Überschwemmungen in Kalifornien

AirTag rettet Hund

Ein AirTag hat dazu beigetragen, einen Hund zu retten, der von den Fluten in Kalifornien fortgespült wurde, indem das Gerät Rettungskräfte zu seinem Aufenthaltsort führte. 

Von   Uhr

Wie der US-Sender ABC7 berichtet, fiel der einjährige australische Schäferhund Seamus in eine schnellfließenden Wasserrinne, nachdem er während eines Spaziergangs seinem Besitzer entkommen war.

Seamus wurde in ein Hochwasserschutzbecken gespült und entfernte sich schnell von seinem Besitzer, konnte aber schließlich aus einem Zugangstunnel kriechen. Da Seamus einen AirTag an seinem Halsband hatte, konnten Rettungskräfte seine Besitzer aufspüren und diese konnten seinen Aufenthaltsort verfolgen.

Das Drainagesystem trug Seamus etwa eine Meile von dem Ort entfernt, an dem er ins Wasser fiel. Das Tier steckte im Zugangstunnel fest. Auf ihrer Facebook-Seite schreibt die Feuerwehr des San Bernardino County, dass sowohl der Apple AirTag als auch das herkömmliche Hunde-Chip „Rettungskräfte und Besitzer bei der Verfolgung des Welpen und der Wiedervereinigung unterstützt haben." Auslesen kann man die AirTags auch ohne, dass man sie mit seinem iPhone gekoppelt haben muss.

Apple entwickelte AirTags zur Verfolgung von Gegenständen und das Unternehmen empfiehlt nicht, sie zur Verfolgung von Haustieren, Kindern oder anderen lebenden Wesen zu verwenden, da sie in der Nähe eines iPhones positioniert werden müssen und keine eigene GPS-Technik besitzen. So lassen sich die Tiere nicht in Echtzeit tracken. Dennoch verwenden viele Tierbesitzer ‌AirTags‌ an ihren Tieren und es gibt eine Vielzahl von Halsbändern, Geschirren und anderen Zubehörteilen. Finder der Tiere können feststellen, wem sie gehören, wenn der AirTag Eigentümer einen entsprechenden Text mit Adresse oder Telefonnummer auf dem Gerät speichern.

Hast du schon einmal ein Haustier mit einem AirTag ausgestattet? Wie sind deine Erfahrungen damit?

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "AirTag rettet Hund" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Zum Verfassen von Kommentaren bitte mit deinem Mac-Life-Account anmelden.

oder anmelden mit...