Top-Themen

Themen

Service

News

OS X

OS X 10.12: Alles was es zum nächsten Betriebssystem Apples zu wissen gibt

In genau zwei Wochen wird Apple die World Wide Developers Conference 2016 mit einer Keynote beginnen. Auf dieser Keynote wird Apple mehrere neue Produkte, darunter auch das nächste Desktop-Betriebssystem, präsentieren. Erste Informationen zu OS X 10.12 gibt es bereits. Außerdem wird fleißig über die ein oder andere Funktion von OS X 10.12 spekuliert, bei der eher der Wunsch der Vater des Gedanken sein dürfte.

Während der World Wide Developers Conference (WWDC) wird Apple die nächste Version seines Desktop-Betriebssystems vorstellen. Die WWDC startet in zwei Wochen, am Montag dem 13. Juni 2016, wie gewohnt mit eine Keynote, auf der das Unternehmen allerlei Software-Neuerungen präsentieren wird – darunter auch die Nachfolgeversion von OS X 10.11 El Capitan. Wir haben alle Informationen zusammengetragen, die es kurz vor der weltweit ersten Vorstellung von OS X 10.12 gibt.

Wie wird das nächste OS X heißen?

Seit der Version OS X 10.8 Mountain Lion verzichtet Apple bei seinen Desktop-Betriebssystemen auf den Namenszusatz „Mac“. Nun scheint sich der Name erneut zu ändern. Es gib Hinweise im Code verschiedener Programme Apples, die darauf hindeuten, dass die nächste Version von Apples Desktop-Betriebssystem nicht OS X 10.12, sondern „MacOS“ oder „macOS“ heißen wird. Mit welcher Versionsnummer Apple MacOS versehen wird, ist noch unklar. Möglicherweise wird das Unternehmen aber die aktuellen Versionsnummern einfach fortsetzen und das Betriebssystem MacOS 10.12 nennen.

Der Spitzname der neuen Betriebssystem-Version ist noch nicht bekannt. Einige Webseiten berichten, dass MacOS unter dem Code-Namen „Fuji“ entwickelt wird. In der Regel macht Apple den Entwicklungs-Code-Namen aber nie zum Spitznamen des fertigen Betriebssystems. Stattdessen wäre einer der folgenden Namen denkbar: Redwood, Mammoth, California, Big Sur, Pacific, Diablo, Miramar, Rincon, Redtail, Condor, Gruzzly, Farallon, Tiburon, Monterey, Skyline, Shasta, Sierra, Mojave, Sequoia, Sonoma und Ventura. Denn all diese Namen hat sich Apple bereits markenrechtlich schützen lassen, bisher aber nirgendwo verwendet.

Siri für den Mac

Apples neues Desktop-Betriebssystem wird die Sprachassistentin Siri erhalten. Diese Tatsache ist so gut wie bestätigt, schließlich sind bereits Screenshots aufgetaucht, die Siri im Dock und in der Menüleiste zeigen.

Siri soll den gleichen Funktionsumfang wie die Schwester auf iOS erhalten und nicht in einer eingeschränkten Version auf MacOS landen, wie es bei tvOS der Fall war. Allerdings soll Siri vorerst nur mit dem Befehl „Hey Siri“ gestartet werden können, solange der Mac an eine Steckdose angeschlossen ist und nicht wenn er im Akku-Betrieb läuft. Andernfalls muss Siri über das Dock aufgerufen werden.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "OS X 10.12: Alles was es zum nächsten Betriebssystem Apples zu wissen gibt" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Dass die "Hey Siri"-Funktion nur beim Betrieb mit der Steckdose funktioniert, halte ich für ein Gerücht! Selbst das iPhone 6s und 5c können das ohne Steckdose... denke eher weniger, dass diese Funktion so stark am Akku eines Macbooks saugt!

We'll see...