Datenverteilung in der Nähe

Samsung will AirDrop abkupfern

Samsung will bei seinem künftigen Smartphone Galaxy S20 eine Alternative zu Apples AirDrop einbauen – nachdem Android Beam gescheitert ist.

Von   Uhr

Nach einem Bericht von XDA Developers plant Apple eine Konkurrenz zum Filesharing-Dienst AirDrop, die erstmals im Galaxy S20 eingebaut werden soll. Die Funktionen ähneln sich stark: Nutzer können Dateien mit Personen in der Umgebung teilen, wenn die Funktion Quick Share aktiviert ist. Der Nutzer kann einschränken, ob er nur mit Bekannten oder mit jedem in der Umgebung Daten teilen kann.

Android hatte schon einmal eine Art AirDrop namens Android Beam, doch die wurde in das neue Android 10 leider nicht übernommen. Natürlich gibt es Apps, die eine ähnliche Funktionalität bereit stellen, aber diese sind nun einmal nicht ins Betriebssystem eingebaut. Das wäre übrigens auch das Problem von Samsungs Lösung: Diese würde erst einmal nur Nutzern des Galaxy S20 offenstehen. Denkbar wäre aber auch, dass Samsung auch ältere Smartphones per Software-Update mit Quick Share versorgt.

Die Galaxy S20 von Samsung soll voraussichtlich am 11. Februar 2020 auf den Markt kommen. Gerüchten nach soll das Samsung S20 gleich vier Kameras besitzen: einen Ultraweitwinkel-, ein Porträt- und ein Makro-Objektiv sowie eine neue, weitere Kamera, deren Funktion aber noch unbekannt ist. Vermutlich handelt es sich um ein Teleobjektiv. Im Display des S20 befindet sich ebenfalls eine kleine schwarze Aussparung - vermutlich für die Selfie-Kamera. Als Prozessor soll der Qualcomm Snapdragon 865 zum Einsatz kommen. Weitere technische Einzelheiten zu den S20-Geräten stehen noch aus.

Industrieweite Initiative fehlt

Tatsächlich gibt es auch Bemühungen von Google, wieder eine Android-Funktion zum Teilen von Dateien zu entwickeln. Sie soll Near Nearby Sharing heißen. Noch ist sie aber nicht freigegeben worden.

Das Beste wäre jedoch eine herstellerübergreifende Funktion, die sowohl in Android als auch in iOS eingebettet ist und so auch Betriebssystem-Grenzen überwinden könnte.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Samsung will AirDrop abkupfern" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Bitte gebt euch doch mal Mühe eure Artikel fehlerfrei einzustellen.
Schon im ersten Satz des Artikels Samsung und Apple zu vertauschen sollte nicht passieren.
Liest denn Niemand mehr Lektor bei Euch?

Haha, ohne Mist... in welchem Artikel auf dieser Seite sind bitte keine derartigen Fehler :D

Ich sehe das so wie der Autor.... einzig nützlich für den Konsumenten ist eine Geräteherstellerübergreifende direkte Datenaustauschmöglichkeit. Alles anderes ist nur noch nervig und Cloud ist such Krampf den Privatsphäre existiert Dir definitiv nicht. Nur sinnloses Papierwerk gibt es aber Geld regiert wie man immer wieder sehen kann. Daher ist nur direkter Datenaustausch Fotos brauchbar. Es ist ach ehrlich gesagt total Non IT wenn zwei Menschen nur mit enormen Aufwand mal ein Foto von Android zu Apple bringen. EMail und Cloud ist definitiv nicht die lsg und Bluetooth auch nicht. direct WiFi ist das Beste. Der gleiche Mist wird derzeit ja auch im Smart Home betrieben... nur Insellösungen.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.