Vergleich von Videoschnitt-Software

Maclife PlusFinal Cut Pro oder iMovie – wer macht den besten Schnitt?

Spezialist:innen schwören auf teure Videoschnittprogramme wie Final Cut Pro – viele Hobby-Filmer:innen ebenfalls. Dabei lassen sich Clips auch mit iMovie prima schneiden. Was hat die Gratis-Software drauf? Und wer braucht die Profi-Anwendung?

Von   Uhr

Ein Filmchen im Urlaub erstellen, mit schicken Filtern aufpeppen und auf soziale Netzwerke hochladen – das klappt inzwischen mit praktisch jedem Smartphone. Allerdings ist die Auswahl an Effekten, die Apps und Dienste wie Instagram & Co. bieten, begrenzt. Entsprechend gibt es jede Menge Nullachtfünfzehn-Clips im Netz zu sehen. Du willst auffallen und etwa mit deinem Youtube-Kanal durchstarten oder besonders viele Likes für deine Clips auf Instagram abstauben? Dann kommst du an einem Videoschnittprogramm nicht vorbei. Damit fügst du beliebig viele Aufnahmen aneinander, passt deren Längen und Farben an, leitest mit beeindruckenden Übergängen gekonnt von einer Szene zur nächsten, sorgst mit aufwendigen Effekten für so manchen Hingucker, unterlegst die Clips mit passender Musik sowie packenden Sounds, schneidest die Szenen perfekt zum Beat – und vieles mehr. 
Es gibt zahlre...

Mehr Apple-Wissen für dich

  • Zugriff auf alle Inhalte von Mac Life+
  • Alle Magazine vor dem Erscheinen lesen.
  • Über 300 Ausgaben und Bücher als E-Paper
  • Maclife.de ohne Werbebanner
  • 31 Tage gratis, danach monatlich ab 2,99 €
Jetzt Gratismonat starten
Schon Mitglied?