Update für M1

Apple aktualisiert Final Cut Pro für Apple Silicon

Neben macOS Big Sur macht Apple auch die eigenen Anwendungen bereit für Apple Silicon. Neben Logic Pro aktualisierte man auch Final Cut Pro und ließ beim Namen auch das „X“ weg.

Von   Uhr

Sowohl die Musiksoftware Logic Pro X als auch die professionelle Videoschnittsoftware Final Cut Pro X verloren mit dem jüngsten Update das „X“ im Namen. Damit markiert Apple das Ende eine Ära. Schon zuvor hat man aus „OS X“ „macOS“ gemacht und glich damit die Namensgebung an iOS, iPadOS, watchOS und tvOS an. Nun geht man diesen Weg auch bei den Anwendungen. Jedoch ist mehr neu als nur der Name. 

Final Cut Pro 10.5 bringt kleine Änderungen

Ab Montag kommen die ersten Macs mit ARM-Chips bei frühen Bestellern an. Damit Apples Software direkt zum Start rundläuft, fügt man mit Version 10.5 die Unterstützung für die Macs mit Apple-Prozessor hinzu. Dies soll nicht nur zu einem Leistungsschub führen, sondern auch deutlich effizienter funktionieren. Wie es heißt, soll man auch die 16-Core Neural Engine ausnutzen, um die Analyse des Videomaterials zu beschleunigen. Mac-Nutzer ohne Apple Silicon sollen hingegen Mediatheken kopieren können, während die Software automatisch Medien umcodiert, um deinen Workflow weiter zu beschleunigen und Wartezeiten zu minimieren.

Das ist neu in Final Cut Pro 10.5

  • Verbesserte Leistung und Effizienz auf Mac-Computern mit Apple Prozessor

  • Beschleunigte Analyse auf Basis maschinellen Lernens bei „Intelligentes Anpassen“ mithilfe der Apple Neural Engine auf Mac-Computern mit Apple Prozessor

  • Erstellen von Kopien deiner Mediathek und automatisches Umcodieren von Medien in ProRes Proxy oder H.264 in verschiedenen Auflösungen

Apple legt sich aktuell sehr ins Zeug, um Mac-Nutzer neue Erlebnisse zu schaffen. In der Vergangenheit betonte man immer wieder, dass man den Mac nicht vergessen habe. Dies scheint sich aktuell zu bewahrheiten, da Apple den Mac nicht nur bei der Hardware auf ein neues Level hebt, sondern auch die Software stark verbesserte, um den neuen Feautres gerecht zu werden.

‎Final Cut Pro
‎Final Cut Pro
Entwickler: Apple
Preis: 329,99 €

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple aktualisiert Final Cut Pro für Apple Silicon" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.