Enthält Affiliate-Links [Was ist das?]Weitreichende Folgen

Nach Oscar-Skandal: Apple verliert Interesse an Will-Smith-Biografie

Während Apple den ersten Oscar in der Kategorie „Bester Film“ feierte, überschattete Will Smiths Ohrfeige die Preisverleihung. Nun ziehen sowohl Netflix als auch Apple die Konsequenzen. 

Von   Uhr

Eigentlich sollte Apple am Oscar-Abend im Mittelpunkt stehen. Mit Apple TV+ und dem Film „CODA“ konnte das kalifornische Unternehmen als erster Streamingdienst die goldene Trophäe für den besten Film in Empfang nehmen. Allerdings sorgte Will Smith für Furore, da er Moderator Chris Rock ohrfeigte, nachdem dem dieser Smiths Frau beleidigt hatte, die aufgrund von Alopezie an Haarausfall leidet. Allerdings zieht die Aktion nun größere Kreise und scheint für Smiths Karriere schädlich zu sein. Wie The Sun berichtet, soll das Interesse an Filmen von und mit Will Smith zurückgegangen sein. Demnach soll der Bieterkrieg um das Will-Smith-Biopic auf Basis seiner Autobiografie eine unerwartete Wendung genommen haben. Laut dem Bericht sollen sowohl Apple als auch Netflix ihre Gebote leise zurückgezogen haben:

Aber eine Quelle enthüllte gestern: „Netflix und Apple+ haben leise ihre Angebote für ein Will Smith-Biopic entfernt und werden stattdessen die Mittel verlagern und originelle Ideen von neuen schwarzen Schauspielern entwickeln. Die Zusammenarbeit mit Will ist zu einem riskanten Geschäft geworden. Sie planen jetzt, Ideen mit familienfreundlicheren Stars wie Mike Epps und Michael B. zu entwickeln. Jordanien".

Besonders für Apple scheint dies kein ungewöhnlicher Schritt zu sein, da das Unternehmen in der Regel ein sauberes Image pflegen möchte und sich für gewöhnlich von Kontroversen fernhält. Daher ist auch unklar, ob Apple an dem Film „Emancipation“ festhält, da Will Smith darin eine Hauptrolle spielt. Er ist bereits abgefilmt und befindet sich derzeit in der Postproduktion. Die Veröffentlichung wird bislang für dieses Jahr erwartet. Es wäre allerdings nicht das erste Mal, dass ein Film aufgrund von politischen Lagen oder dem Fehlverhalten von verantwortlichen Personen zurückgehalten wird. Apples Film „The Banker“ mit Samuel L. Jackson lag ebenfalls Monate in der Schublade aus Angst vor Schadensersatz. Der Film basiert nämlich auf wahren Ereignissen und ein Familienmitglied eines porträtierten Protagonisten äußerte damals „Bedenken“. Allerdings erschien der Film später dennoch. Wie jedoch die Geschichte um Will Smith ausgeht, bleibt abzuwarten.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Nach Oscar-Skandal: Apple verliert Interesse an Will-Smith-Biografie" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Meine Meinung kann jetzt falsch sein, dennoch war die Ohrfeige angebracht. In aller Öffentlichkeit Scherze über seine kranke Frau zu liefern, um sich dadurch mehr Bekanntheit zu erarbeiten finde ich mega pietätlos. Ich fand die Reaktion völlig richtig. Sich nun von Will-Smith abzuwenden zeigt doch nur, wir oberflächlich mal wieder diese Megafirmen geworden sind. Wir haben als Kinder ebenfalls paar um die Ohren bekommen, wenn wir etwas falsch gemacht haben. Und ? Es hat uns zu besseren Menschen gemacht, indem die gleichen Fehler nicht erneut gemacht worden sind. So what…

Also wenn man seine Kinder schlägt, werden sie zu bessere Menschen.

Cool.

*besseren

Vielleicht sollte ich die 'N-Taste' mal schlagen, damit sie besser wird.

Obwohl ich Apple-Fan bin, denke ich, mich von Apple distanzieren zu müssen; diese Ohrfeige war mehr als gerechtfertigt, auch wenn ich jegliche Gewalt (ganz insbesondere gegenüber Kindern) missbillige. Der Beschützer in Will Smith hat zwar übertrieben, er hat jedoch mein vollstes Verständnis, denn dieser Scherz war geschmacklos und asozial. Hier werden die Rollen von Täter und Opfer verwechselt.

Das ist kein Spaß und sollte auch nicht zum Nachmachen anregen, aber ich verneige mich vor einem Mann, der sich so für seine Frau einsetzt - sollte er darüber einen Scherz machen? Er hat eine positive und glaubwürdige Ausstrahlung, dafür haben ihn seine Fans immer geliebt, er hat sich auch entschuldigt - auch ein Weg nach dieser Situation, aber dieser Verriß ist scheinheilig. Ich hätte mir so viel schneidende Reaktion bei Fehlverhalten anderer öffentlicher Personen gewünscht. Chapeau für Will Smith und Glückwunsch an seine Frau für diesen Mann, hoffentlich gute Besserung für Sie. Apple wünsche ich eine gute Erklärung, wenn man sie wirklich brauchen sollte, warum man von dem Smith-Projekt nicht Abstand nimmt.

Will Smith ist einfach nur n Ehrenmann. Fand ich cool, dass er seine Frau verteidigt hat. Wenn Apple sich von der Biografie disdanziert, sind die selber schuld.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.