Enthält Affiliate-Links [Was ist das?]Überraschend offen

Sony stellt AirPods-Konkurrenz mit kuriosem Design vor

Die Sony LinkBuds haben ein offenes Design und dies kannst du wörtlich nehmen. Dadurch sollen Umgebungsgeräusche weiterhin hörbar bleiben. Wir verraten dir, was die AirPods-Konkurrenten sonst noch können.

Von   Uhr

Die drahtlosen Ohrhörer entwickeln sich mehr und mehr in eine Richtung: Sie werden zum sprichwörtlichen Knopf im Ohr. Nachdem Apple mit den AirPods 2016 die kleine Revolution begonnen hat, kamen mehr und mehr Konkurrenten auf den Plan, die hauptsächlich durch kompaktere Designs bestachen. Mit den Beats Studio Buds hat Apple 2021 nachgelegt und in Kürze sollen die AirPods Pro 2 in ähnlich knopfartiger Form. Nun kommt Sony mit einer gänzlich neuen Idee und stellt Ohrhörer im wirklich offenen Design vor: die Sony LinkBuds.

Sony LinkBuds haben ein unvergleichliches Design

Mit dem „Stamm“ der AirPods hatte Apple bereits ein ungewöhnliches Design für Kopfhörer vorgestellt, aber Sony geht einen noch kurioseren Weg, indem man Ohrhörer im Donut-Design entwickelt hat. Die LinkBuds haben nämlich ein Loch in der Mitte, während in einem zweiten angesetzten kuppelförmigen Anhang zahlreiche wichtige Komponenten untergebracht sind. Der offene Teil liegt dabei direkt im Ohr und kommt ohne Silikoneinsätze. Dennoch sollen sie perfekt sitzen. 

Sony zufolge befindet sich der Lautsprecher in der Öffnung und soll gleichzeitig gewährleisten, dass du die Umgebungsgeräusche hörst. Dadurch sind sie für einige Alltagssituationen ideal, um dich beispielsweise beim Spaziergang in der Stadt oder beim Radfahren nicht zu sehr ablenken zu lassen und den Verkehr besser wahrzunehmen. Gleichzeitig verspricht Sony, dass sich die adaptive Lautstärkenregelung an die Umgebungsgeräusche anpasst. 

In der kleinen Kuppel befindet sich eine Batterie, die bis zu 5,5 Stunden durchhalten soll, während du die Laufzeit mit dem Ladecase auf bis zu 17,5 Stunden erweitern kannst. Daneben sind die kleinen Ohrhörer nach IPX4 zertifiziert und eignen sich daher auch für schweißtreibenden Sport oder leichte Regenschauer. Mit einem Preis von 180 US-Dollar liegen sie im selben Preissegment wie Apples AirPods (3. Generation).

Was hältst du von Sonys ausgefallenem Design? Lass es uns in den Kommentaren wissen.

Von der Redaktion empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Sony stellt AirPods-Konkurrenz mit kuriosem Design vor" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Wie soll da ein guter Bass zustande kommen?

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.