Mit dem Mac, iPhone und iPad im Homeoffice

Das sind Apples offizielle Homeoffice-Tipps

Der Corona-Shutdown ist für viele Menschen der erste echte Berührungspunkt mit dem Homeoffice. Entsprechend holperig verläuft der Start auch oft. Apple hat nun einige Tipps veröffentlicht, wie es im Homeoffice zumindest technisch glatt läuft.

Von   Uhr

Wir haben uns das von Apple neu veröffentlichte Support-Dokument einmal angesehen und übersetzt, denn bislang stehen Apples offizielle Homeoffice-Tipps nicht auf Deutsch zur Verfügung. „Bereiten Sie Ihre Apple-Geräte für die Arbeit aus der Ferne vor“ heißt die Liste der Apple-Tipps. Sie richtet sich in vielen Punkten an Administratoren und Teamleiter, die Geräte für ihre Mitarbeiter zuhause flott und sicher bekommen müssen. Dementsprechend starten die Tipps auch mit einer Übersicht zu den Möglichkeiten von Apples Mobile-Device-Management-System für iPad, iPhone und Mac (MDM).

Viele der Tipps lassen sich aber 1:1 für Privatanwender und Einzelunternehmer nutzen, denn vor allem geht es um Tools, mit denen man sich zuhause bestmöglich organisieren kann. Dazu gehört zum Beispiel der wichtige Tipp, Geräte immer up to date zu halten. Auch wenn das trivial klingt - besonders bei Rechnern, die im Unternehmen zum Einsatz kommen und von Firmen ausgegeben werden, ist das oftmals nicht der Fall. 

Bleiben Sie in Verbindung, kollaborativ und produktiv

Für den Austausch im Homeoffice empfiehlt Apple eine Reihe verschiedener Tools. 

Video- und Messaging-Anwendungen

  • Konferenz-Tools wie Cisco Webex und Zoom Cloud Meetings ermöglichen es Mitarbeitern, virtuelle Meetings abzuhalten und ihren Bildschirm mit Kollegen, Kunden und Partnern zu teilen
  • Mit FaceTime können Mitarbeiter Audio- und Videoanrufe mit bis zu 32 anderen Personen führen. 
  • Mitarbeiter können Gruppen einrichten und Echtzeit-Updates mit Nachrichten auf iPhone, iPad und Mac senden und Tools wie Slack und Microsoft Teams nutzen, um in Verbindung zu bleiben und Informationen auszutauschen.

Produktivitätsanwendungen

  • Pages, Numbers und Keynote werden mit Apple-Geräten geliefert und ermöglichen es den Mitarbeitern, in Echtzeit in iCloud oder mit Box zusammenzuarbeiten.
  • Alternativen gibt es mit Microsoft Office 365 Apps und der Google G Suite mit Google Docs und Google Drive.
  • Elektronische Formular- und Dokument-Apps wie DocuSign, ProntoForms - Mobile Forms und iAuditor können bei der Erfassung, Kombination und Freigabe von Signaturen und Daten helfen.
  • Anbieter von Cloud-Speichern wie Box, Dropbox und Microsoft OneDrive dienen der gemeinsamen Nutzung von und der Zusammenarbeit an Dokumenten. Diese Dienste lassen sich im Finder auf dem Mac und der Dateianwendung auf dem iPhone und iPad integrieren.

Apps für Projekt- und Aufgabenmanagement

  • Projektmanagement-Tools wie Teamwork-Projekte, Basecamp, Trello und OmniPlan sind ideal für Planung, Visualisierung, Überwachung und gemeinsamen Nutzung von Projektaktivitäten und -aktionen.
  • Anwendungen wie Erinnerungen, Things und Todoist können den Mitarbeitern helfen, sich auf die jeweilige Aufgabe zu konzentrieren.

Um die Sicherheit von dem Heim-Standort zu gewährleisten, empfiehlt Apple die Einrichtung von VPN für die Verbindung mit wichtigen Unternehmensdiensten.

Weitere Artikel mit Tipps und Hilfe für das Homeoffice: 

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Das sind Apples offizielle Homeoffice-Tipps" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Hey Jungs, lasst uns heute Abend Spaß haben! Meine sexy Fotos und Kontakte hier >> ustanika.tk/umnaalissa

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.