Enthält Affiliate-Links [Was ist das?]Tipps & Tricks

iPadOS 15: So machst du das iPad zum Multitasking-Wunder

Apples iPad-Reihe wird immer leistungsfähiger. Das iPad Pro befindet sich mit dem M1-Chip bereits auf Mac-Niveau. Es wundert daher nur wenig, dass das Unternehmen weiter an den Multitasking-Kapazitäten der Tablets arbeitet. Mit iPadOS 15 verbessere Apple einmal mehr die bekannte Funktionen.

Von   Uhr

Dein iPad ist mittlerweile eine gute Alternative zum Mac – die richtige Software und das richtige Zubehör vorausgesetzt. Das Betriebssystem leistet die weitere Arbeit. Immerhin integrierte Apple in 2020 die Trackpad- und Maus-Unterstützung und auch externe Speichermedien kann das System verwenden. Allerdings hat das Tablet zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Fenster, wie du es vom Mac gewöhnt bist. Stattdessen setzt Apple auf Ansichten wie Split View, Slide Over oder auch die neue Shelf View. 

Multitasking mit Split View

Die Split-View-Funktion ist bereits seit Jahren Teil von iPadOS. In der neuesten Version verbesserte Apple jedoch die Funktionsweise, sodass du dich Ansicht besser kontrollieren kannst und nicht auf Verrenkungen mit deinen Fingern angewiesen bist. In jeder iPad-App siehst du nun am oberen Bildschirmrand ein Symbol mit drei Punkten. Ein Tipp darauf zeigte dir alle Fenster der App sowie die drei Optionen. Dadurch kannst du eine App in den Vollbildmodus, in Split View oder Slide Over schicken. Wählst du etwa Split View und eine Seite aus, wird die App zur Seite geschoben und du kannst bequem über den Home-Bildschirm eine zweite App auswählen.

Individuelles App-Dock

Du kannst seit einiger Zeit mehrere Fenster einer App öffnen. Um es dir leichter zu machen, hat Apple die Ansicht verbessert. Bei jedem Start einer App mit mehreren geöffneten Fenstern werden dir diese kurzzeitig angezeigt, bevor sie verschwinden. Jedoch lassen sie sich wieder anzeigen, indem du auf das Symbol mit den drei Punkten am oberen Bildschirmrand tippst. Alternativ dazu kannst du auch das Dock vom unteren Rand nach oben ziehen und das Icon der aktuellen App erneut antippen. Oder du hältst auf dem Home-Bildschirm deinen Finger lange auf das App-Icon gedrückt und wählst dann „Alle Fenster anzeigen“ aus.

Nutzt du das iPad als Mac-Ersatz oder verwendest du es ausschließlich zum Surfen im Netz und Lesen? Lass es uns in den Kommentaren wissen.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "iPadOS 15: So machst du das iPad zum Multitasking-Wunder" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Das iPad wird bald zum völlig überteuerten und nutzlosen Gadget. Ja, die Hardware ist toll - wenn sie funktioniert, was nicht jedem iPad (pro 12.9“) gegeben ist. Und wenn? Dann darf ich als Kunde mittlerweile alle sinnvollen Apps im Abo-Modell beziehen? Aha. Das ist ja der ganz große Wurf. Da muss ich doch glatt mal überlegen, ob ich das möchte. Nein. Möchte ich nicht. Und daher ist es mir zunehmend Wurst, was Apple hardwareseitig auf die Beine stellt. Magic hin oder her.

Ja, dann kauf es halt nicht!
Ich liebe mein iPadPro der ersten Generation. Leichter, als n MacBook. Muss nicht booten. Damit mach ich Recherche, schreibe Mails, im Warteraum lese ich englische Magazine und male. Und Vieles mehr.
Ein einziges Mal musste es zu Apple. Es hatte sich nach einem Update verschluckt. Aber es läuft.
Und wenn es mal putt geht, gibt es n neues.
Ich brauche kein MacBookPro. Meine Layouts mache ich am iMacPro.
Und: ob ich irgendwo n Abo abschließe, entscheide ich nach gusto.

Ich habe es schon. Werde kein weiteres mehr kaufen. Danke aber, dass ich jetzt Deine Zustimmung dazu habe. Das ist mir wichtig. Und: Kauf‘ Dir mal ein MacBook Pro, denn dann -und nur dann- bist Du Profi.
So. Du bist kein Profi. Dein Kommentar ist daher unprofessionell. Und Du liebst Dein IPad. Iiiiiiiiiiih. Eklig.

„ Dann darf ich als Kunde mittlerweile alle sinnvollen Apps im Abo-Modell beziehen? Aha. Das ist ja der ganz große Wurf. Da muss ich doch glatt mal überlegen, ob ich das möchte. Nein. Möchte ich nicht. “
Volle Zustimmung!
Nutze absolut gerne Apple, auch iPad. Aber Abos für Apps? Sicher nicht mit mir! und in der Tat, wenn man sich dem verweigert bleiben leider nicht mehr sehr viele (pro)-Apps übrig….
Ist also auch mein größter Kritikpunkt an diesem „Ökosystem „

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.