Effizienz zahlt sich aus

Mac mit Apple Prozessor: Das hat uns Apple bislang noch nicht verraten

Apple stellte auf der WWDC 2020 einen großen Schritt für den Mac vor. Anstelle von Intel-Prozessoren will man eigene liefern. Doch das wirft Fragen auf.

Von   Uhr

Apple hat in den vergangenen Jahren die A-Serien-Chips für das iPhone und iPad perfektioniert und baut diese auch im HomePod sowie Apple TV ein. Mit dem A12X im 2018er iPad Pro verkündete Apple dann, dass der neue Chip mehr Leistung bietet als fast alle mobilen PCs. Seither hält sich auch das Gerücht, dass Apple auf Intel verzichten und eigene Prozessoren für den Mac entwickelt wird. Auf der WWDC 2020 bestätigt man die Annahmen und kündigte Apple Silicon beziehungsweise die Apple Prozessoren an.

Wie schnell sind die Apple Prozessoren?

Dies Frage wollte Apple nicht beantworten. Während Apple üblicherweise bei Ankündigungen mit Superlativen um sich wirft, hielt man sich bei den Apple Prozessoren zurück. Dies liegt allerdings daran, dass man bislang noch kein Gerät für Endkunden vorgestellt hat und entsprechend kann man noch nichts dazu sagen.

Allerdings scheint schon das aktuelle Entwicklerkit mit dem A12Z, der auch im iPad Pro (2020) vorkommt, ausreichend Leistung für die meisten Anwendungen zu bieten. Während Apple es Entwickler untersagt, Benchmarks durchzuführen, gab man selbst an, dass das Gerät Microsoft Office, Photoshop sowie Lightroom nativ unterstützt. Daneben soll er in der Lage sein bis zu drei Streams 4K Pro Res Video in Final Cut Pro zu verarbeiten.

Allgemein versprach Apple den Entwickler ungeahnte Leistung mit Apple Prozessoren, ohne dass man dabei ins Detail ging. Jedoch hörte man in den letzten Jahren immer von dem iPhone-Hersteller, da die A-Chips die effizientesten Chips sind, die man herstellen kann. Dies bedeutet große Leistung bei niedrigem Energieverbrauch. Apples Ankündigung kam daher passend zur Meldung, dass der schnellste Supercomputer der Welt auf der ARM-Technologie basiert. 

Daher fällt es auch leicht, anzunehmen, dass beispielsweise ein neues 12" MacBook mit Apple Prozessor eine bessere Akkulaufzeit und mehr Leistung bieten könnte als dies bislang der Fall war. Allerdings führt das zu zweiten Frage: Welcher Mac erhält zuerst den Apple Prozessor?

Immerhin will Apple schon zum Jahresende die ersten Geräte ausliefern. Gerüchten zufolge kommen ein 24" iMac sowie die MacBook-Pro-Reihe in Frage. Wir sind hingegen überzeugt, dass Apple das 12" MacBook neu auflegen könnte. Immerhin war es 2015 auch ein erstes Testmodell für USB-C, das Butterfly-Keyboard sowie Intels M-Chips. 

Was glaubt ihr? Welchen Mac wird Apple zuerst mit einem Apple Prozessor ausstatten? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Mac mit Apple Prozessor: Das hat uns Apple bislang noch nicht verraten" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Ich bin skeptisch. Das Argument mit den "drei Streams 4K Pro Res Video" ist ja eine Nebelkerze. Das Läuft über dedizierte Hardware, nicht über die normalen CPU-Kerne. Und die sind halt limitiert aufs De- und Encodieren - sprich z.B. in After Effects hilft das nicht. Da braucht man viel flexible Singlecore-Performance mit hohem Takt und das ist bisher nicht die Stärke von ARM CPUs. Und da Adobe bisher auch nicht für gut optimierte Software bekannt ist, bin ich wirklich wirklich sketpisch... Für Macbooks mag das alles ok sein, aber wie der Mac Pro mit AMD konkurrieren soll weiß ich nicht.

