Top-Themen

Themen

Service

Tipp

Sie kommen nicht drum rum

AirPods reinigen: So befreien Sie die Apple-Kopfhörer von Ohrenschmalz und anderem Dreck

AirPods reinigen: So befreien Sie die Apple-Kopfhörer von Ohrenschmalz und anderem Dreck. Sie haben sich die kabellosen Apple-Kopfhörer gemeinsam mit einem neuen iPhone gegönnt? Dann sollten Sie immer mal wieder Acht auf deren Pflege legen. Wir möchten Ihnen dazu ein paar Ratschläge an die Hand geben, mit denen Sie auf Nummer sicher gehen und der Technik nicht zu stark zu Leibe rücken. Schließlich wollen Sie möglichst lange was davon haben.

Nicht zuletzt weil die Kopfhörer ja nun auch ein wenig Geld kosten, macht es Sinn, sie ordentlich zu behandeln. Das Reinigen hilft außerdem, die Lautsprecher nicht zu verschmutzen und erhöht so dauerhaft die Klangqualität.

Reinigen ja, aber womit?

Die Technologie in den kleinen Kopfhörern ist sehr empfindlich und auch das Kunststoff ist zwar halbwegs robust, sie sollten es aber nicht über Gebühr strapazieren. Aus diesem Grund empfehlen wir zur Reinigung folgende Utensilien, von denen Sie aber nicht unbedingt auch alle immer verwenden müssen:

  • Mikrofasertuch,
  • Isopropylalkohol (70% oder mehr),
  • feuchtes Fensterputztuch,
  • trockenes Fensterputztuch,
  • Autowaschmittel,
  • Ohrenstäbchen und
  • Druckluft.

Sie denken jetzt vielleicht: Wow, so viel Zubehör? Sie müssen das meiste davon eigentlich nur in besonders schwierigen Fällen zum Einsatz bringen.

AirPods an der Oberfläche reinigen

Hat sich das Gehäuse verschmutzt? Beispielsweise weil Sie Druckerschwärze am Finger hatten und dann die AirPods angefasst haben? Probieren Sie zunächst mit einem feuchten Mikrofasertuch, wie Sie es zur Fensterreinigung verwenden, und warmem Wasser die Oberfläche zu reinigen. Verwenden Sie in keinem Fall normales Spülmittel. Das hinterlässt nur einen Schmierfilm, den Sie gar nicht erst haben wollen. Nutzen Sie lieber Glasreiniger oder wachsfreies Auto-Shampoo, wenn überhaupt.

Öffnungen von Dreck befreien

Die AirPods haben gleich mehrere Öffnungen an der Ober- und Unterseite. Zwei davon dienen als Mikrofon bzw. Lautsprecher. Die übrigen sind vor allem zur Optimierung der Geräuschunterdrückung und der Audiowiedergabe. Gerade im Ohrteil sammeln sich mit der Zeit Rückstände zum Beispiel von „Ohrenschmalz“.

Wenn Sie können, sollten Sie in schöner Regelmäßigkeit zunächst die Mikrofon- und Lautsprecheröffnungen mit Druckluft aussprühen, damit sich dort erst gar kein Dreck festsetzt. Hat sich bereits Dreck angesammelt, tränken Sie ein Wattestäbchen mit Isopropylalokohol und halten und drehen es vorsichtig an den genannten Öffnungen. Sie bekommen den Isopropylakohol auch in der Apotheke. Nutzen Sie diesen, da er sehr schnell lufttrocknet. Reines Wasser würde womöglich viel zu lange zum Trocknen dauern. Achten Sie darauf, dass Sie das Stäbchen nur tränken und nicht etwa etwas davon runtertropft. Schon das Dranhalten sorgt dafür, dass sich die Rückstände lösen und lockern. Sie können dann nochmals mit Druckluft versuchen, Sie herauszupusten.

AirPods
AirPods (Bild: Stefan Molz)

Hilft ein Zahnstocher?

Hat sich etwas Dreck festgesetzt, können Sie auch versuchen, mit einem Zahnstocher oder einem vergleichbaren Kunststoffgegenstand den Dreck anzulockern und ihn dann wegzupusten oder eben mit Druckluft wegzubefördern. Sie sollten das allerdings nur machen, wenn Sie Abstände gut abschätzen können und eine ruhige Hand haben. Ansonsten könnten Sie die kleinen Gitter vor den Lautsprechern und Mikrofonen beschädigen. Generell sollten Sie keine metallenen Gegenstände verwenden, da diese den Kunststoff der AirPods verkratzen können.

AirPods desinfizieren

Mit Hilfe des Isopropylalkohols können Sie auch das gesamte Gehäuse der AirPods desinfizieren. Tränken Sie dazu ein Stück des Fenstertuchs darin, wieder nur so, dass es nicht trieft, sondern nur feucht ist. Nachdem der Alkohol getrocknet ist, können Sie die AirPods noch mit einem trockenen Mikrofasertuch abwischen.

Ladecase reinigen

Sie können auch das Ladecase mit dem Isopropylalkohol reinigen, wenn es sehr schmutzig wurde, sollten es aber immer zuerst ohne probieren. Wenn schon ein Mikrofasertuch ausreicht, umso besser. Das empfiehlt selbst Apple.

Falls sich Dreck am Ladestecker gesammelt haben sollte, können Sie diesen mit einem trockenen Pinsel oder einer sauberen Zahnbürste entfernen. Üben Sie aber nicht zu viel Druck aus.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit der Reinigung der AirPods gemacht, und zusätzliche Vorschläge für unsere Leser, wie Sie die AirPods reinigen können? Lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "AirPods reinigen: So befreien Sie die Apple-Kopfhörer von Ohrenschmalz und anderem Dreck" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Ich benutze "Läufer 69248 Typutz Typenreiniger". Das funktioniert super.

Ich habe ganz gute Erfahrung mit den Klebepads von Uhu patafix gemacht. Das zieht wirklich alles raus.

Da würde ich aber tatsächlich vorher schon mal die Ohren putzen, bevor die ganze Schlonze den pod erreicht

Mit der Zahnbürste lassen sich die Öffnungen gut frei "schrubben" ;-)