Wenig bekannt

macOS-10.16-Wunschzettel: So könnte Apple den Mac noch besser machen

Wie wird macOS 10.16 heißen? Während wir auf den Namen gespannt sind, haben wir uns bereits Gedanken gemacht, welche Funktionen wir gerne sehen möchten. Denn aktuell ist nur wenig zum neuen Betriebssystem für den Mac bekannt.

Von   Uhr

Es ist kurios. Während das neue iPhone jährlich durch zahlreiche Leaks noch lange vor der offiziellen Präsentation im Rampenlicht steht, ist über neue Macs nur selten etwas bekannt. Gleiches gilt auch für iOS und macOS. Bereits im Frühjahr 2020 kamen zahlreiche Details zu iOS 14 ans Licht, während über das neue Betriebssystem für den Mac kaum Informationen an die Öffentlichkeit gelangt sind.

macOS ist stets eine Überraschung für alle

iOS bietet in der Regel die aufregenderen neuen Funktionen, wobei Apple mit macOS Mojave und Catalina zuletzt auch am Mac überraschte. So führte man in Mojave überraschend einen Dark Mode ein, obwohl ihn die Nutzer viel lieber zuerst auf dem iPhone und iPad gesehen hätten. Außerdem portierte man erstmals App von iOS auf den Mac. Den Anfang machten dabei die Home-App, die Aktien-App sowie die Sprachmemos-App. 

Erst mit macOS Catalina gab Apple dann die notwendigen Werkzeuge für die Portierung auch für Entwickler frei, sodass diese vergleichsweise einfach iPad-Anwendungen auf den Mac bringen können. Mindestens genauso interessant war jedoch Sidecar, das das iPad zum Zweitbildschirm für den Mac machte. Apps wie Duet wurden dadurch weitestgehend überflüssig. Ein weiteres Highlight war dann aber die Auflösung von iTunes, welches fast 20 Jahre die Medien der Nutzer verwaltet und erstmals digitale Musikkäufe erlaubte. Am Mac kann Apple also noch immer überraschen und 2020 wird aufgrund ausgebliebener Leaks diese Tradition fortsetzen. 

Während Apple natürlich nicht immer nur große neue Funktionen einführt, sondern auch zahlreiche Detailverbesserungen plant, bleibt es spannend. Wir haben uns daher einige Gedanken gemacht und überlegt, wie Apple das noch namenlose macOS 10.16 mit kleinen Features und anderen Extras bereichern könnte.

WWDC 2020: Live dabei mit maclife.de!

Am 22. Juni ist es einmal mehr soweit, Apple eröffnet seine Entwicklerkonferenz WWDC mit einer großen Keynote-Veranstaltung. In deren Rahmen werden unter anderem die Vorstellung von iOS 14 und macOS 10.16 sowie ein neues watchOS und tvOS erwartet – und als „one more thing“ könnte auch in diesem Jahr wieder ein Ausblick auf neue Hardware wie den iMac gegeben werden. Es bleibt spannend! Mac Life begleitet den Livestream von Apple mit Artikeln zu den Neuheiten des Abends, Kommentaren und Einschätzungen – los geht’s am 22.Juni um 19 Uhr!

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "macOS-10.16-Wunschzettel: So könnte Apple den Mac noch besser machen" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Viele gute Ideen dabei, manche kennen wir aus den Gerüchten. Aber...

Die Möglichkeit sich verändernder Hintergründe von Drittanbietern gibt es schon. Einfach mal den Mac App Store öffnen.
Wieso sollte Apple 32Bit-Kompatibilität einführen, wenn dies gerade entfernt wurde? "Hatten wir schon immer" ist kein Argument.
Upgrade von Boot Camp? Ich dachte, Apple Ziel ist es, dass die Nutzer nur den Mac nutzen, warum sollte der Konzern es einfacher machen, Windows parallel zu verwenden? Hat Apple doch gar nicht mehr nötig.

