Zweifaltigkeit

Angriff der Falt-Displays: Huawei stellt Smartphone für 2600 US-Dollar vor

Seit heute ist der Mobile World Congress, kurz MWC, in Barcelona offiziell eröffnet. Bereits im Vorfeld nutzen Hersteller wie Samsung die Gelegenheit und stellten neue Geräte vor. Neben dem Samsung Galaxy S10+ kündigte man auch das Galaxy Fold an - ein Smartphone mit Klappdisplay. Doch die Koreaner erhalten nun Konkurrenz aus China. Huawei stellte mit dem Mate X ebenfalls ein Smartphone mit faltbarem Display vor.

Von   Uhr

Während Samsungs erster Schritt in die Welt der faltbaren Display eher unfertig wird, macht der chinesische Hersteller Huawei eine deutlich bessere Figur und zeigt wie ein Smartphone-Tablet-Hybrid aussehen kann. Dabei verwandelt sich das Gerät von einem 6,6-Zoll-Smartphone in ein 8-Zoll-Tablet, was in etwa der Diagonale eines iPad mini entspricht. Huawei nennt sein Dual-Display-Design mit Klappmechanismus „Falcon Wing“. Dabei legt sich das OLED-Display außen um das Smartphone, während sich bei Samsungs Erstversuch das größere Display im Inneren liegt und erst durch aufklappen sichtbar wird. 

Ein Kamera-System für alles

Huawei kann durch diese Designentscheidung viel Platz und sogar Komponenten sparen. Das Galaxy Fold hat beispielsweise ein zusätzliches Display an der Außenseite sowie zwei zusätzliches Kamerasysteme. Dadurch wird auch wieder eine Kamerakerbe notwendig. Das Mate X verzichtet hingegen darauf, da sich ein Kamerasystem im Griff befindet, das sowohl Selfies als auch normale Fotoaufnahmen in exakt gleicher Qualität aufnehmen kann. Nur nach dem Aufklappen lässt sich die Kamera nur als Rückkamera verwenden. Das Kamerasystem ist übrigens mit vier Kameras ausgestattet: einer 40-Megapixel-Weitwinkel-Linse, einer 16-Megapixel-Ultraweit-Linse sowie einem 8-Megapixel-Teleobjektiv. Das Leica-System umfasst eine weitere Kamera, die allerdings erst später aktiviert werden soll.

(Bild: Huawei)

Rückschritt und Fortschritt zugleich

In den Spitzen-Smartphones von Huawei ist bereits ein Fingerabdruck-Sensor im Display sowie eine 3D-Gesichtserkennung verbaut. Beim Mate X verzichtet der Hersteller hingegen auf beides und besinnt sich zurück. Dazu wird der Power-Knopf zum Fingerabdruckscanner, um ein leichtes Entsperren zu ermöglichen. Daneben wird das faltbare Smartphone über eine schnelle 55W-SuperCharge-Funktion verfügen, die die 4.500 mAh-Batterie innerhalb von 30 Minuten auf 85 Prozent laden soll. 

Eine Veröffentlichung wird im Sommer diesen Jahres erwartet. Der chinesische Hersteller ruft für die fortschrittliche Technologie jedoch einen stolzen Preis ab, der nochmals deutlich über dem Galaxy Fold liegt. Das Samsung-Falthandy soll nämlich im April für 1900 US-Dollar erscheinen, während Huawei sogar 2600 US-Dollar verlangen wird.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Angriff der Falt-Displays: Huawei stellt Smartphone für 2600 US-Dollar vor" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

... der Hosentaschen-Smartphones ein Sakko muss her, vielleicht tut's auch 'ne Lederjacke. ;)
Schon besser als Samsungs Interpretation, es scheint spannender zu werden als erwartet - aber der Preis, bleibt dann wohl eher eine Rarität.

mit dem sichtbaren knick in der mitte kommt das ganze ziemlich kacke daher. für mich ein no go...
frag mich eh, wer das braucht...

Was bekomme ich für 2.600 USD?
Ein Smartphone und ein Tablet (in Android)

... oder ein sehr gutes Mac Book Pro, oder ein sehr guter iMac oder zwei große iPadPro oder ein großes iPad Pro und das teuerste iPhone mit minimalem Speicher (Rest ist Wolke)

Für mich sind es Design-Studien, wie bei den Autos. Man baut sie, aber bringt sie nicht auf den Markt. Samsung und Huawei wollen das aber machen - nur der Markt dafür: Wo ist er?

Es geht also nicht um Marktanteile sondern ausschließlich um die Steigerung der eigenen Marke. Seht her: Das können wir (- und Apple nicht)!

Für mich ist es keine Innovation, da zu groß für ein Taschenhandy, zu schwer, zu dick. Ein Display außen??? Kratzer? Fall down?? Naja, ist Faschingszeit. Und eine Machbarkeitsstudie. Machbar ja, kaufbar nein. Nutzbar (mit welchem Mehrwert??? im Verhältnis zum Preis.)

Aufrollbar vielleicht eher. AR-OS vielleicht eher. Aber das hier??? Bin gespannt, was daraus wird.

Neidisch? Kannst es nicht fassen, gell! Wäre es von Apple würdest du eine endlose Lobhuddelei von Stapel lassen! Mann o Mann, du wirst auch nur noch älter...

...und Werner würde sich über den Preis aufregen! ;) So bleiben wir alle doch nur Fanboys! Passt doch!

Aha...?

Ich stimme mit der Meinung. Von gast22 überein. Auch wenn das Huawai smartphone beides vereint, ein Smartphone + ein Pad (mit oder ohne Griffel?) so würde ich der Biegekonstruktion keine Langlebigkeit zutrauen. Die ist meiner Erfahrung nach bei Samsung- und Huawaiprodukten sowieso keine Konkurrenz zu Appleprodukten.

Ich stimme mit der Meinung. Von gast22 überein. Auch wenn das Huawai smartphone beides vereint, ein Smartphone + ein Pad (mit oder ohne Griffel?) so würde ich der Biegekonstruktion keine Langlebigkeit zutrauen. Die ist meiner Erfahrung nach bei Samsung- und Huawaiprodukten sowieso keine Konkurrenz zu Appleprodukten.

Ich habe da eine Innovation! Man baue ein 15“ Display und eine Tastatur zu einem Klappcomputer zusammen! Wie geil wäre das? Innovativ ohne Ende! Jetzt noch ein Modem und schon hat man ein geiles Riesensmartphone!

So wie dein "Name", so ideenlos auch dein Post. Aber die bekloppte AppleWatch findet ihr alle natürlich spitze?!

Irgendwer wird damit seine Freude haben. Ich nicht. Warum? Weil ich ein Smartphone noch immer mit einer Hand halten und mit der anderen bedienen will. Aber sicherlich ist es nicht Verboten eine solche Variante anzubieten. Die Zukunft ist es nicht. Lachen muss wohl jeder bei dem Preis. Hätte Apple sich das getraut...

Von Apple wär's doppelt so teuer ;-)

Quadratisch, praktisch, gut? 2600€ für fette schwarze Balken bei Fotos und Videos, dafür das optimale Format für einen eReader! Okay, muss ich mal ausprobieren.

Wieso kommentieren hier eingentlich soviele Apple-Hater? Hat chip.de zugemacht? Lest doch einfach was anders als eine Website mit Apple-Bezug.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.