Das dritte Mavericks-Update

Apple veröffentlicht OS X 10.9.3 mit verbesserter Unterstützung von 4K-Displays

Nach zwei Monaten mit mehreren Beta-Versionen hat Apple heute OS X 10.9.3 für alle freigegeben. Das dritte Update für Mavericks verbessert insbesondere die Unterstützung von 4K-Displays, die am Mac nun wie ein hochauflösendes Retina-Display verwendet werden können.

Von   Uhr

Das betrifft vor allem Besitzer eines Mac Pro (2013) und MacBook Pro mit Retina-Display (2013). Beide Macs unterstützen den Anschluss von 4K-Displays über DisplayPort 1.2, allerdings konnte unter 10.9.2 ein solches Display nicht mit HiDPI-Skalierung betrieben werden: Statt besonders scharfer Text- und Grafikdarstellung steht lediglich mehr Anzeigefläche zur Verfügung. Teile der Benutzeroberfläche erscheinen dadurch aber eventuell zu klein. Die mangelhafte 4K-Unterstützung war vor allem für Besitzer des neuen Mac Pro ärgerlich, hatte Apple doch noch auf der Präsentation mit dessen Fähigkeit geworben, gleich mehrere dieser Displays zu betreiben.

Mit 10.9.3 lassen sich die Displays nicht nur im HiDPI-Modus betreiben, sondern auch mit höherer Bildrate: 60 Hz 4K-Ausgabe werden auf dem MacBook Pro Retina unterstützt, gut für Spiele und Videoschnitt.

Synchronisierung per USB

Die Entscheidung Apples, die Synchronisierung von Kontakten und Kalendern zwischen Macs und iOS-Geräten ausschließlich über die iCloud oder ähnliche Dienste abzuwickeln, hatte offenbar vielen Anwendern nicht gefallen, denn mit 10.9.3 darf wieder über das USB-Kabel synchronisiert werden.

Hintergrund ist der Wegfall der SyncServices unter OS X. Während iTunes unter Windows den Sync-Dienst enthält, ist er auf dem Mac Teil des Betriebssystems. SyncServices ist ein Framework unter OS X Mountain Lion oder früher. Mit Lion kündigte Apple jedoch an, dass die Dienste in zukünftigen Versionen von OS X nicht mehr enthalten sein könnten ("deprecated" Status). OS X Mavericks entfernte sie schließlich, Daten wie Termine oder Adressen werden seitdem nur noch über Cloud-Dienste synchronisiert - neben Apples iCloud sind das CardDAV- und CalDAV-Server, sowie Server mit dem Exchange-ActiveSync-Protokoll.

Sonstiges

OS X 10.9.3 verbessert die Zuverlässigkeit von VPN-Verbindungen über IPsec, die Login-Geschwindigkeit bei Active-Directory-Gruppen und behebt einen Fehler beim Installieren von PostScript-Type-1-Schriftarten. In dem Update ist Safari 7.0.3 enthalten.

Das Update wird über den Mac App Store installiert, direkte Downloadlinks für das Update von 10.9.2 und von allen Mavericks-Versionen (Combo-Update) sind auch verfügbar.

OS X 10.9.4

Aller Voraussicht nach wird Apple auf der WWDC OS X 10.10 vorstellen und an die Entwickler verteilen. Für Mavericks wird es jedoch mindestens noch ein Update geben: 10.9.4 wird intern bereits getestet. Sicherheitsupdates wird es natürlich auch nach Veröffentlichung von 10.9.4 weiter geben.

Anzeige

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple veröffentlicht OS X 10.9.3 mit verbesserter Unterstützung von 4K-Displays" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Werd's trotzdem nicht installieren, auch wenn's kostenlos ist. Apple veräppelt doch seine Kunden mit seinen jährlichen Releases: 1000 Fehler, davon sind 500 gefixt und 500 neue kommen wieder dazu, plus ein paar Funktionen, die keine Sau braucht.

Es wird ja auch niemand gezwungen ein Update oder eine neue Betriebsversion zu installieren, man kann auch gut bei dem OS bleiben das mit einem Rechner mitgekommen ist, meine alter G4 läuft auch noch prima mit OS 9.2 .

Nicht gezwungen? Und ob. Einige Apps bzw. App-Updates setzen Mavericks voraus. Und das ist Mist.

Du Sau. Dann installiere ich mir es lieber. ;)

Ist aber bei Produkten von der Konkurrenz auch nicht anders - nur dass sie dort auch Geld kosten!!!

Bei mir läuft Mavericks nahezu perfekt. Nur wenn ich im laufenden Betrieb ein USB-Gerät (Festplatte oder USB-Stick) entferne, stürzt mein OSX ab.

OS X 10.8 hatte mich bloss mit einer Meldung daran erinnert, dass das Gerät nicht sicher entfernt wurde. Bei 10.9 kommt zwar auch diese Meldung, aber gelegentlich verabschiedet sich das System - auf allen 3 Macs (Mac Mini, iMac sowie MB) - durhc einen Absturz!!

Äh, was ist los? OS X stürzt ab wenn du ne externe Festplatte rausziehst? Ich frage mich ernsthaft wieso dann über Windows immer gelästert wird...

