Top-Themen

Themen

Service

Test

Alternative im Blick

Die drei Office-Musketiere: Conceptdraw Office im Test

Conceptdraw Office schnürt drei eigenständige Anwendungen rund um den Lebenszyklus des Projektmanagements zu einem Gesamtpaket zusammen. Wir haben uns die nunmehr fünfte Generation der Officesuite angesehen.

Conceptdraw Office 5 fasst die drei eigenständigen Geschäftsanwendungen Conceptdraw Mindmap 10, Conceptdraw Project 9 und Conceptdraw Diagram 12 zu einem integrierten Gesamtpaket zusammen. Hinter diesem Ansatz steht die Philosophie, dass der Anwender seine Ideen, Projekte und Kommunikationsketten interaktiv aus dem Programmpaket heraus organisieren kann. Darüber hinaus lassen sich Daten untereinander austauschen. So können Sie zum Beispiel Informationen aus der Mindmapping-Anwendung unmittelbar als Projekt oder Aufgabe in das Projektwerkzeug übernehmen.

Neuer Name, neue Leistung

Die nunmehr fünfte Auflage der Officesuite enthält neue und verbesserte Versionen aller drei Einzelanwendungen sowohl für die macOS- als auch für die Windows-Plattform. Ferner hat der Hersteller einen Namenswechsel vollzogen: Die Einzelanwendung Conceptdraw Pro heißt ab sofort Conceptdraw Diagram. Mit dieser Änderung möchten die Ukrainer die Werkzeuge zum Erstellen von Geschäftsdiagrammen stärker hervorheben.

Zur Bewältigung der vielfältigen und individuellen Aufgabenstellungen stellt das Officepaket im Conceptdraw Store zahlreiche vorgefertigte Lösungen zur Installation bereit. Das überarbeitete Solutions-Panel in Conceptdraw Diagram zeigt nun auch die nicht installierten Lösungen an, sodass Sie nicht mehr zwischen der Anwendung und dem Store für die Installation neuer Lösungen wechseln müssen. Auch die Dateivorschau hat an Komfort gewonnen: Der macOS-Finder zeigt jetzt eine Vorschau des Inhalts einer Conceptdraw-Diagram-Datei an.

Als überaus praktisch erweist sich der neue Rapid-Draw-Modus, der beispielsweise beim Erstellen von Fluss- oder Prozessdiagrammen hilft. Durch Nutzung von Pfeiltasten oder Tastaturkürzeln beschleunigen Sie so das Erstellen von Zeichenobjekten, die aus typischen und wiederkehrenden Elementen bestehen. Ferner können Sie nun Kommentare oder andere Informationen zu einem Diagramm hinzufügen. Diese sogenannten Callouts werden in einer eigenständigen Ebene eingefügt und lassen sich beim Ausdruck ausblenden.

Auch die Mindmapping-App hat einige neue Funktionen bekommen. So können Sie nun verschiedene Themen innerhalb einer Mindmap gruppieren. Die Boundary genannte Funktion erinnert optisch an ein Polygon, das mehrere Themen oder Unterthemen durch eine geschlossene Linie und eine Hintergrundfarbe miteinander verbindet. Sollten Sie den Inhalt neu anordnen, passt die App automatisch die Form des Polygons an.

Mit dem Pin-Werkzeug können Sie einzelne Elemente der Mindmap auf einem bestimmten Platz fixieren. Die Position des Elements bleibt relativ zum Hauptthema unverändert, zudem wird es weder manuell noch durch die Ausrichtungswerkzeuge verschoben. Möchten Sie in einer Mindmap die Breite von Themen und Bildern anpassen, fallen Ihnen die überarbeiteten Griffe ins Auge, die nun eine tropfenähnliche Form besitzen.

Ready for 64 Bit!

Conceptdraw Project glänzt nun dank neuer 64-Bit-Version durch Schnelligkeit und mehr Speicherverwaltung. Darüber hinaus ermöglicht das neue Solutions-Panel, direkt aus der Anwendung heraus auf eine Sammlung von Lösungen rund um das Projektmanagement einschließlich Beispielprojekten und Berichten zuzugreifen.

Die Beispielprojekte können Sie editieren und an Ihre individuellen Bedürfnisse anpassen. Ferner können Sie Tabellen und grafische Berichte für das eigene Projekt erstellen. Durch die Integration mit der Mindmapping- und Diagramm-App lassen sich Projektdaten und -dokumentationen auch visuell darstellen. Ferner können Sie nun bei Auswahl einer Aufgabe aus der Übersicht im Gantt-Diagramm direkt zur hervorgehobenen Aufgabe springen.

Fazit

Die nunmehr fünfte Auflage der integrierten Office-Suite überzeugt mit vielen sinnvollen Neuerungen, die den ohnehin schon überragenden Leistungsumfang ideal ergänzen. Das Update lohnt sich in jedem Fall, ist aber mit rund 300 US-Dollar recht teuer. Wenn Sie zum ersten Mal mit einer Anschaffung von Conceptdraw Office liebäugeln, müssen Sie rund 500 US-Dollar auf den Tisch legen. In dieser Preisregion ist es jedoch weder nachvollziehbar noch verständlich, dass die Entwickler nach wie vor keine lokalisierten Benutzeroberflächen anbieten.

Die Qual der Wahl

Auch wenn die Office-Angebot von Apple, Google und Microsoft im Kern identisch sind, unterscheiden sie sich doch in vielen Details. Wir erklären Ihnen, was uns an den Lösungen gefällt und für wen sie taugen.

Testergebnis
ProduktnameConceptdraw Office
HerstellerCS Odessa
Webseitewww.conceptdraw.com
Pro
  •  hervorragender Leistungs-umfang, gute Integration der Einzelanwendungen, platt-formübergreifendes Arbeiten
Contra
  •  relativ teuer, keine lokalisierte Benutzeroberfläche
Bewertung
1.8
gut
 

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Die drei Office-Musketiere: Conceptdraw Office im Test" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.