Naja, es würde mich wundern wenn es keinen Mac mini mit ARM geben würde. Der ist ja de facto weitestgehend fertig, siehe Transition Kit. Dedizierte Grafik hatte der bisher sowieso nicht. Für nen Einsteigermodell, für Gelegenheitsnutzer mit wenig Leistungsbedarf, evtl. noch mit nem Hammerpreis, würde sich das anbieten. Also wenn sie die Karte nicht spielen...

Und ich hoffe auch noch etwas auf die Wiederauferstehung der 12er Macbooks, dann bitte aber wenigstens mit 2 USB-C-Ports! Andererseits würde das Air sich auch dafür anbieten. Vor allem für Leute, die das primär als Schreib- und Surfmaschine nutzen, und denen die zu erwartende längere Akkulaufzeit entgegen käme. Und vielleicht wird es ja auch fanless...

Ich hoffe auf ein MacBook ohne nervigen Lüfter mit noch längerer Akkulaufzeit.
Ich denke die neuen ARM Prozessoren werden eine sehr gute Performance aufweisen.
Schon die Leitung des A12Z im Transition Kit scheint sehr gut zu sein. Es kommt viel drauf an wie die Kühlung vonstatten geht. je mehr gekühlt werden kann desto schneller sind die Chips.
Ich hoffe auf ein MacBook ohne nervigen Lüfter mit noch längerer Akkulaufzeit.

Fast schon lustig wenn man auf Maclife so mit liest und sieht wie abhängig die gut situierten Apple-Geräte-Besitzer vom minderwertigen, billigen Proleten OS Windows und der verhassten Firma Microsoft sind! :) Bill Gates hat Apple ermöglicht und es gäbe eure Macs und iPhones wohl gar nicht ohne Microsoft. Traurig für die Fanboys, bei denen ja nicht Gott sondern Steve Jobs die Welt erschaffen hat..... :)

Danke für Deinen qualitativ hochwertigen Diskussionsbeitrag - er bringt uns hier echt weiter....

genau das wollte ich damit erreichen! ;)

Sorry, aber Bill Gates würde es auch nicht ohne Apple geben. Wer hat den bei Apple angefangen und kopiert? Es war immer eine Hassliebe zwischen Steve Jobs und Bill Gates.

Weißt du eigentlich, warum Windows so heißt? *fg*

Na klär uns auf MacPaul....!

Ist mir wurscht. Das ist für mich nur ein weiterer Hardwarewechsel und Apple wird es einem von den Preisen und der Upgrade-Politik her nicht leicht machen, auch wenn die Prozessoren nun nicht mehr dazu gekauft werden müssen. Alles verlötet und wenn das Gerät mehr Speicher und eine größere SSD bekommen soll, wird es unverschämt. Ich werde mir demnächst einen Lenovo T440 holen und testweise mal sehen, ob ich mit Ubuntu Linux als Alltagsrechner klarkomme. Wenns klappt, bin ich weg. Fertig.

Hallo, ich denke da genau wie du und werde wohl auch vom Apfel zum Pinguin wechsen Ich bin da auch schon etwas weiter: seit über einem Jahr probiere ich in zwei virtuellen Maschinen Linux Mint, Xubuntu, Ubuntu Mate und noch andere Distros aus. Wenn dann mal mein MBP 2012 (16 GB, 1TB SSD) den Geist aufgibt, werd' ich mit wohl einen Tuxedo Laptop holen (17 Zoll ? ). Bis bald in der weiten Welt !

Die Ankündigung kommt noch gerade rechtzeitig.
Wollte eigentlich Anfang kommenden Jahres meinen iMac nach über 8 Jahren durch ein neues Modell ersetzen. Jetzt warte ich mal ab, wann die ARM-Macs kommen und wie "gut" die in der Praxis sein werden. Zum Glück hatte ich meinen iMac damals ordentlich konfiguriert, so dass ich in Ruhe abwarten kann.

Ich habe schon einmal eine Portierung miterlebt. MacOS 9 zu MacOS 10. Die Umstellung hat letztlich Jahre gedauert.
Die ersten OS X waren beinahe unbrauchbar.
Jetzt wird es ebenfalls lange dauern. Gut, dass Apple sich mindestens 2 Jahre dafür gibt; auch wenn es nicht reichen wird.

Es bleibt der Rat: Kurz vor dem Wechsel alles aktuell halten, dann lange, lange warten.