Bitte Apple erhöhe diesmal die Preise bei der WWDC nicht! Und mach das ich noch lange meinen alten iMac 2012 nutzen kann. Ich habe meine Arbeit wegen Corona verloren und kann mir zum Zeitpunkt eure teuren Apple-Geräte nicht kaufen. Es bleibt sehr wenig Geld über und ich muß sehen das es fürr Essen und Wohnen reicht. Ich weiß das die Wirtschaft auf Unsereins nicht Rücksicht nehmen kann, aber ich kenne viele Ändere den en es jetzt ähnlich geht...

Spende doch Blut und andere körperflüssigkeiten.
Sonst Gogo Dance oder Escort Service.

Ne Spaß! Ernsthaft jetzt. Du kannst 0 Prozent Finanzierung machen Ratenzahlung etc.
2012 Mac in der heutigen Zeit der schnellen Entwicklung ist schon alt. Auch wenn Mac so läuft wie am ersten Tag im Vergleich zu PC und Android wird vllt dein Device nicht unterstützt.

Verkauf doch dein PC bekommst sicher noch gutes Geld ist ein Apple Gerät wertstabil oder Wertsteigernd wie Oldtimer.

Hast du überhaupt Thunderbolt?

Bei Ratenzahlung wird es einer ohne Job schwer haben! Jeder Kredit setzt normalerweise Sicherheiten/Job voraus. Und für den alten Mac bekommt man bei Apple gerade mal vielleicht 1% beim Eintausch. Bei Privatverkauf gibt's auch nur einen Bruchteil von dem was die neuen nach der WWDC kosten werden. Da bleibt nurmehr der Escort-Service oder sich von Premium Apple zu verabschieden.

Ich finde Escort-Service eine gute Sache!, Und wenn man sich da Apple-Geräte kaufen kann ist das doch echt ein guter Weg. Warum nicht?!!!

Mein Wunsch ist es nur, dass Apple MacOS endlich auf einen Update-Zyklus von 2 Jahren umsteigt, da die Entwicklung der letzten Jahre deutlich zeigt, dass sie es offensichtlich nicht mehr gebacken bekommen jedes Jahr ein fertiges OS auf den Markt zu bringen.

Der (negative) Höhepunkt war dann Catalina...

*bei MacOS

Ich denke, der exzessive Gebrauch von Home-Office lässt viele Schwachstellen in MacOS aufleuchten, die dringend behoben gehören:

- Ich benutze Loopback, um Sounds von meinem Mac in eine Videokonferenz einfließen zu lassen. Das funktioniert sehr gut. Aber warum muss man dafür 100 € bezahlen? In den Corona-Zeiten sollte man erwarten, dass ein Mac das frei Haus kann. Und zudem ist auch Loopback nicht perfekt.
- Ich wollte OBS benutzen, um mein Kamerabild etwas zu optimieren. Das meiste ist dabei sicherlich Spielerei, aber im Bereich von Onlinelehre kann sowas auch Gold wert sein. Dummerweise macht OBS bei mir auch viele Probleme und ist unübersichtlich gestaltet. Mein Firefox stürzt auch gerne mal ab, wenn ich das nutzen möchte, WebEx gibt mir weder die Möglichkeit, einen Kanal von Loopback als ein Bild von OBS einzubinden. Das ist alles noch Murks. Apple könnte sicherlich das, was sie mal als PhotoBooth bis heute in ihrem System haben, ausweiten und als ein eigenes Kamerasignal wie von OBS erzeugt, in die Programme jagen. Dann wäre vieles einfacher.
- Die Macs haben immer noch die schlechtesten WebCams integriert. Das war unter Steves Ägide durchaus anders. Ich denke, wenn es neue Hardware von Apple gibt, sollte die einfach die Kameras eingebaut haben, die auch im iPhone und im iPad stecken. So ist es immer wieder einfach nur peinlich, wenn man sagen muss "tut mir Leid, mein Bild geht nicht besser, weil ich einen Mac habe".

Ich glaube du hast gar keinen Mac! Sonst würdest du hier nicht so einen Unsinn schreiben!!!

Kauf dir eine Windows Kiste und gut ists! Frage mich ehrlich was du hier machst wenn dir Apple und MacOS nicht passen?!!! Wir wollen hier keine Leute die Apple miesmachen wollen!

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.