Top-Themen

Themen

Service

News

Coole Software

Wow: Diese Apps haben die Stipendiaten der WWDC 2019 entwickelt

Wow: Diese Apps haben die Stipendiaten der WWDC 2019 entwickelt. Apple hatte vor ein paar Tagen schon einmal ein Augenmerk auf Entwickler gelegt, die enorm wichtig für ein Funktionieren des App Store sind. Nun hat der iPhone-Hersteller abermals den Fokus auf ein paar Entwickler gelegt. Im App Store können Sie jetzt die Apps der Gewinner des WWDC-Stipendiums entdecken, mit entsprechenden Hintergrundinformationen zu den Personen. Insgesamt rückt Apple dutzende Apps von Teilnehmern aus der ganzen Welt in den Fokus, die wir Ihnen kurz vorstellen wollen.

Wie bekomme ich ein WWDC-Stipendium?

Mitglieder von MINT-Organisationen, also Schulen und Hochschulen, die einen Fokus auf die Disziplinen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik legen, können sich Jahr für Jahr für ein WWDC-Stipendium bewerben.

GewinnerInnen aus 20 Ländern

Die Gewinner für eines der WWDC-2019-Stipendien stammen aus insgesamt 20 Ländern. Apple stellt deren Apps heute im App Store in den Fokus. Rufen Sie, um alle Apps anzuschauen, doch bitte die App-Store-App auf dem iPhone oder iPad auf.

Es sind einfach zu viele, um Sie hier aufzulisten. Wir beschränken uns auf die GewinnerInnern aus Deutschland und Österreich.

Aus Österreich nehmen Teil:

Und aus Deutschland sind es ein paar mehr TeilnehmerInnen. Und zwar:

  • Max Hartwig mit Lernbox, Lernkarten & Vokabeln, einer App, mit der Sie unter anderem Sprachen lernen können, aber auch Naturwissenschaften oder Allgemeinwissen.
  • Alexander Heinrich Lyd mit der App Watch Remote for Sonos, die Ihnen erlaubt, Ihre Sonos-Lautsprecher am Handgelenk zu bedienen.
  • Johannes Raufeisen ist verantwortlich für Blob.IT, ein Wortspiel.
  • Stefan Liesendahl entwickelt ChatLock - Schütze Deine Chats. Mit der App können Sie WhatsApp-Gespräche archivieren und per Passwort schützen.
  • Noah Peeters programmiert die App FidSpeed - Messe deine Geschwindigkeit, mit der Sie die Geschwindigkeit der Fidget-Spinner messen können.
  • Niklas Bülow ist verantwortlich für Hyze, eine bunte Kalender-App.
  • Jan-Niklas Freundt bietet Gehirntraining - IQ Trainer im App Store an, eine App, die genau das tut, was der Titel verspricht.
  • Susanne Volk-Augustin hingegen bietet Yttrium im App Store an. Diese App erlaubt Ihnen besonders schnell Prototypen von 3D-Szenen für die spätere Entwicklung zu entwerfen.
  • Und schließlich gibt es von Marius Montebaur EDL21 Control. Mit dieser App können Sie die Pin-Eingabe von modernen Stromzählern vereinfachen.

Wir verweisen außerdem noch einmal darauf, dass wir Sie heute Abend umfassend über die WWDC informieren und im Anschluss an die Eröffnungspräsentation außerdem einen Live-Podcast veröffentlichen.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Wow: Diese Apps haben die Stipendiaten der WWDC 2019 entwickelt" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.