Zagg Pocket Keyboard für Smartphones, Phablets & Tablets im Test: Die handliche Tastatur für unterwegs

Wer viel auf dem iPhone tippt, für den kann das Display schnell zu klein werden – besonders beim Schreiben von längeren Texten. Die neue Pocket-Tastatur von Zagg für Smartphones, Phablets und Tablets könnte da Abhilfe schaffen, denn die faltbare Tastatur soll ein ideales Schreiberlebnis ermöglichen und der eingebaute Ständer optimale Sicht garantieren. Ob die Tastatur hält, was Zagg verspricht, zeigt unser Test. 

Von   Uhr

Ich bin kein großer Fan von klobigen Tastaturen. Daher war ich sehr erfreut, als ich auf die Zagg Pocket-Tastatur aufmerksam geworden bin. Denn die Wireless-Bluetooth Tastatur für Smartphones, Phablets und Tablets bis zu 8 Zoll in der Bildschirm-Diagonale ist faltbar und soll wenig Platz einnehmen, aber dennoch ein gutes Schreiberlebnis ermöglichen. Wir haben sie getestet.

Inbetriebnahme

Die Zagg-Tastatur ist sehr einfach zu bedienen. Um die Tastatur einzuschalten, müssen Sie die Tastatur einfach nur entfalten. Danach leuchtet kurz eine grüne LED auf, um anzuzeigen, dass die Tastatur angeschaltet ist. Anschließend müssen Sie die sogenannte Geräteablage öffnen, indem diese nach unten gedrückt wird – schon können Sie Ihr iPhone, Tablet oder Phablet (am besten im Querformat) ablegen. Ein Einrasten der Tastatur und Nutzen als gleichzeitige Hülle, wie man es von der Zagg-iPad-Tastatur profolio+ kennt, ist hingegen nicht möglich. Wie bei allem Bluetooth-Zubehör folgt nun das Pairing mit Ihrem iOS- oder Android-Gerät. Bei mir funktionierte dies problemlos, indem ich der in der Gebrauchsanleitung angegebenen Tastenkombination für den Apple-Modus folgte.

Anwendung

Die Bedienung der Tastatur ist aufgrund des kleineren Layouts zu Beginn sehr ungewohnt. Ich musste mich zuerst an die kleinen Tasten gewöhnen, schließlich stehen nur 85 Prozent der normalen Tastatur-Größe zur Verfügung. Besonders die "Enter"-Taste ist im Verhältnis zu einer normalen Tastatur sehr klein. Doch nach wenigen Tagen erwies sich die Pocket-Tastatur als gute Alternative für unterwegs: Das Tippen geht schneller von der Hand als auf dem iPhone. Es ist jedoch irritierend, dass man über die Zagg-Tastatur nicht auf den Homescreen des iPhones zurückgehen kann, sondern das Display des iPhones ganz klassisch antippen muss. Außerdem ist das äußere Material der Tastatur, nicht die Tasten selber, leider sehr anfällig für Fingerabdrücke.

Beim Gebrauch der Zagg Pocket sollten Sie beachten, dass Sie eine feste Unterlage für die optimale Nutzung der Tastatur brauchen. Während man vergleichbare Tastaturen für das iPad problemlos auf dem Schoß nutzen kann, funktioniert dies mit dem Zagg Pocket leider nicht sehr gut, da sich das Gerät auf dieser Unterlage einfach nicht stabil genug anfühlt.

Ein Pluspunkt der Tastatur ist hingegen, dass Sie diese auch als Ständer für Ihr iOS- oder Android-Gerät benutzen können, auch wenn Sie die Tastatur gerade nicht zum Tippen verwenden. Es fiel mir zudem positiv auf, dass mein iPhone 6 gut in die Ablage passt, obwohl ich aktuell eine breitere Hülle mit Rahmen verwende.

Akku

Nach Angaben des Herstellers soll der Akku der Tastatur bis zu zwei Jahre halten. Natürlich konnte ich diesen Punkt nicht testen. Sollte sich dieser Umstand bewahrheiten, wäre es jedoch ein großer Pluspunkt, da ein ständiges Aufladen wegfällt. Wenn die Tastatur doch mal schlapp machen sollte, kann sie per Micro-USB-Kabel aufgeladen werden. Und da kein proprietäres Kabel notwendig ist, kann man sich das zum Aufladen nötige Micro-USB-Kabel notfalls vom Kollegen im Büro oder anderen Gadgets ausleihen.

Um eine lange Akkulaufzeit zu erreichen, verfügt die Pocket Tastatur nicht über eine optionale Tastaturbeleuchtung. Dieser Umstand betrifft mich persönlich nicht, da ich in der Regel in gut beleuchteten Räumlichkeiten arbeite. Aber ich kann mir vorstellen, dass eine optionale Tastaturbeleuchtung zum Beispiel beim Arbeiten im Zug von Vorteil wäre. Anderseits ist das handliche Format der Tastatur mit den Maßen von 23 x 6 x 1,5 Zentimeter und das geringe Gewicht von 194 Gramm ein großes Plus, besonders für Pendler, die auf unnötiges und sperriges Gepäck verzichten möchten.

Fazit

Nach einer kurzen Gewöhnungsphase an das kleine Layout der Zagg Pocket-Tastatur erweist sie sich – trotz kleinerer Schwächen – als praktischer Begleiter für unterwegs, da sie ein schnelles und angenehmes Tippen ermöglicht. Durch das kleine Design und geringe Gewicht kann sie zudem leicht transportiert werden. Leider ist die Tastatur nicht gerade günstig.

Testergebnis
ProduktnameZAGG Pocket Keyboard
HerstellerZagg
Preis79,99 €
Webseitehttp://www.zagg.com
Pro
  • Faltbares, kleines Design
  • Geringes Gewicht
  • Ermöglicht schnelles Tippen unterwegs
Contra
  • optionale Tastaturbeleuchtung fehlt
  • Außenhülle anfällig für Fingerabdrücke
  • Nicht ganz günstig
Bewertung
1.5
gut
 

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Zagg Pocket Keyboard für Smartphones, Phablets & Tablets im Test: Die handliche Tastatur für unterwegs" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.