Top-Themen

Themen

Service

LoL

IT Aprilscherze

Selten so gelacht: Das sind die besten IT-Aprilscherze 2016

In den letzten Jahren ist der 1. April bei den Technologie-Unternehmen sehr beliebt geworden. Sie versuchen sich regelmäßig mit immer besseren Aprilscherzen zu überbieten. Manchmal sind sie eher ein Griff ins Klo – immer wieder aber fällt man auf richtig gute Ideen rein oder kann sich gar nicht mehr halten vor Lachen. Auch dieses Jahr haben wieder mehrere Unternehmen versucht, sich den besten Aprilscherz auszudenken.

Sehr viele Technologie-Unternehmen versuchen sich mittlerweile an Aprilscherzen. Google hat dieses Jahr sogar drei verschiedene Scherze in petto:

Gmail Drop the Mic!

Google hat zum 1. April 2016 eine neue Funktion in seinen E-Mail-Dienst Google Mail eingeführt. Beim Verfassen einer neuen E-Mail sahen Nutzer heute zwei Sende-Knöpfe. Der blaue Knopf schickte die E-Mail wie gewohnt ab. Der orange Button direkt daneben zeigte jedoch nicht nur das Wort „Senden“, sondern auch ein animiertes Mikrofon. Google nannte diese Sende-Funktion „Send and Drop the Mic“. Auf E-Mails, die mit „Drop the Mic“ abgesendet wurden, konnte nicht geantwortet werden. Leider hat Google diese Funktion nach wenigen Stunden wieder abgeschaltet, da sie offenbar Probleme verursachte.

Duolingo Kissen

Duolingo ist eine Webseite zum kostenlosen Erlernen von Sprachen. Die Webseite bietet Lese-, Sprech-, Übersetzungs- und Hörübungen. Zum 1. April 2016 hat Duolingo aber nun ein Kissen für rund 100 US-Dollar im Angebot. Duolingo verspricht, dass man mit diesem Kissen über Nacht eine neue Sprache lernen kann. Ein zufriedener Kunde sagt, dass er lediglich Englisch beherrscht habe als er zu Bett ging und Zweisprachig wieder aufgewacht sei.

Parachutes by Google Express

Amazon arbeitet bereits seit einigen Monaten daran in Zukunft Pakete via Drohne auszuliefern. Auch Google möchte nun ein ähnliches System namens „Parachutes by Google Express“ einführen. Dabei werden Pakete über dem jeweiligen Standort des Empfängers abgeworfen und dank des Fallschirms landen sie dann sanft direkt zu Füßen des jeweiligen Kunden. Dabei hat Google beinahe vergessen, dass es die Pakete auch irgendwie in die Luft bringen muss.

"Arma" Eu De Combat

Die Spielereihe Arma ist vielleicht die umfangreichste, realistischste und anspruchsvollste Kriegs-Simulation überhaupt. Um Arma 3 zu beherrschen braucht es Leidenschaft, taktisches Geschick und vor allem viel Übung. Nun hat der Entwickler ein Produkt angekündigt, mit dem sich Arma-Spieler, die es doch ein wenig mit den Arma-Sessions übertrieben haben, wieder unter Menschen trauen können sollen: das Parfüm „Arma Eau De Combat – Der neue Duft für Spieler“.

T-Mobile USA: #BingeOnUp

T-Mobile USA will zum 1. April mit dem Projekt Binge On Up auf den Binge-Watching-Zug mit aufspringen. Nutzer sollen dank T-Mobile nie wieder von ihren Lieblingsserien weggerissen werden. Hierfür hat T-Mobile eine Halterung entwickelt, die wie ein Stirnband getragen wird. An der Halterung kann das Smartphone mit einem Abstand von rund 30 Zentimetern direkt vor dem Kopf befestigt werden. Selbst einen Vorhang für etwas privatere Vorstellungen gibt es.

Google Cardboard Plastic

Google hat noch eine dritten Scherz im Angebot: Googles VR-Brille Google Cardboard gibt es jetzt auch in Plastik. Das Unternehmen hebt besonders hervor, dass die Googel Cardboard Plastic sehr leicht und wasserdicht sei und außerdem, und hier liegt der eigentliche Durchbruch, mit absolut allen Apps auf allen Betriebssystemen kompatibel sei. Auch 360-Grad-Audio gibt es. Optional kann man sich auch für einen geringen Aufpreis eine analoge Uhr hinzukaufen.

SpatiaFlight

Der Zubehör-Hersteller Moshi glaubt, dass Kopfhörer bald der Vergangenheit angehören werden. Stattdessen denkt Moshi, dass Nutzer unterwegs in Zukunft auf eine ganz andere Methode zurückgreifen werden, um Musik zu hören: Das Unternehmen hat einen fliegenden Lautsprecher namens „SpatiaFlight“ angekündigt. SpatiaFlight soll nicht nur tollen Sound bieten, sondern folgt dem Nutzer außerdem wie ein Hund an der Leine. Der Lautsprecher schwebt immer circa in Kopfhöhe circa einen Meter hinter dem Nutzer. Still halten scheint SpatiaFlight aber nicht zu können. Im Gegenteil, der Lautsprecher ist ein regelrechter Zappelphilipp.

LOL: Darüber lacht die Redaktion

Lachen ist gesund. Und damit alle etwas zum Lachen haben, stellen wir unserer Online-Rubrik „LOL“  in loser Folge süße, lustige, spannende oder schlicht beeindruckende Netzfundstücke zusammen, die uns in der Redaktion zum Kichern, Staunen und Schmunzeln gebracht haben. Nehmen Sie die folgenden Bilder und Zeilen deshalb nicht zu ernst – wir wünschen viel Spaß!

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Selten so gelacht: Das sind die besten IT-Aprilscherze 2016" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Youtube's "Snoop - Vision war auch nicht schlecht.