Coronavirus durchkreuzt Pläne

Chancen stehen 60/40: Apple überlegt, Special Event im März zu streichen

Laut einem Insider lotet Apple derzeit aus, ob im März ein Special Event stattfinden wird oder nicht – das Coronavirus könnte das verhindern. Neue iPads aber kommen auf jeden Fall. 

Von   Uhr

Normalerweise läuft bei Apple alles wie in einem Schweizer Uhrwerk. Auf den Veröffentlichungsrhythmus für neue iPhones und iPads ist Verlass. Doch in diesem Jahr könnte das Coronavirus Covid-19 Apples Pläne ganz schön durcheinanderbringen. Wie es heißt, hat sich Apple-Chef Tim Cook noch nicht final entscheiden, ob er zum traditionellen März-Event nach Cupertino einladen wird oder nicht.

Apple-Special-Event steht auf der Kippe

Details dazu verrät jetzt der Blogger Jon Prosser. Dieser hatte vor kurzem Informationen zu den anstehenden Neuvorstellungen geliefert und Bilder aus dem Inventarsystem der Handelskette Target mit neuen Apple AirPods, iPads und iPods veröffentlicht. Prossers Quellen bei Apple sagten demnach, dass man noch nicht darüber entschieden hat, ob die Veranstaltung im März abgehalten wird. 

Derzeit soll es „60/40“ stehen, dass die Keynote stattfinden wird – das klassische Event, bei dem die Gäste anschließend die neuen Geräte gleich vor Ort ausprobieren können, ist also nicht vom Tisch. 

Apple sei zumindest bereit für den anstehenden Marktstart, ganz egal, wie sich die Chefs entscheiden werden. Auch die ersten Einzelhändler stehen in den Startlöchern.  

Option: Live-Stream ohne Publikum

Theoretisch könnte man die erwarteten neuen iPads auch nur mit einer Pressemittelung starten, einfach in den Online Store bringen oder einen Live-Stream mit der gewohnten Keynote ohne Publikum vor Ort anbieten.  

Cook hatte schon in einem offenen Brief betont, wie wichtig ihm die Gesundheit seiner Mitarbeiter sei: „Unsere größte Sorge gilt den Menschen, die als Mitarbeiter, Partner, Kunden und Zulieferer in China Apples Gemeinschaft ausmachen. Ich möchte auch die vielen Leute über unsere Teams hinweg anerkennen, die rund um die Uhr arbeiten, um Apples weltweite Reaktion auf Covid-19 mit Fleiß und Bedacht handzuhaben”, hatte Cook bei der Bekanntgabe der Geschäftszahlen betont.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Chancen stehen 60/40: Apple überlegt, Special Event im März zu streichen" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Warten wir es mal ab...

Wenn man nichts hat kann man nichts vorstellen.... Bravo Apple.

kümmert sich nicht um reich oder arm oder links oder rechts oder Parteibücher oder dies oder das.
Nur die aktuelle sinnlose Panikmache geht auf den Senkel. Normale Grippe rafft meist mehr dahin und es kümmert kein Schwein.

Sorge? Mitgefühl? Apple hat wohl nur erkannt, dass es ist verdammt schlechte Presse wär, wenn irgendwelche Journalisten nach einem Apple Event sterbenskrank werden. Oder das Apple schuld daran ist, dass sich irgendwo eine Krankheit ausbreitet.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.