Mac OS 11 Big Sur hat gute Ansätze ist jedoch ein Sammelsurium!
Am meisten stört das nicht symmetrische Dock.
Es sieht eben nicht so aus wie bei iOS oder iPadOS.
Die Rundungen oben sind weniger stark ausgeprägt als die Rundungen unten, was dem ganzen ein lächerliches Aussehen verleiht.
Die Icons passen nicht mehr zusammen.
Pages zum Beispiel behält anscheinen das alte Symbol und sieht nun merkwürdig aus.
Das ganze Durcheinander erinnert an das Windows der Vergangenheit.
Apple hätte ich echt mehr zu getraut.
Schließlich rechtfertigt sich der Preis auch mit dem Design.
MacoS verliert so endgültig für viele den Reiz.
Windows gewinnt bald den Schönheitswettbewerb!

Das Dock einfach nur transparenter hätte genügt! Burr-Effekt. Basta.

Daran ist wohl der Indikator schuld. Aber der passt sowieso nicht mehr ins das neue Design. Laufende Instanzen könnte man auch in der Menübar oben rechts mit Mini-Symbol anzeigen, wie bei Vlc Player. Dann wäre ein identes Dock ala IOS möglich.

Echt jetzt??
Keinen Apple mehr...
Arm Prozessoren werden um Welten schlechter sein.. wir bekommen weiter vorgetäuschte Leistung zu utopischen Preis!

Ein Mac hat seit Jahren einen Preis der eine Leistung haben müsste von einem Rechner der in 5 Jahren auf dem Markt kommt.
Die tatsächliche Leistung von einem 5 Jahre alten Rechner!!

ARM Prozessoren sind für Appel nur ein weiterer Schritt um mehr Profit zu machen, und ihr glaubt ihr habt das Nonplusultra :)

Ferrari Design...aber ein Fiat unter der Haube :)

Nie wieder Apple [Thumbs Down Sign]

Na ich glaube das ist eher eine Schubkarre. Da hilft die Optik relativ wenig, wenn die Kiste 5 x länger zum Starten braucht als ein modernes Windows.....

Fiat? Schubkarre? Ich glaube du hast nie am Mac gesessen.
Du gehörst zu den Leuten die zwar keine Ahnung haben aber die Freese auf macht und alles nach laberst nur um dein Mund zu öffnen. Unwissenheit Ist zum Glück nicht strafbar!
IIch als ehemaliger Windows Nutzer von 25 Jahren Erfahrungen kann dir sehr wohl bestätigen das ein Mac sehr flott ist und das ohne Performance Einbußen selbst nach Jahren! Bereue kein Stück gewechselt zu haben würde nie mehr zu Windoof zurück kehren dann lieber Chrome OS oder Linux.
Aber zumindest hast du deine Aufmerksamkeit erhalten ist auch was wert. Stimmts? Your Welcome!

Ps Bluescreen und Abstürze, Datenverlust oder Viren, Trojaner, Hänger, Verlangsamung des Systems etc gehören bei mir der Vergangenheit an genau so wie beim IPhone im Vergleich zu Android meine Systeme laufen einwandfrei ohne Probleme.

Das ist eher die Power eines Handkarrens was ein Mac so liefert. Mehr ist da nicht drin das weiß jeder der so eine lahme Kiste zuhause hat. Zum arbeiten ganz und gar ungeeignet, wenn man mehr als E-Mails senden will. Wer sich so einen Apple-Schrott aufstellt hat von IT keine Ahnung. Und bei IOS dasselbe. Das meiste von Android abgeschaut, trotzdem nur Murks. Das ganze ist für Angeber die keine Ansprüche an Technik stellen, da sie aber soziale Looser sind, mit dem witzigen Apple-Logo rum winken.

Du birinst es auf dem Punkt. Apple Zeugs ist ein überteuerter, zweiklassiger Ramsch. Jeder der Wert auf gehobene Technik leckt wird davon die Finger lassen. Aber jetzt mit dem lustigen, pinken Mac OS 11 Big Sur haben die User sowieso die Nase voll. Und der Rest wird sich wegen der billigen ARM Prozessoren davon machen. Ich hab es jedenfalls satt. Da reicht schon alleine die Update Politik. Nie wieder Apple.