Analyst von KGI

Apple soll seinem 12-Zoll-iPad einen Stift verpassen

Das große iPad, das Apple angeblich 2015 auf den Markt bringen will, soll optional mit einem Stift ausgeliefert werden. Das berichtet das Analystenhaus KGI Securities. Geladen werden soll der aktive Stylus über ein Lightning-Kabel. Konkurrent Samsung legt einigen Tablets und Smartphones seit langem Stifte bei.

Von   Uhr

Es wäre eine mittlere Revolution für Apples Userinterface, wenn sich der Bericht von KGI Securities bewahrheitet, von dem 9to5Mac berichtet: Demnach soll für das 12 Zoll große "Business-iPad", das angeblich im 2. Quartal 2015 auf den Markt kommen soll, als Zubehör ein Stift angeboten werden. Geladen wird das Eingabegerät über die Lightning-Schnittstelle. Ein Bundle sei allerdings nicht geplant, weil sonst der Preis zu hoch wäre.

Woher KGI diese Informationen erhalten hat, ist nicht bekannt. Normalerweise erwähnt Ming-Chi Kuo von KGI immer, dass die Daten von Zulieferern stammen, die für Apple arbeiten.

In der Vergangenheit erwiesen sich die Berichte dann auch oft als wahr. So hatte KGI Securities schon Januar 2013 die Meinung vertreten, dass Apple künftig in das iPhone eine Authentifizierungslösung einbauen wird - was dann mit Touch ID auch geschah. Im Juli 2012 wurde von einem kleinen MacBook Pro mit Retina-Display berichtet - und auch das erschien bekanntlich in Form des 13 Zoll MacBook Pro.

Apple hatte in den letzten zahlreiche Patente zu Tablet-Stiften angemeldet. Es wäre auch ein Jammer, wenn das große iPad sich nur hinsichtlich Bildschirmgröße und Auflösung von den anderen Tablets von Apple unterscheiden würde.

Samsung hatte bei seinem 12,2 Zoll großem Tablet Galaxy NotePRO 12.2 LTE und dem Smartphone Galaxy Note ebenfalls eine Stiftbedienung eingeführt.

Im Mai 2012 reichte Apple gleich zwei Anträge für Stift-Patente ein. Ein Modell, das Apple als "optical stylus" bezeichnet, soll mit einer winzigen Kamera in der Stiftspitze bestimmte Bildpunkte oder Formen auf dem Display erkennen. Der "stylus with haptic feedback" wie das zweite Gerät genannt wurde, liefert hingegen eine fühlbare Rückmeldung, wenn der Anwender beispielsweise über einen Button fährt.

Ende 2012 wurde ein Patentantrag für einen weiteren aktiven Stift eingereicht. Seine Eingaben soll das Tablet von Fingerberührungen unterscheiden können.

Darüber hinaus soll nicht unerwähnt bleiben, dass Dritthersteller längst eigene Stifte für das Tablet entwickelt haben. Viele agieren dabei wie ein Finger, doch manche sind auch mit Zusatzelektronik ausgerüstet, die zum Beispiel die Druckstärke erfassen und per Bluetooth an das iPad weitergeben können. So lässt sich die Strichstärke beeinflussen. Nicht zuletzt hat Adobe mit Slide und Ink neue Zeichenwerkzeuge für das iPad vorgestellt. Slide ist ein Lineal, während Ink ein druckempfindlicher Stift ist.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple soll seinem 12-Zoll-iPad einen Stift verpassen" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

"...Nobody wants a stylus..."

Schon traurig das die jungen Leute nicht mehr in der Lage sind ein Satz im Kontext zu verstehen. Die Aussage betraf das iPhone, das im Gegensatz zu den gängigen "fast Smartphones" der damiligen Zeit, ohne Stiftbedienung auskam.

.
That's what he said 2007 . . . .

Na er meinte wohl solch unbrauchbares Zeug wie beim Wettbewerb.

Hier kommt wohl wieder ein Denkanstoss, wie hole ich den Vorsprung von Apple bloss ein, auf die anderen zu.

Mausunterstützung wäre mir lieber als ein Apple-Stift... Dann wäre das große iPad der ultimative Surface Pro-Killer !

Wer verwendet heutzutage noch ne Maus ?

Ein Tablet mit optionaler Stifteingabe, will heissen, Verfassen von handschriftlichen Notizen, etc., im Zusammenspiel mit der Möglichkeit OS X zu installieren, wäre was wirklich Neues und vor allem sinnvolles. Ich denke der einzige Grund warum Apple das noch nicht gemacht hat, sind die wenig leistungsfähigen Prozessoren. Da wird mit Sicherheit sowas in der Art in den nächsten 1-2 Jahren auf den Markt kommen. Ganz ehrlich, das einzige was ich wirklich bei iPad und co. vermisse ist eine ordentliche Stifteingabe. Fingerschreiben ist eine Qual und das tippen zu langsam, da greift man automatisch zu Stift und Papier und benutzt dann Apps um das abzufotografieren. Nicht wirklich praktisch....

Ich habe gehört in den Schulen gehen die Lehrer dazu über das die Kinder nicht mehr schreiben sondern nur noch tippen.

Zeichnen! Es gibt einige gute Apps zum Zeichnen. Nur mit dem Fingle zeichnen ist blöd.

12" und eine guter Stift! (natürlich mit Handballenerkennung) - das kaufe ich sofort, sobald Paper 53 das auch unterstützt. Und das weden sie auch wohl tun.

Währe echt klasse

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.