Top-Themen

Themen

Service

News

Hardware für Zuhause

Airplay-Lautsprecher für höchste Ansprüche im Überblick

Die klassische Hifi-Anlage hat ausgedient. Lautsprecher mit überragendem Klang werden immer handlicher und bestechen mit wunderschönem Design. Wir präsentieren Ihnen Airplay-kompatible Lautsprecher für höchste Ansprüche von unterschiedlichen Herstellern.

Dynaudio Music 3

Mit der Music-Reihe versucht Dynaudio den Wandel vom hochpreisigen Hifi-Ausstatter zu kleineren und günstigeren Lautsprechern zu schaffen, die dennoch gut klingen. Der Music 3 gehört zu den beiden kleineren Modellen und ist mit zwei Gewebehochtönern und einem 5-Zoll-Tieftöner ausgestattet. Ein eingebauter Akku liefert bis zu acht Stunden Wiedergabe per AirPlay und Bluetooth.


KEF LSX

KEF LSX
KEF LSX (Bild: KEF)

Die britische Firma KEF ist unter Audioliebhabern keine Unbekannte. Mit den LSX bietet der Hersteller nun ein völlig kabelloses System, welches den Klang einer echten Stereoanlage bieten will. Mit Musik gespeist werden die Lautsprecher per AirPlay, Bluetooth, Spotify Connect oder Tidal. Im Inneren sorgt viel Technologie für einen tollen und kräftigen Klang.


Sonos One

Sonos One
Sonos One (Bild: Sonos)

Der Sonos One ist wohl so etwas wie der Erzfeind des HomePod. Er ist ungefähr genauso groß, bietet einen ähnlich guten Klang, ist ebenfalls per AirPlay ansteuerbar, kostet aber etwas weniger. Bei der Sprachsteuerung setzt er nicht auf Siri, sondern auf Alexa, und der Sonos One ist beständig gegen Feuchtigkeit – kann also auch im Badezimmer oder auf der Terrasse stehen.


Beoplay M3

Beoplay M3
Beoplay M3 (Bild: Beoplay)

Eher zu den kompakteren Geräten gehört der Beoplay M3. Das Gehäuse aus Aluminium und das austauschbare Cover aus Schafwolle lassen ihn aber nicht minder edel aussehen. Kleinere bis mittelgroße Räume erfüllt er problemlos mit einem gleichmäßigen und satten Klang. Angesteuert wird er per Bluetooth oder AirPlay. Außerdem ist ein Klinkenstecker verbaut.


B&W Zeppelin

B&W Zeppelin
B&W Zeppelin (Bild: Bowers & Wilkins)

Mit der Grundform des Zeppelins ist Bowers & Wilkins ein echter Klassiker gelungen. Das aktuelle Modell, der Zeppelin Wireless, ist mit Glasfaser-Lamellen verstärkt, bietet mit einem 150mm-Tieftöner kräftigen Bass und setzt auf AirPlay und Spotify Connect als Eingabequelle. Zusätzlich ist aber auch noch ein klassischer Klinkenstecker verbaut. Gesteuert wird er wahlweise per App.


Devialet Phantom

Devialet Phantom
Devialet Phantom (Bild: PALAST-JManigand)

Dieser Lautsprecher erinnert eher an ein Raumschiff oder eine Drohne als an einen Lautsprecher. Der französische Hersteller will damit aber nicht weniger, als das Musikhören revolutionieren. Mit bis zu 4500 Watt schafft es das UFO auf maximal 108 Dezibel, egal ob per Bluetooth, AirPlay oder Spotify Connect. Für das Innenleben werden nicht weniger als 108 Patente genutzt.


Apple HomePod

HomePod
HomePod (Bild: Apple)

Als smarter Lautsprecher mag der HomePod dank Siri nicht überzeugen können, als Lautsprecher tut er es dennoch. Der HomePod passt die Wiedergabe stets dem Raum an und erzeugt so einen klaren, ausgewogenen und kräftigen Klang, der in dieser Größenklasse seinesgleichen sucht. Leider ist er nur per AirPlay ansteuerbar, bietet nicht einmal Bluetooth und mag nur Apple Music.


Naim Audio Mu-so

Naim Audio Mu-so
Naim Audio Mu-so (Bild: Andy Cahill)

Die Mu-so ist das erste kabellose Musiksystem von Naim Audio, kann aber dennoch mit seinen 450 Watt Verstärkerleistung überzeugen. Integriert ist die Anbindung per AirPlay, Spotify Connect, Bluetooth und sogar der Streaming-Dienst Tidal ist direkt abrufbar. Auch Webradio-Stationen werden per App favorisiert und abgespielt. Auch Multi-Room beherrscht die Mu-so problemlos.


Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Airplay-Lautsprecher für höchste Ansprüche im Überblick" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Hasis,

schon seit einigen Monaten gibt es die Naim Mu-So 2.
Mehr Leistung, neue Lautsprecher, neuer DSP = besserer Klang, AirPlay 2, HDMI mit ARC und RoonReady. Leider auch deutlich teurer.

Also ich habe gestern auf meinem HomePod über Siri folgende Sender gehört: Radio Bob, WDR 2, Sunshine Live.
Ich werde gleich noch mehr ausprobieren.
Also meiner mag nicht nur Apple Music.
Zur Info für den Schreiber [Lower Left Ballpoint Pen]

Libratone sollte noch ergänzt werden, der Zeppelin bekommt kein air2 Update und sollte daher rausfliegen.

Der One ist technisch als auch klanglich Meilen vom HomePod entfernt ( Einzelkalotte vs Array, Woofer vs Mitteltöner mit Oberbass - immerhin über 2 Oktaven fehlen der Sonos Dose zum Apple Pendant)

Ich habe 2 Sonos One auch wieder verkauft und dafür 2 Homepods "günstig" geschossen. Die Homepods sind und Längen besser als die Sonos, meine Meinung.
Selbst als Lautsprecher für "Kinofeeling" machen die Dinger einen ganz guten Job. Aber 5 davon für Surround...omg ;)