Plattform-Exklusivität

Neue Samsung Galaxy Watch 4-Modelle lassen sich nicht mit dem iPhone koppeln

Samsung hat neben seinen neuen Falt-Smartphones Galaxy Z Flip3 und Z Fold3 jetzt auch eine neue Generation der Galaxy Watch vorgestellt. Dabei gibt es aber eine Überraschung – die neuen Uhren sind nicht mehr mit dem iPhone koppelbar und Samsung hat offenbar auch keine Pläne, das noch anzubieten. 

Von   Uhr

Anders als die Vorgänger-Modelle lassen sich die neue Galaxy Watch 4 und die Galaxy Watch 4 Classic nicht mehr mit iOS-Geräten verbinden. Samsung macht stattdessen jetzt Android 6.0 zur Mindestvoraussetzung und lässt keine Koppelung mit anderen Geräten zu. Die iOS-Unterstützung für neue Wearables wird damit nun eingestellt. Auf Nachfrage von Arstechnica unterstrich Samsung auch, dass man daran nicht rütteln will. Samsung hat aber auch mitgeteilt, dass es derzeit keine Pläne gibt, die Unterstützung für frühere Galaxy Watches, die mit iOS-Geräten kompatibel waren, einzustellen. 

Die neuen Uhren werden also keine iPhones unterstützen, zudem gibt es noch einige der wichtigsten Funktionen, die nur exklusiv in Verbindung mit den Galaxy-Smartphones nutzbar sind. Samsung versucht damit auch die Plattform-Exklusivität voranzutreiben. 

Ob iOS für alle Wear-OS-Geräte, einschließlich möglicher zukünftiger Samsung-Modelle, nicht verfügbar sein wird, ist jedoch noch unklar. In jedem Fall wird die Auswahl an iOS-kompatiblen Smartwatches abseits der Apple Watch immer geringer.

Neue Galaxy Watch 4, neue Falt-Smartphones, neue Buds

Neben der Galaxy Watch 4 hat Samsung auf der Veranstaltung am Mittwoch mit dem Galaxy Z Fold3 5G und dem Galaxy Z Flip3 5G zwei faltbare Handys vorgestellt, sowie die neuen Galaxy Buds 2 In-Ear-Kopfhörer.

Die Galaxy Watch 4 und die Galaxy Watch 4 Classic sind in Aluminium- oder  Edelstahlgehäusen erhältlich. Die Watch 4 gibt es in den Größen 40 mm und 44 mm, die Classic in 42 mm und 46 mm. Beide Versionen sind mit Bluetooth und LTE ausgestattet, die Preise beginnen bei 269 Euro für die Bluetooth Galaxy Watch 4 und 369 Euro für die Classic. Beide Modelle unterstützen Herzfrequenz-/Pulsmesser, SpO2-Sensor, Schlafmonitor und Fitness-Tracking. Zudem kommen sie mit SuperAMOLED-Display und Gorilla Glass DX.

Anzeige

Vorbestellungen sind ab sofort möglich, der Versand beginnt am 27. August. 

Anzeige

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Neue Samsung Galaxy Watch 4-Modelle lassen sich nicht mit dem iPhone koppeln" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

moin, warum sollte ich zu meinem Iphone die Galaxy watch 4 einsetzen wollen wenn die Apple Watch perfekt ins System eingebettet ist? Nur um ein paar Euros zu sparen? ( Angebote gibt es immer mal wieder…)

Apple konnte sich mal eine Scheibe abschneiden betreffend Design von Samsung Watch.

Die Samsung Watches sind doch tothäßlich. Da kann ich mir gleich meinen alten mechanischen Wecker an den Arm tackern.
Und ein runder Bildschirm bei einer Smartwatch ist auch kontraproduktiv.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.