Top-Themen

Themen

Service

News

Business

Wird 2016 ein schwarzes Jahr für Apple?

Im aktuellen Finanzjahr Apples könnte etwas geschehen, was bisher als undenkbar galt: Apple könnte in 2016 erstmals weniger iPhones verkaufen als im Vorjahr. Bereits im ersten Quartal waren die Absatzzahlen der iPhones kaum gewachsen. Für das nun beinahe abgeschlossene zweite Quartal erwartet Apple einen leichten Rückgang der Verkaufszahlen. Für das dritte Quartal sagen Analysten ebenfalls einen Einbruch vorher und die Zulieferer Apples müssen zurückgehende Aufträge von Apple hinnehmen.

Apples Zulieferer beklagen sich über zurückgehende Aufträge von Apple. Wie die taiwanesische Webseite Digitimes berichtet, hat Apple bei seinen asiatischen Zulieferern nur unwesentlich mehr Produkte in Auftrag gegeben als zweiten Quartal des Finanzjahres 2016, obwohl das Unternehmen mit dem iPhone SE und dem neuen iPad Pro mit 9,7 Zoll-Display gerade zwei neue Geräte auf den Markt gebracht hat. Die angeordneten Produktionszahlen sollen sogar niedriger sein als im gleichen Quartal des Vorjahres.

Die Verkaufszahlen der beiden neuen Geräte, dem iPhone SE und dem iPad Pro mini, werden offenbar durch den weiter zurückgehenden Absatz des iPhone 6s und des iPhone 6s Plus aufgefressen. Angeblich soll Apple Analysten zufolge im dritten Quartal des Finanzjahres nur noch halb so viele iPhone 6s- und iPhone 6s Plus-Geräte verkaufen als im direkt vorangegangenen Quartal.

Das dritte und vierte Quartal eines Finanzjahres, das bei Apple im Oktober beginnt, sind traditionell die schlechtesten Quartale für iPhones, da sowohl das Weihnachtsgeschäft als auch die Veröffentlichung neuer Geräte üblicherweise in das erste Quartal fallen. Ein Einbruch der Verkaufszahlen um die Hälfte im Vergleich zum Januar-Quartal hat es aber noch nicht gegeben.

Die Verkaufszahlen der iPhones könnten erstmals zurückgehen
Die Verkaufszahlen der iPhones könnten erstmals zurückgehen (Bild: Apple)

Bisher konnte Apple in jedem Quartal die Absatzzahlen von iPhone im Vergleich zum gleichen Quartal des Vorjahres deutlich steigern. Lediglich im letzten Weihnachtsquartal sind die Absatzzahlen nur leicht gestiegen. Tim Cook hatte Anfang Januar bereits angekündigt, dass Apple für das Januar-Quartal 2016 erstmals einen Rückgang bei den iPhone-Absatzzahlen im Vergleich zum Vorjahr erwartet. Somit könnte Apple im aktuellen Jahr erstmals weniger iPhones verkaufen als im Vorjahr. Für Apple sind das keine guten Nachrichten, schließlich stammt ein Großteil des Profits aus den iPhone-Verkäufen des Unternehmens.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Wird 2016 ein schwarzes Jahr für Apple?" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Was ein Drama!!! Es ist schon traurig, wie wichtig eine immerwährende Gewinnsteigerung ist. Der Markt ist halt irgendwann gesättigt. Und Milliarden werden trotzdem noch verdient. Ist doch klar , das es nicht immer so weiter gehen kann .

Korrekt Slie und Ende März das Jahr schon schwarz zumalen, macht auch Sinn! ;-) Zumal das Volks iPhone (5SE) erst heute in die Läden kommt... Ich habe mit Neuanschaffungen auch erstmal darauf gewartet.

Was früher als undenkbar galt? Wiso? Das ist doch haarsträubernder Unsinn ... Die Wachstumsgeschichte hätte also bis in die Unendlichkeit anhalten sollen? Wer soll das denn tatsächlich geglaubt haben?

