Enthält Affiliate-Links [Was ist das?]Darf es ein bisschen mehr sein?

Sollte Apple die Displays der iPads vergrößern?

Mit dem 12,9" iPad Pro hat Apple bereits ein Tablet auf dem Markt, das eine A4-Seite locker in Originalgröße abbilden kann. Trotz des hohen Gewichts soll das Unternehmen an neuen Displaygrößen arbeiten, die alle Modellreihen beeinflussen könnten.

Von   Uhr

Bis auf das iPad mini haben sich alle anderen Apple-Tablets seit ihrer Einführung teils drastisch verändert. Nicht selten reduzierte Apple den Rand und vergrößerte das Display. So wuchs etwas das iPad Pro im Laufe der Jahre von 9,7" auf 10,5" und schließlich auf 11" an. Eine ähnliche Verwandlung machte auch das iPad Air durch. Langfristig könnten wir noch größere Displays sehen. Wie Bloombergs Mark Gurman berichtet, forscht Apple an größeren Displays, die in den kommenden Jahren Einzug halten könnten.

Apples Entwicklungsteam erforscht neue Konzepte

Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Unternehmen wie Apple an neuen Technologie sowie Hardwareänderungen forscht. Dies ist der natürlich Prozess zur Weiterentwicklung, um neue Formfaktoren, Funktionen oder eben Displaygrößen auszuprobieren. Beispielsweise erlauben neue Displaytechnologien, dass der Rand schrumpfen kann, wodurch das Display wächst, während die Abmessungen gleichbleiben können. Laut Gurman soll aber noch einige Zeit vergehen.

Wie er in seinem Bericht schreibt, sollten wir 2021 oder 2022 kein neues iPad-Modell mit größerem Display erwarten. Stattdessen plant Apple für kommendes Jahr ein Redesign des iPad Pro. Allerdings wird man die Abmessungen beziehungsweise Größen beibehalten. Im gleichen Atemzug schreibt Gurman auch, dass einige der neuen Displaygrößen vielleicht nie erscheinen werden. 

Größeres Display = besser?

Natürlich könnten größere Displays die Grenzen zwischen dem iPad und einem MacBook weiter verschwimmen lassen. Besonders mit den neuen Multitasking-Features von iPadOS 15 und dem mächtigen M1-Chip, der seit kurzer Zeit nicht mehr nur in Macs zu finden ist, machte Apple einen großen Schritt in diese Richtung. Allerdings sollten unserer Meinung nach die Displaygrößen nicht weiter anwachsen. Den Charme der Tablets machten bislang ein geringes Gewicht und eine hohe Mobilität aus. Ersteres könnte ohnehin stark steigen, sollte Apple eine drahtlose Ladefunktion integrieren. Dadurch wäre eine Glasrückseite notwendig, die je nach Modell weiterer 100 Gramm auf die Waage packt. 

Anzeige

Das iPad mini könnte hingegen von einem neuen Display profitieren und sich wieder stärker vom iPhone 12 Pro Max absetzen. Allerdings bräuchte hier nur der Displayrand sowie der Home-Button weichen, während der Formfaktor identisch bleibt. 

Was wäre euch lieber? Sollte Apple die Ränder reduzieren, um die Displays zu vergrößern oder die allgemeinen Abmessungen zu verkleinern? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Anzeige

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Sollte Apple die Displays der iPads vergrößern? " kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Ich fände es sehr gut, wenn wir auch noch ein iPad mit 14 oder 15 Zoll sehen würden. Weil die Zukunft gehört den iPad und wird die MacBooks ersetzen. Es wäre dann mehr eine neue Kategorie von iPads...

Sicher würde es schwerer werden aber immer noch weniger wiegen als ein MacBook.

Zitat aus dem Artikel:
Mit dem 12,9" iPad Pro hat Apple bereits ein Tablet auf dem Markt, das eine A4-Seite locker in Originalgröße abbilden kann....

Herr Otterstein! Wie bitte kann ein Gerät mit einer Kantenlänge von 28,06 cm und Breite 21,49 cm locker eine A4 (29,7 cm x 21,00 cm) Seite in Originalgröße abbilden?

Zudem müssen Sie 1 cm in der Länge und der Breite, wegen der Ränder abziehen, sowie für die Steuerelemente einer App, welche auch nochmals Platz benötigen. Um eine A4 Seite vernünftig in einer App in Originalgröße anzuzeigen, benötigt man mindestens ein Display von 14 Zoll oder mehr.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.