Wie WAZE

Warnt Google Maps bald vor Blitzern?

Sowohl Apples Kartendienst als auch Google Maps fehlt es für viele Nutzer an mehreren nützlichen Funktionen: Der Blitzerwarnung sowie Unfallmeldungen. Die App WAZE kann dies und ist seit wenigen Wochen sogar für CarPlay verfügbar. Viele Nutzer wissen jedoch nicht, dass WAZE eigentlich schon lange zu Google gehört. Wie es nun scheint, könnte es die Navigations-App bald nicht geben. Google testet nämlich die beiden Schlüsselfunktion in Google Maps.

Von   Uhr

Egal, ob es sich um Apple, Google oder andere Unternehmen handelt – das Vorgehen nach Übernahmen erfolgt oftmals gleich. Die Unternehmen bestehen noch kurze Zeit weiter und die Technologien werden langsam in Produkte des Mutterkonzerns übernommen, bevor dann Niederlassungen geschlossen oder Apps entfernt werden. Apple hat diese Vorgehensweise beispielsweise erst kürzlich mit Workflow gezeigt, welches erst noch unterstützt wurde und nun in Siri Kurzbefehle aufgegangen ist. 

Das Ende von WAZE?

Google ist hier nicht anders. Vor fünf Jahren übernahm das Unternehmen die Entwickler hinter der Navigations-App WAZE. Neben einer soliden Routenführung zeichnet sich die App durch praktische „kleine“ Funktionen aus, die den meisten anderen Apps wie Google Maps oder Apple Karten noch fehlen. Die App zeigt sowohl Blitzer als auch Unfall-Meldungen an, die von der Community eingetragen wurden.

Wie nun bekannt wurde (via iPhone-Ticker), testet Google aktuell beide Funktionen auch in Google Maps und könnte damit das Ende von WAZE einläuten, wenn diese erfolgreich sind. Zum jetzigen Zeitpunkt sind die neuen Feature nur für einige wenige Nutzer verfügbar. Wann und ob der Radarwarner tatsächlich in Googles Karten-App integriert wird, bleibt abzuwarten. Schon in der Vergangenheit probierte das Unternehmen verschiedene Funktionen aus, die bisher nicht veröffentlicht wurden.

‎Waze Navigation und Verkehr
‎Waze Navigation und Verkehr
Entwickler: Waze Inc.
Preis: Kostenlos
‎Google Maps - Transit & Essen
‎Google Maps - Transit & Essen
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Warnt Google Maps bald vor Blitzern?" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Es wäre begrüßenswert das zu machen Unfallmeldung und auch Radarwarnung es gehört dazu

Es wäre begrüßenswert das zu machen Unfallmeldung und auch Radarwarnung es gehört dazu

Es wäre begrüßenswert das zu machen Unfallmeldung und auch Radarwarnung es gehört dazu

Es wäre begrüßenswert das zu machen Unfallmeldung und auch Radarwarnung es gehört dazu

Könntest du dein Kommentar bitte noch 98 mal schreiben, ich hab’s leider nicht ganz verstanden...

liegt an der app, dass manche posts sich doppeln..
manchmal wird der post gar nicht angezeigt und machmal dafür 5mal..

und wenn man ganz viel pech hat schreibt man einen text zum dritten mal, weil die ersten zwei posts nicht angezeigt werden, und muss dann mit entsetzen feststellen, dass nun doch (verspätet) alle drei zugleich angezeigt werden..

ist mir auch schon passiert..

Wenn die Möglichkeiten des "Melden" in Google Maps übernommen würde, wäre ich dabei. Auch das Anzeigen von Blitzern, Fest oder Mobil, ist hilfreich, auch wenn man sich an die Geschwindigkeit hält.
Was in Maps auf jeden Fall fehlt, ist das anzeigen der zulässigen Höchstgeschwindigkeit.
Eine Funktion die ebenfalls von der Community gepflegt werden kann.
Wenn Google Waze "sterben" lässt, dann sollten möglichst "alle" Funktionen übernommen werden! Das ist meine Meinung.
Denn ohne Meldungen die durch uns Autofahrer aufgezeigt werden, würde dann auch wiederum die Navigation leiden!

Oh, dann darf ich zukünftig mein Smartphone nicht mehr im Auto nutzen. Blitzwarner sind ja verboten! Kostet richtig!

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.