Gute Entscheidung, das Update ist Vollschrott. W-Lan Verbindung geht nicht richtig. Dauernd muss man die Kisten rebooten, damit man was im Internet nachschauen kann. Die Lüfter laufen dauernd auf Hochtouren. Könnte kotzen.

Die sollen mal lieber die Schrott-Grafikkarten in den 2011er MBP kostenlos tauschen... Bin stinksauer!

Genauso geht es mir, inzwischen gibt es eine Petition und eine FB Fanpage und bei Apple Discussions über 180 Seiten mit Threads, Threads, Threads zum Macbook Pro early 2011 Grafikfehler! Die hohen Herrschaften und Millionäre in der Chefetage bei Apple verstehen anscheinend nicht, dass man keine Lust hat nach 2 Jahren Gebrauch sein MBP einfach so zu entsorgen - und grün ist es auch nicht!

Oh ja! Perfekt. Eine FB Page wird jetzt alles ändern. Das finde ich hervorragend. Ich mach jetzt direkt eine FB Page für den Weltfrieden auf, gegen die Ungleichverteilung von Reichtum und für das ewige Leben - dann haben wir drei andere Probleme schonmal gelöst.
Süß.

Drauf gesessen....!

Drauf gepieselt!

Drauf gepupst!

darauf zuerst pepupst, dann gepinselt und danach einen schönen großen Haufen gesetzt!

Aus welchen Containern seid Ihr denn rausgefallen?!

Freu mich schon auf 10.10! Wird spitze, wie immer!

...trust me!

Ich würde auch lieber nicht auf die aktuelle Version updaten. Schon alleine wegen der Sicherheit.

Bullshit.

Wäre glücklich wenn ich die Ansicht in Mail beim schreiben einer neuen Mail skalieren könnte und Mail generell verbessert wird.

wenn immer nur an der oberfläche gekratzt wird, kann man durchaus im jahreszyklus updaten. geht es jedoch tief ins system, dann sollte man vorsicht walten lassen. ich für meinen teil bereue das update auf mavericks. mountain lion war viel stabiler.

Unsinn.

Bei mir läuft Mavericks perfekt, wie auch ML davor (dies allerdings erst gegen Ende nach diversen Updates).

Freu mich schon auf 10.10! Wird spitze, wie immer!

Bei mir läuft immer alles perfekt - habe jede Aktualisierung zeitnah mitgemacht!
ICH MACHE IMMER EINE SAUBERE NEU-INSTALLATION UND HABE NIE PROBLEME!
Ich glaube, das fast alle Probleme am Nutzer liegen.

Dann kannst Du auch bei Windows bleiben

Lass mich raten, Du benutzt Windows.

Schrottgraphikkarte - wer Scheisse kauft und sich hinterher beschwert, dass die Finger stinken, ist einfach nur dumm

kann die Diskussion nicht nachvollziehen - alles läuft - ich glaub fast ihr schraubt zu viel am System rum und macht dadurch mehr kaputt - aber wie immer Schuld sind nur die anderen

Es ist immer ein gewisses Risiko ein älteres, funktionierendes System mit 'ner Menge installierter Software und Hilfsprogrämmchen auf ein neues OS up-zu-graden (Sorry für diese Wortvergewaltigung). Bei halbwegs aktueller Hardware hatte ich aber nie ernste Probleme bei OS-Aktualisierungen oder Upgrades.
Kommt das neue OS zusammen mit nem neuen Mac, gibt's sowieso keine Probleme.
Und wie schon von eim anderen geschrieben: es gibt keinen Zwang "up-zudaten"/ "up-zugraden". Habe noch zwei Macs im Netztwerk, die unter "Lion" laufen und das auch sicher noch eine Weile tun werden.

Hat noch jemand das Problem, dass man den mac meist 2x in den Ruheszustand schicken muss (beim ersten mal wacht er wieder auf)?
Des Weiteren schlafen die externen Firewire-Festplatten nicht mehr mit ein und gehen auch nicht mehr aus, wenn man den mac ausschaltet (Bei ML hat beides noch funktioniert).

Also mein persönlicher Ruhemodus ist perfekt.

mein Firewire-Brenner funzt nicht mehr :-(

Na ja und ältere Rechner glotzen eh nur in die Röhre. Weil sich mein DVD Laufwerk nicht 36 mal die Minute dreht, kann kein 10.9 installiert werden. Das ist nun übertrieben, aber erst war der Core Duo dran Schuld, dann die Grafikkarten etc. Windows 7 lässt sich selbst auf einer 20 Jahren alten Gurke zum laufen bringen. Dann kann ich ja damit rechnen, dass der neue Mac Pro in 3 Jahren auch nicht mehr abzudaten ist..... reine verarsche, bei den Hardware Preisen und vor allem wenn man bedenkt, was da so verbaut wird. Das sind 0815 Teile. Ein Imac hat gerade mal einen Wert von unter 200,00€ Euro. Kostet aber mehr als 1500 Euro. Ich hasse mittlerweile Apple. Und schlimmer sind noch Softwarebuden, wo man dem Mist noch beigibt und Apps entwickelt, die ausschließlich ab OSX 10.9 laufen. Also mir fällte zu dem ganzen nur noch ein Kopfschütteln ein.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.