M1-Nachfolger

Apple Silicon: Noch bessere Chips für 2021er Macs geplant

Mit dem M1-Chip ist Apple kurz vor dem Jahresende noch ein großer Wurf gelungen. Die leistungsfähigen Chips für den Mac überzeugen durch hohe Effizienz. Die Nachfolger sollen schon Anfang 2021 kommen.

Von   Uhr

Es dürfte die wenigsten Beobachter verwundern, dass Apple bereits am M1-Nachfolger werkelt. Immerhin hat die Chipentwicklung eine lange Vorlaufzeit und benötigt nicht selten mehrere Jahre. Laut einem aktuellen Bericht von Bloomberg soll Apple für 2021 zahlreiche neue Mac-Computer mit eigenen Prozessoren planen. Dazu gehören ein neues MacBook Pro, ein iMac sowie ein Mac Pro. 

Übergang von Intel zu Apple Silicon schneller als gedacht?

Eigentlich hatte Apple im Sommer 2020 auf der WWDC angekündigt, dass man in den kommenden zwei Jahren alle Mac-Computer mit ARM-Chips ausstatten wird, wobei auch noch einige wenige Modelle mit Intel-Prozessoren geplant sind. Den Anfang machten im November der Mac mini, das MacBook Air sowie das 13" MacBook Pro. Wie Mark Gurman von Bloomberg berichtet, könnte Apple den Architektur-Wechsel schneller durchführen als erwartet. 

Gurman zufolge soll Apple gleich an mehreren Nachfolgern des M1-Chips arbeiten und diese sollen die bisherigen Intel-Prozessoren um Längen übertreffen – sowohl bei der Leistung als auch der Effizienz. Wie er aus Apple nahen Kreisen erfahren haben will, plant Apple ab Frühjahr 2021 die Einführung neuer Macs. Dazu sollen ein neues MacBook Pro und auch ein neuer iMac gehören. Letzterer soll dann im Einsteiger- als auch im High-End-Modell von dem neuen Chip Gebrauch machen. Unklar ist dabei noch immer, ob man dadurch auf eine dedizierte Grafikeinheit verzichtet, eine eigene Lösung anbietet oder sich weiterhin auf AMD als Partner verlässt. Einigen Gerüchten zufolge soll das Unternehmen nämlich an einer eigenen Grafikeinheit für den Mac arbeiten. Diese könnte dann auch im neuen Mac Pro zum Einsatz kommen, der laut Gurman im kommenden Jahr auch eine Ausführung mit Apple Silicon erhalten soll. 

Damit könnte Apple bereits im kommenden Jahr ein Großteil der Macs mit Apple-Prozessoren laufen, während einige High-End-Geräte wie etwa der Mac Pro noch immer Intel-Chips als Optionen anbieten.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple Silicon: Noch bessere Chips für 2021er Macs geplant" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Außer der Überschrift ein ziemlich leerer und inhaltsloser Artikel.
Zudem „werkelt“ Apple wohl nicht mehr an einem Nachfolger des M1
Der sollte wohl schon länger fertig sein und auch das erste Tape-Out schon durch sein.
Sonst wird das nämlich mit Frühjahr 21 nichts mehr.
Zumindest wenn man nicht nur homöopathische Mengen verkaufen möchte

eine Beteiligung bei ARM. Dann scheint der Schritt absehbar gewesen zu sein.

habe hier auch einen G3 stehen und der läuft noch :-)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.