Ja, man wundert sich immer wieder über die Naivität der MacLife-Schreiberlinge. Der Grund könnte sein, dass sie die Welt immer nur über den 5-Zoll-Screen ihres iPhones betrachten ...

Wie wärs mal mit (leichter) Preissenkung... von ALLEN Produkten!

Ich sehe hier eher eine Sättigung des Marktes.
Ich habe es schon früher kritisiert, die Produktzyklen auf ein Jahr herab zu setzen.
Die Käufer sind einfach müde geworden, jedes Jahr ein neues iPhone präsentiert zu bekommen, jedes Jahr ein neues iOS, jedes Jahr ein neues Mac OS...

Anstatt ein iPhone samt iOS mit diversen Updates so aufzuwerten, dass es am Ende stabil und fehlerfrei läuft (wie früher bei Mac OSX 10.6) setzt man seit ein paar Jahren auf Masse, anstatt auf Qualität. Die Fehler und Bugs häufen sich damit, wie im jüngsten Fall mit iOS 9.3, was sich natürlich auch nicht positiv für den Absatz der Produkte auswirkt, sondern eher potentielle (neue) Käufer/Interessenten abschreckt.

Auch die Vorposter haben Recht.
Es kann nun mal nicht stetig bergauf gehen. Der Gipfel ist irgendwann einmal erreicht. Und dies scheint nun der Fall zu sein.

Gesättigt? Was für ein Blödsinn! Man kann Käufer nur mit guten Produkten überzeugen. Apple kann immer noch wachsen. Allerdings nicht mit Preiserhöhungen und schlechter Qualität. Es gab mit iOS 8 und dem iPhone 6 viele Probleme. Für viele zu viele so das sie wieder zu Android gewechselt sind. Die 6er haben sich verbogen, vor die Kamera hat sich eine Folie geschoben und anscheinend musste die Kamera beim 6 Plus getauscht werden. iOS 8 war das schlechteste iOS das ich in 8 Jahren benutzen musste. Eine Frechheit von Apple. Was soll das mit der Speicher Abzocke? Die Leute und einschließlich mich fühlten sich von Apple abgezockt weil man genötigt wurde die 64GB Version zu kaufen. Genau diese schafft man jetzt beim iPad Pro 9,7" Zoll wieder ab? Eindeutig deswegen das man sich die 128 GB kaufen muss. Ich kaufe es übhaupt nicht, weil genau die 64GB Version fehlt, an die ich mich jetzt gewöhnt habe. Apple könnte es so einfach haben. Gute bis sehr gute Qualität. Faire Preise und endlich eine Speicherausstattung die zeitgemäß ist. Auf eine SD Karte warte ich wahrscheinlich bis ich das Zeitliche segne werde. Beinahe vergessen, die bringen doch tatsächlich einen Mac mit nur einem USB Port. Was glauben die wird passieren wenn das iPhone 7 ohne Klinke kommt? Es wird wieder kein Bestseller werden, garantiert. Ein Adapter für Klinke ist völlig inakzeptabel. Derzeit habe ich 9 iOS Geräte aktiv. Wenn Apple so weiter macht war es dass bei mir und es wird zu Android gewechselt.

@Applelaner
wenn ich das schön höre... auf eine Speicherkarte warte ich bis ich das zeitliche Segne bei Apple.
Was bist du denn für ein Technikgenie?
Wenn Apple anfängt solche Kompromisse einzugehen wie eine Speicherkarte dann sind sie wirklich auf dem Niveau der anderen Anbieter gelandet. Es ist wohl klar das eine Speicherkarte niemal die gleichen Zugriffszeiten zulässt wie ein Speicherchip. Also wer auf Schnelligkeit aus ist wird wohl kaum so einen Müll zusammen basteln. Aber ich glaube sogar Samsung ist langsam dahinter gekommen. ;-)[Face With Stuck-Out Tongue and Winking Eye]

Besser ein schwarzes Jahr als rote Zahlen :)

wer "undenkbar" glaubt, lebt wohl auf dem Mond ;)

es geht endlich aufwärts mit Apple :-)
Bisher war es nur ein wenig Geplänkel.