Auswurf-Taste nicht nutzlos

Ejector, Karabiner und Alfred: Neues Leben für die Eject-Taste auf Mac-Tastaturen

Ejector, Karabiner und Alfred: Neues Leben für die Eject-Taste auf Mac-Tastaturen. Erinnern Sie sich noch an die Zeit, als Macs noch ein CD- oder DVD-Laufwerk hatten? Apple platzierte auf seinen Tastaturen für die Geräte in der Regel auch eine Auswurf- oder „Eject“-Taste. Die wirkt heutzutage natürlich etwas verloren, da es keine echte Funktion mehr für sie gibt. Sieht man davon ab, dass Sie den Bildschirm damit abdunkeln können, gibt es Programme wie Ejector, Karabiner oder Alfred, die der Taste neues Leben einhauchen.

Von   Uhr

Apple bietet zwar immer noch ein SuperDrive als externes Zubehör für seine Rechner an, hat aber schon vor Jahren CD- und DVD-Laufwerke von seinen Laptops und Desktops entfernt und Blu-ray erst gar nicht in sein Portfolio aufgenommen. Trotzdem finden Sie sie immer noch auf vielen Tastaturen der Computer die Auswurf- oder Eject-Taste. Wir wollen Ihnen ein paar Möglichkeiten vorstellen, wie Sie mit der Taste etwas mehr anfangen können, obwohl sie doch verloren wirkt.

Auswurf-Taste am Mac sinnvoll nutzen

  • Ejector: Sie haben gar keine SuperDrive? Kein Problem. Die App Ejector erlaubt es Ihnen mit der Auswurf-Taste auch markierte USB-Sticks oder „gemountete“ Image-Dateien „auszuwerfen“. Sie können die App sieben Tage gratis ausprobieren. Danach kostet Sie knapp 10 US-Dollar. Sie können mit Ejector übrigens auch eine virtuelle Auswurf-Taste auf der Touch Bar anzeigen, selbst wenn Ihre Tastatur die Taste gar nicht mehr berücksichtigt.

Volumen auswerfen mit Ejector
Volumen auswerfen mit Ejector (Bild: Screenshot)

  • Karabiner: Eine Alternative ist die „App“ Karabiner. Eigentlich müsste man dafür die Verniedlichungsform verwenden, denn das Tool macht ebenfalls nur, was es soll. Aber das eben in Perfektion. Sie können damit die Tastatur-Aktionen Ihres Mac individualisieren, und also auch der Auswurf-Taste eine neue Funktion spendieren.
  • Alfred: Sie kennen Spotlight und nutzen es vielleicht gerne. Sie finden es aber zu wenig flexibel und haben daher eine App wie Alfred noch lieber ins Auge gefasst? Öffnen Sie Alfred doch einfach über die Eject-Taste und werden in Zukunft deutlich produktiver.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Ejector, Karabiner und Alfred: Neues Leben für die Eject-Taste auf Mac-Tastaturen" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.