Schlecht für Verweigerer

Whatsapp: So zwingt dich der Messenger den neuen Nutzungsbedingungen zuzustimmen

Bis zum 15. Mai müssen WhatsApp-Nutzende den neuen Nutzungsbedingungen zugestimmt haben. Wenn sie dies nicht tun, wird das Unternehmen die Funktionalität des Messengers stark für sie einschränken.

Von   Uhr

Whatsapp steht bereits seit einer Weile in der Kritik für die neuen Nutzungsbedingungen. Das Unternehmen hat in der Vergangenheit versucht, Nutzenden die Sorge vor dieser Änderung zu nehmen. Zum Beispiel verschob man den Tag des Inkrafttretens dieser Nutzungsbedingungen nach hinten. Doch die Zeit des freundlichen Heranführens ist jetzt vorbei.

Wann kommen diese Einschränkungen und wie sehen sie aus?

  • Du hast noch bis zum 15. Mai Zeit, den Nutzungsbedingungen zuzustimmen
  • Danach werden die Funktionen von Whatsapp stark für dich eingeschränkt
  • Nur durch das Zustimmen der Nutzungsbedingungen kannst du Whatsapp dann wieder im vollen Umfang benutzen
  • Bei der weiteren Verweigerung der Zustimmung könnte dein Account auf lange Sicht gelöscht werden.

Laut der FAQ-Seite von Whatsapp steht nun nicht nur ein festes Datum fest, bis wann Nutzende den Nutzungsbedingungen zugestimmt haben müssen. Wer dies bis nach dem Stichtag, dem 15. Mai, versäumt, muss sich auf Konsequenzen gefasst machen.

Eingeschränkte Nutzung als Druckmittel

Whatsapp möchte nach dem 15. Mai Nutzer zwar nicht sofort aus dem eigenen Dienst kicken, sollten sie den Bedingungen noch nicht zugestimmt haben. Stattdessen wird das Unternehmen aber laut FAQ die Funktionalität des Messengers stark für diese Nutzer einschränken.

So kannst du nach dem 15. Mai zwar weiterhin Anrufe empfangen und Benachrichtigungen von der App erhalten, allerdings wirst du weder empfangene Nachrichten lesen noch selbst Nachrichten verschicken können. Dieser Zustand wird für „kurze Zeit“ anhalten, was vermutlich bedeutet, dass du Whatsapp auf diese Weise noch für einige Wochen benutzen kannst. In dieser Zeit kannst du jederzeit den Nutzungsbedingungen zustimmen, um Whatsapp wieder im vollen Maße nutzen zu können.

Wenn aber 120 Tage der Inaktivität verstrichen sind, greift die Regelung von Whatsapp für inaktive Accounts. Alle Accounts, die bis dahin nicht den Nutzungsbedingungen zugestimmt haben, könnten dann womöglich gelöscht werden.

Wirst du Whatsapp weiterhin benutzen?

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Whatsapp: So zwingt dich der Messenger den neuen Nutzungsbedingungen zuzustimmen" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Da hilft nur eins. App löschen und sich nach was anderem Umsehen.

Tja, ich habe mich bereits im Januar komplett von FB getrennt und ALLE meine Konten gelöscht.
Ich lasse mich weder erpressen noch verarschen vom lieben Mark.
Und ich habe es überlebt :-)
Wer was von mir will soll mich über andere Kanäle antickern oder anrufen..

Wir, meine Frau und ich, werden WhatsApp auch verlassen! Es gibt genügend alternative Apps welche die Datenschutzbestimmungen einhalten, oder zumindest, es viel besser machen.Aber das ist ja eigentlich auch kein Kunststück.
Man schaue sich Threema an! Einer der besten Massenger, meiner Meinung nach, Sicher und Datenschutz wird groß geschrieben. Kostet halt ein bisschen Geld, 3,99€…und das wollen die meisten nicht bezahlen! Schade!
Aber Sicherheit und Anonymität kosten eben auch Geld, hier sollte der Vergleich mit der Ausstattung eines Kfz Pate stehen!
Wir werden es auch ohne WhatsApp schaffen!

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.