Top-Themen

Themen

Service

News

Weniger als 250 Gramm

Mavic Mini: Neue ultraleichte Drohne von DJI vorgestellt

DJI hat es schon wieder getan. Während die Konkurrenz noch nicht auf die letzten Produkte des chinesischen Drohnenherstellers aufgeholt hat, stellte man nun bereits das nächste Produkt vor: Die Mavic Mini. Die ultraleichte Faltdrohne soll jedermann das Fliegen ermöglichen und gleichzeitig neue Einsatzmöglichkeiten schaffen. Mit kompakter Größe und einem Startgewicht von 249 Gramm ist perfekt für unterwegs geeignet.

„Mavic Mini wiegt nur 249 Gramm und ist tragbar, sicher, supereinfach zu bedienen und perfekt für alle, die den Spaß am Fliegen erleben möchten“, heißt es von offizieller Seite. Mit der Mavic Mini bringt DJI viele Funktionen von Mavic Pro und Mavic Air in ein deutlich kompakteres Format und wird laut dem Unternehmen aufgrund Ihres geringen Gewichts in die sicherste Drohnenkategorie eingestuft, die vielerorts von zahlreichen Vorschriften befreit ist. Hierzulande benötigt die Mavic Mini beispielsweise keine Kennzeichnung. 

Sicher und ausdauernd

Für zusätzliche Sicherheit sorgen verschiedene Sicherheitsmechanismen wie Geofencing, Höhenbeschränkungen sowie die automatische Rückkehr bei Verbindungsabbruch oder niedrigem Akkustand. Mit einer Flugzeit von bis zu 30 Minuten ist die neue Mini-Drohne eine der ausdauerndsten DJI-Drohnen und bietet eine maximale Reichweite von bis zu zwei Kilometern. Die Videoübertragung auf Ihr Smartphone oder Tablet erfolgt dabei in 720p.

(Bild: DJI)

Hochwertige Videos und Fotos

Die Mavic Mini verfügt über einen 1/2,3-Zoll-Sensor, der Videos mit 2,7K bei 30 fps oder 1080p bei 60 fps und Fotos mit bis zu 12 Megapixel aufnehmen kann. Der dreiachsige motorisierte Gimbal unterstützt und stabilisiert die Kamera und sorgt damit stets für wackelfreie und scharfe Aufnahmen, die man direkt teilen kann. Für unkreative Filmer hat DJI gleich vier neue Modi integriert: Rocket, Kreisen, Dronie und Helix.

  • Rocket- Die Mavic Mini fliegt schnell in die Luft, wobei die Kamera nach unten zeigt und ihrem Motiv folgt. Man kann die Höhenbegrenzung einfach auf 12, 18, 24, 30 oder 36 Meter festlegen.
  • Kreisen- Die Mavic Mini umkreist ihr Motiv in konstanter Höhe und Entfernung.
  • Dronie- Die Mavic Mini fliegt rückwärts und gleichzeitig aufwärts, während die Kamera auf das Motiv ausgerichtet bleibt. Auch hier kann man die Höhenbegrenzung einfach auf 12, 18, 24, 30 oder 36 Meter festlegen.
  • Helix- Die Mavic Mini fliegt spiralförmig aufwärts und entfernt sich gleichzeitig vom Motiv. Es gelten die gleichen Höhenbegrenzungen wie bei „Rocket“ oder „Dronie“. 

Preise und Verfügbarkeit

Mavic Mini kann ab heute bei store.dji.com sowie bei autorisierten Einzelhändlern und Partnern vorbestellt werden. Die Mavic Mini wird in zwei Kaufoptionen angeboten:

  • Der Standardversion, die die Mavic Mini, eine Fernbedienung, eine Batterie, zusätzliche Propeller und alle notwendigen Werkzeuge und Kabel für 399 EUR enthält.
  • Die Mavic Mini Fly More Combo, die alle Komponenten der Standardversion sowie einen 360° -Propellerschutz, eine Zwei-Wege-Ladestation, insgesamt drei Batterien, drei Sätze zusätzlicher Propeller und eine Tragetasche für den Preis von 499 EUR enthält.

Mavic Mini wird ab Mitte November ausgeliefert. Zubehör ist ebenfalls ab heute vorbestellbar. Weitere Informationen finden Sie unter: www.dji.com/mavic-mini

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Mavic Mini: Neue ultraleichte Drohne von DJI vorgestellt" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.