Corona-Tracing-App

Golden Master von iOS 13.5 und iPadOS 13.5 freigegeben

Die nächste iOS-Version heißt iOS 13.5 bzw. für das iPad iPadOS 13.5. Davon wurde jetzt der Golden Master veröffentlicht. Enthalten sind die Tracing-API für Corona-Apps und eine Gesichtsmaskenerkennung  für Face-ID.

Von   Uhr

Der Golden Master ist so etwas wie die letzte Version vor der offiziellen Freigabe eines Betriebssystem. Den hat Apple nun für seine kommenden iOS- und iPadOS 13.5-Updates freigegeben. Vermutlich kommt dann in einer Woche - also Ende Mai 2020 - die finale Fassung der Betriebssysteme für das IPhone und das iPad. 

Was ist neu an iOS 13.5?

Apple hat eine Funktion eingebaut, die es einfacher macht, Face ID zu überspringen, wenn Du eine Maske trägst. Das Problem wurde schon früh in der Pandemie-Situation erkannt, weil zuerst ärztliches und pflegerisches Personal Schwierigkeiten mit den Sicherheitsfunktionen ihrer iPhones und iPads bekam: Wenn man eine Maske aufhat, erkennt Face ID das Gesicht nicht mehr. Apple hat darauf reagiert: Das Betriebssystem erkennt, ob der Nutzer eine Maske trägt und schlägt sofort vor, den Entsperrcode des iPhones oder iPads einzugeben. Das klappt erstaunlich schnell und ist eine echte Erleichterung beispielsweise beim Supermarkt-Besuch mit Maske und dem iPhone als Einkaufszettel.

Kontaktverfolgung-API von Apple und Google

Außerdem enthält iOS 13.5 die COVID-19 Kontaktverfolgungs-API, die auch Google entwickelt.  In den Einstellungen gibt dazu eine Option zum Aktivieren, die standardmäßig gemäß den Datenschutzrichtlinen deaktiviert ist. Apples und Googles Lösung funktioniert ausschließlich per Opt-In. 

Notfallpass und Notfall-SOS werden kombiniert

Neu bei iOS 13.5 und watchOS 6.2.5 ist die Kombination zwischen Notfallpass und Notfall-SOS. Auch hier kann der Nutzer natürlich festlegen, ob er das überhaupt möchte. Wenn, dann werden über die neue Notfall-SOS-Funktion auch die Daten des Notfallpasses verschickt.

Facetime-Gruppenanrufe werden weniger hektisch

Außerdem erlaubt es iOS 13.5 und iPad OS 13.5, das Hervorheben von sprechenden Personen in FaceTime-Anrufen zu deaktivieren. Das klappt aber nur bei Gruppenanrufen mit drei und mehr Personen. 

Außerdem lassen sind Songtitel mit Cover-Art direkt auf Apple Music heraus auf Instagram teilen. Dabei wird sogar automatisch ein animierter Hintergrund erstellt. 

Sicherheitsupdates in iOS 13.5 und iPad OS 13.5

Darüber hinaus werden in iOS 13.5 und iPad OS 13.5 Sicherheitslücken der Mail-App beseitigt. EIne erlaubte es, iPhones und iPads zu verseuchen, indem man dir nur eine präparierte E-Mail schicken musste. Darüber hinaus wird ein Fehler in der iMessage-App mit verbotenen Zeichen behoben, die zu Abstürzen führen können.

iOS und iPadOS 13.5 können nach der Installation des entsprechenden Entwicklerzertifikats over the air heruntergeladen werden. Wann die finale Version erscheint, ist noch nicht bekannt.

Spielst du die die Updates immer gleich auf oder wartetest du du lieber ein paar Tage? Warum ist das so? Schreib uns mal!

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Golden Master von iOS 13.5 und iPadOS 13.5 freigegeben" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Leute, bitte Korrekturlesen nicht vergessen.
“ Dabei wir dosage automatisch ein animierter Hintergrund erstellt.“ Wie bitte?

Sorry, manchmal sieht man den Walt vor lauter Disney nicht. ;)

Ich habe im selben Text noch ca. 3 weitere Fehler entdeckt. Vielleicht noch einmal korrektur lesen?

Damit meine ich im ganzen Text über 3 Absätze verteilt.