Top-Themen

Themen

Service

Tipp

Nutzung des Linux-Programms mkisofs

Windows-Boot-CD auf dem Mac erstellen

Nicht nur am PC muss ab und zu das Windows-System von einer Boot-CD gestartet werden, seit der Einführung der Intel-Macs ist auch der Mac-Nutzer, der Windows unter Boot-Camp nutzt, nicht mehr davor gefeit. Denn stürzt die Windows-Partition einmal ab, kann nur noch eine Boot-CD den Zugriff auf die Partition und deren Daten ermöglichen.

Doch ein weiterer Windows-Rechner ist eher selten noch am Arbeitsplatz vorhanden, so dass man die Boot-CD oder -DVD für Windows am Mac erstellen muss. Für diesen Zweck braucht man vor allem das Programm „mkisofs“ (http://freshmeat.net/projects/mkisofs), das ein ISO-Dateisystem erstellen kann. Zusätzlich ist der Boot-Block von Windows vonnöten, der sich von der Original-CD von Windows XP mit etwas Rafinesse entnehmen lässt. Legen Sie dazu die CD ein und geben Sie im Dienstprogramm „Terminal“ den Befehl df ein, um den Namen des Unix-Gerätenamens („dev“ für Device) herauszufinden, der von Rechner zu Rechner unterschiedlich sein kann. Heraus kommt eine Angabe wie die folgende:

/dev/disk2s0····1221752····1221752····0····100%····/Volumes/XP-Pro SP2

Mounten Sie nun die CD mit dem folgenden Befehl ab (der Befehl sudo benötigt die Eingabe des Admin-­Passworts):

sudo·umount·/dev/disk2s0

Die CD ist damit zwar nicht mehr ins Dateisystem eingebunden, man kann aber immer noch darauf zugreifen. Deshalb lassen sich im Anschluss die ersten vier Datenblöcke der CD auslesen, in denen sich der Bootblock befindet. Benutzen Sie dazu den folgenden Befehl, wobei der Pfad hinter if= dem Pfad des bereits ermittelten Device entsprechen muss:

sudo·dd·if=/dev/disk2s0··of=boot.img··count=4

Kopieren Sie nun die so herausgefilterte Datei namens „boot.img” zusammen mit dem Programm „mkisofs“ und allen Dateien der original Windows-CD in ein selbst angelegtes Verzeichnis auf Ihrem Rechner. Dies ist notwendig, da das eigentlich für Linux geschriebene Programm „mkisofs“ nur so auch unter Mac OS X lauffähig gemacht werden kann. Starten Sie nun das Programm „Terminal“ und wechseln Sie mit dem Befehl cd /<Ordnername> in das entsprechende Verzeichnis. Nun können Sie mit dem folgenden Befehl eine lauffähige Boot-CD für Windows erstellen:

./mkisofs·-b boot.img·-no-emul-boot·-boot-load-seg·1984·-boot-load-size·4·-iso-level·2·-J·-joliet-long·­-l·-D·-relaxed-filenames·-N·-V·WinXP·-v·-x·.DS_Store·-o·WinXP.iso·.

Das so erstellte Image „WinXP.iso“ der Boot-CD, das in dem soeben erstellten Verzeichnis zu finden ist, kann nun mit dem Festplatten-Dienstprogramm oder einem Brennprogramm wie Toast auf eine leere CD gebrannt werden.

Leerschritte sind mit · markiert, Zeilenumbrüche sind mit ¶ markiert

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Windows-Boot-CD auf dem Mac erstellen" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Hallo,

das Programm mkisofs existiert nicht mehr als standalone Projekt, sondern als Teil des cdrtools Packets (mit macports : sudo port install cdrtools)
Dazu ist es wichtig alles per Kommandozeile einzugeben, und nicht einiges mit dem Finder zu tun (z.B. umount). Ich finde die Zeilen im Text da oben ziemlich unlesbar, und man kann keinen Kopie-Paste durchführen - nach zwei-drei Korrekturen schaft man es, das Image zu erstellen.

Und es scheint zu funktionieren auch mit Snow Leopard. Vielen Dank, das hat meine Windows 7/Linux Installation auf Laptop jetzt gerettet -

Frederic