so lang es sich noch lohnt. Dabei ist fraglich, ob sich Twitter mit diesen Entscheidungen einen Gefallen tut. 

Von   Uhr

Beliebte Twitter-Clients wie Tweetbot und Twitterrific werden in Kürze nicht mehr alle Funktionen bieten können, weil Twitter einige Umstellungen an seinen Entwickler-Schnittstellen vornimmt. Das jüngste Update für Tweetbot 4 für iOS trägt in Version 4.9 den einschneidenden Änderungen Rechnung. So ist zum Beispiel Timeline-Streaming im W-Lan jetzt deaktiviert. Zeitleisten werden nun automatisch von Tweetbot alle ein bis zwei Minuten aktualisiert. Zudem werden Push-Benachrichtigungen für Mentions und Direct Messages nicht mehr in Echtzeit sondern um einige Minuten verzögert zugestellt.

Der Bereich „Aktivität“ wird von den Entwicklern bei Tapbots umgestellt. So hofft man, Push-Benachrichtigungen für Likes, Retweets, Follows und Quotes in Zukunft zurückbringen zu können. Außerdem wird die Apple Watch App von Tweetbot entfernt, denn diese war stark von Aktivitätsdaten abhängig. Der Entwickler entschuldigt sich für diesen Funktionsverlust und sieht alle Entscheidungen von Twitter außerhalb der eigenen Kontrolle.

In vergleichbarer Art informiert auch Iconfactory über die einschneidenden Veränderungen bei Twitter. Echtzeit-Updates laufen nur noch über die Twitter-eigene Mobil-App. Die Mac-App stellte Twitter unlängst ein, weil man die eigene Zukunft im Web und bei der eigenen Mobil-App sieht. Twitter sperrt Drittanbieter-Apps von beliebten Funktionen aus und zwingt diese zum Downgrade und die Nutzer der Plattform zum Umstieg auf die eigene App. Es bleibt abzuwarten, ob sich Twitter mit diesen Entscheidungen einen Gefallen tut, denn de facto dreht Twitter den Apps den Saft ab, die den Dienst groß gemacht haben. Das dazugehörige Hashtag lautet #breakingmytwitter.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "#BreakingMyTwitter: Twitter dreht die API zu und sperrt Apps aus" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.