Betriebssysteme

Apple bringt nächsten Release Candidate von iOS 14.3 und macOS Big Sur 11.1

Apple lässt sich diesmal viel Zeit mit der Veröffentlichung von neuen Betriebssystemen, was vermutlich an der hohen Zahl von gemeldeten Problemen liegt.

Von   Uhr

Apple hat den zweiten Release Candidate von iOS 14.3 und macOS Big Sur 11.1 freigegeben. Die erste Version erschien erst vor wenigen Tagen. Unter dem Namen iOS 14.3 RC 2 ist das Update nun für Nutzer verfügbar, die den vorherigen RC-Build verwendeten.

Eine Golden Master Version scheint es im Apple-Universum nicht mehr zugeben. So wurden früher die letzten Versionen vor der Final bezeichnet. Die Wortwahl stammt noch aus der Zeit der CD-Pressungen und hat sich ins rein virtuelle Zeitalter gerettet. Nun scheint Apple diesen Begriff aufgegeben zu haben und spricht nur noch von Release Candidates. Das eröffnet auch die Möglichkeit, nicht mehr von einer sondern von mehreren Kandidaten für die Veröffentlichung zu sprechen - während ein Golden-Master etwas endgültiges hatte.

Wichtigste Neuerung ist ganz klar ProRaw für das iPhone 12 Pro und das iPhone 12 Pro Max. Mit diesen Rohdaten können Bilder wesentlich besser bearbeitet werden als mit komprimierten JPEGs. So können Farbkorrekturen, Rauschreduktionen und vieles mehr qualitativ hochwertiger durchgeführt werden.

Die Funktion Apple ProRaw wird es nur beim iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max geben, obwohl vermutlich auch das iPhone 12 und das iPhone 12 mini dazu in der Lage wären. Wer ProRaw nutzen will, schaltet die Funktion in den Kamera-Einstellungen unter „Formate“ frei. Einen Nachteil gibt es: Die Dateien beanspruchen wesentlich mehr Platz als JPEGs - das Verhältnis liegt bei ungefähr 10:1.

Auch in der Wetter- und in der Health-App gibt es Verbesserungen. So wird eine Rubrik zur Verbesserung der Luftqualität eingeführt und Health bekommt eine Kardiolevel-Funktion, in der die Leistungsfähigkeit deines Kreislaufs festgestellt werden soll.

Safari kann nun außer Google, Bing, Yahoo und DuckDuckGo nun auch die umweltfreundliche Suchmaschine Ecosia nutzen. Anwender können in den Einstellungen ihre präferierte Suchmaschine auf dem iPhone oder iPad festlegen.

In der Home-App gibt es nun auch Benachrichtigungen, wenn es Updates für die Geräte im Smart Home gibt. Das war bisher nur in den Hersteller-Apps der Fall, die auch die Updates übernahmen.

Was in macOS Big Sur 11.1 neu ist?

Bisher gibt es keine neuen Features sondern nur Hinweise auf die typischen Leistungsverbesserungen, Sicherheitsaktualisierungen und Fehlerbehebungen.

Wie stehst du zu Beta-Versionen? Aufspielen, um neue Features zu genießen oder lieber abwarten, was es für Probleme damit gibt?

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple bringt nächsten Release Candidate von iOS 14.3 und macOS Big Sur 11.1 " kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Ich arbeite mit den Betaversionen, um in den Genuss von aktuellen Treibern zu kommen, die AMD Big Navi unterstützen.
Leider sind die RX 6800 Karten noch nicht unterstützt und der Bildschirm bleibt beim Booten schwarz.

Ich habe einen iMac 27" von 2019 mit 32 GB Ram. Auf dieses Gerät habe ich macOS BigSur intalliert. Die Installation lief einwandfrei und nach mehreren Neustarts war alles fertig. Alle Programme funktionieren und auch alle Geräte wurden erkannt. Das einzige was nicht zufriedenstellend ist, ist die lange Startzeit die BigSur benötigt bis der iMac einsatzbereit ist. Mit Catalina ist der REchner innerhalb von 35 sec startklar gewsesen. Heute benötigt er 1:55 Min bis man die ersten Eingaben tätigen kann. Ich hatte bereits mit dem Apple Support Kontakt aufgenommen und man hat sich sehr viel Zeit genommen (rd 2 Stunden) und alle möglichen Einstellungen vorgenommen, die allerdings keinen großen Gewinn brachten (10 Sekunden Zeitersparnis von 2:05 Min). Es ist auch vom Support festgestellt worden das kein Datenmüll, bzw. speicherfressende Programme im Startmenue mitlaufen. Angeblich benötigte BigSur alleine zum Hochfahren des Betriebssystems 1 Minute laut Apple. Wenn ich das vorher gewusst hätte, wäre BigSur nicht installiert worden. Gibt es noch jeemand der sich über die langen Wartezeiten ärgert?

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.