Top-Themen

Themen

Service

News

Nachrichten

WhatsApp-Killer: iOS 10 macht iMessage fit für die Zukunft

Apple wird in iOS 10 seinen eigenen Nachrichtendienst iMessage massiv ausbauen. iMessage wird viele neue Funktionen, darunter Rich Links, Handschrift, sogenannte „Effect Bubbles“ und eine sehr innovative Einbindung von Emojis erhalten. Böse Zungen könnten behaupten, dass sich Apple das Beste der Nachrichtendienste der Konkurrenz geholt hat und dann noch eigene neue Funktionen oben draufgesetzt hat.

Apple macht iMessage fit für die Zukunft. Zusammen mit iOS 10 wird Apple auch die Nachrichten-App und damit den eigenen Nachrichtendienst iMessage überarbeiten. Zum einen vergrößert Apple die Emojis in iMessage, nicht unähnlich zu Facebook, so dass Nutzer auch alle Details der immer detailreicheren Emojis erkennen können. Zudem schlägt die Tastatur nun passende Emojis in den QuickType-Vorschlägen vor. Außerdem markiert iMessage bei aktivierter Emoji-Tastatur auch Wörter, die bestimmte Gefühle ausdrücken sollen. Sobald Nutzer auf das Wort tippen, wird es durch das entsprechende Emoji in der Nachricht ersetzt.

Zum anderen führt Apple mit der Überarbeitung von iMessage auch einen sogenannten „Bubble Effect“ ein. Diese Funktion erlaubt es Nutzern Chat-Blasen zu vergrößern oder zu verkleinern. Auf diese Weise sollen Nutzer mehr Intentionen mit einem Text übertragen können. Eine sehr große Chat-Blase wäre beispielsweise das Äquivalent zu einer geschrienen Aussage.

iMessage wird deutlich ausgebaut

Nutzer müssen im neuen iMessage Nachrichten nicht unbedingt tippen. Es lassen sich auch handgeschrieben Wörter einfügen, die dank einer ähnlichen Funktion wie das neue Scribble für watchOS 3, geschrieben werden. Außerdem erlaubt das überarbeitete iMessage animierte Hintergrund-Effekte im Vollscreen, zum Beispiel Disco-Lichter oder Feuerwerk. Außerdem lassen sich in iMessage nun „iMessage-Apps“ von Dritt-Anbietern wie beim Facebook Messenger einbauen, die beispielsweise Extra-Sticker oder andere Kommunikationsmittel direkt in Apples Nachrichten-App bringen.

Zu guter Letzt unterstützt iMessage nun endlich auch Rich Links. Links werden also nicht mehr nur als Link dargestellt. Stattdessen lädt iMessage zusätzliche Informationen, beispielsweise Teaser, Überschriften und Bilder, die sich hinter den Links verbergen, direkt in iMessage rein.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "WhatsApp-Killer: iOS 10 macht iMessage fit für die Zukunft" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Solange es das nicht plattformübergreifend gibt wird es sicher kein WhatsApp Killer.

Wer nutzt iMessage? Ich kenne niemanden.

Ich nutze es sehr viel. 70% iMessage und 30% whatsapp

"Wer kann schon lesen? Ich kenne niemanden!" fragte der Analphabet

Jeder der ein iOS Gerät hat. Das ist ja der Vorteil von iMessage. Du benutzt es ohne es bewusst zu tun. Daher ist es WhatsApp auch überlegen. Ich hatte mich schon gefreut dass eine Android Version kommt. Dann wäre WhatsApp endlich von meinem iPhone geflogen.

80 % haben kein iOS Gerät.

die 20% sind eben die Oberklasse !!

Würde lieber heute als morgen nur noch iMessage nutzen. Aber ganz ehrlich, whatsapp ist der Platzhirsch. Da helfen auch keine lustigen Sticker etc. Überlegen ist also die Messanger App, welche die meisten Nutzer hat. Wird sich nur ändern können, falls Apple die App auch auf Android bringt und die Gemeinde dort dann auch brav mitzieht. Alles ist möglich...

iMessage ist mit ca. 90% DER Kurznachrichtendienst für mich! Das war schon e2e verschlüsselt, als alle noch munter mit WhatsApp alles und für jeden verteilt haben ;-)

Die Features sind ganz nett, aber der größte Teil meiner Bekannten hat Android. Solange iMessage nur auf iOS verfügbar ist, werde ich mir nicht mal die Mühe machen die App zu öffnen. Denn Features hin oder her: Ich will mein Gegenüber auch erreichen können.

Meiner Meinung nach hätte Apple iMessage schon auf Android portieren sollen als es WhatsApp noch gar nicht gab. 1€ hätte sicherlich selbst ein Android User gezahlt. Aber Jobs war zu blind vor "Google Hass".

Also: iMessage ist zwar ganz nett aber ich will nur eine einzige Messaging App verwenden. Ich denke vielen geht es genauso und das müsste auch der Grund sein warum niemand z.B. den facebook Messanger benutzt obwohl dort auch sehr viele kontakte erreichbar sind.