Profi-Macs im Vergleich

Maclife PlusiMac Pro gegen Mac Pro: Das Duell der Super-Macs

Der iMac Pro von 2017 pfeift unter Final Cut Pro X aus dem letzten Loch, ein neuer Mac Pro soll es richten – ein Duell wie King Kong gegen Godzilla. Was bringt der kostspielige Rechnerwechsel? Ein persönlicher Erfahrungsbericht.

Von   Uhr

Von solchen Reisedaten darf man in Corona-Zeiten nur träumen: Vom Apple-Werk in Round Rock aus ging es über Austin (beides im US-Bundesstaat Texas), Louisville (Kentucky) und Köln nach Hamburg direkt vor meine Haustür – die knapp 10.000 Kilometer schaffte das Paket in 48 Stunden. Die Reisegeschwindigkeit des neuen Mac Pro also: satte 208 Kilometer pro Stunde. Das ging schnell!

Die Frage aller Fragen aber: Legt das Gerät bei der täglichen Arbeit ebenfalls ein rasantes Tempo hin? Das sollte es besser. Denn die Aufgabe, die der angeblich bärenstarke Rechner bewältigen muss, hat es in sich: Der Mac Pro soll unter Final Cut Pro X mindestens 30 Prozent schneller arbeiten als der iMac Pro, der seit Dezember 2017 im Arbeitszimmer steht. Ansonsten schicke ich ihn zurück in die Wüste – zurück nach Texas.

30 Kilo Muskelmasse

Doch bevor der Rechner die Muskeln spielen lässt, steht das Auspacken des gut 30 Kilog...

Mehr Apple-Wissen für dich

  • Zugriff auf alle Inhalte von Mac Life+
  • Alle Magazine vor dem Erscheinen lesen.
  • Über 300 Ausgaben und Bücher als E-Paper
  • Maclife.de ohne Werbebanner
  • 31 Tage gratis, danach monatlich ab 2,99 €
Jetzt Gratismonat starten
Schon Mitglied?