Top-Themen

Themen

Service

News

Herzkrankheiten

Kardiologe verklagt Apple wegen Apple Watch

Ein New Yorker Kardiologe hat gegen Apple eine Klage wegen deren Erkennungsfunktion für unregelmäßige Herzschläge in der Apple Watch eingereicht. Er fordert eine Entschädigung, weil Apple sein Patent verletzt haben soll.

Die Apple Watch erkennt einige Herzprobleme aufgrund der Auswertung des Pulses, die neueren Modelle können auch ein Ein-Kanal-EKG aufzeichnen. Das hat einen Kardiologen aus New York dazu gebracht, noch einmal genau zu überprüfen, was Apple tut und was er in seinem Patent beschreibt. Der Arzt Dr. Joseph Wiesel, der an der NYU School of Medicine lehrt, erkennt Gemeinsamkeiten zwischen seinem Patent und der Art und Weise, wie Apple unregelmäßige Herzschläge erkennt und reichte  vor dem Bundesgericht in Brooklyn eine Klage gegen Apple ein. Das berichtet der Wirtschaftennachrichtendienst Bloomberg.

Wiesel meint, dass Apple Methode sein Patent zur Erkennung eines unregelmäßigen Herzschlags verletzt. Dabei geht es um ein Vorhofflimmern. Der Arzt teilte gegenüber Bloomberg mit, dass er Apple erstmals im September 2017 kontaktiert habe und dem Unternehmen detaillierte Informationen über das Patent gegeben habe.

Nun erhebt Dr. Wiesel schwere Vorwürfe gegen Apple. Das Unternehmen habe "sich geweigert, in gutem Glauben zu verhandeln, um diesen Prozess zu vermeiden“. Er will nun Schadenersatz von Apple und eine Lizenzgebühr pro verkaufter Apple Watch. Das könnte ihn zu einem reichen Mann machen.

Apples verdient mit Wearables wie der Apple Watch viel Geld

Apple konnte in diesem Jahr seinen Marktanteil bei Wearables deutlich steigern, wenn man einer Statistik von IDC glaubt. Demnach betrug der Marktanteil 35 Prozent - im letzten Jahr lag er noch bei 23 Prozent. Apple soll allein im dritten Quartal 2018 29,5 Millionen Wearables verkauft haben - im dritten Quartal 2018 sollen es nur 10 Millionen Stück gewesen sein. Apple veröffentlicht keine detaillierten Daten, weshalb hier einige Ungenauigkeiten vorhanden sein könnten.

Bild: Rosmarie Voegtli / CC BY 2.0


    Mehr zu diesen Themen:

    Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

    Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Kardiologe verklagt Apple wegen Apple Watch" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

    hahaha, geiler Typ.Sicko.

    Apple wird das bestimmt verstehen, schließlich muss ein jeder seine Ideen schützen. Egal ob in Form der eigenen Marke (Apfelkind) oder in Form von großartigen, einzigartigen Designs (viereckiges Tablet).

    Aber das Apple den Markt der Wearables beherrscht, glaube ich sofort. Was gibt es denn sonst noch? Fitnesstracker ohne weitere Funktion, vom chinesischen Staat gepushte Uhren und MOOV. Ich persönlich sehe in der Watch zwar immer noch keinen Mehrwert, aber wer ein qualitatives und funktionierendes Wearable haben möchte, kommt um die Watch nicht herum.

    Ich bin auch Fan von der Apple Watch. Aber da gibt es schon noch andere Optionen. Huawei und LG haben auch tolle Smartwatches. Und die Moto360 war ja wohl etwas vom Innovativsten zu Ihrer Zeit

    Werden die Texte nicht noch mal Korrektur gelesen, bevor sie veröffentlicht werden? Fehler über Fehler, seien es Schreibfehler die einem im Auge weh tun oder Sinnfehler, wie etwa zweimal das Dritte Quartal 2018 im letzten Teil. Ich habe das Gefühl, niemand ist mehr wirklich in der Lage, vernünftigen Content zu liefern und Rechtschreibung und Grammatik beherrscht inzwischen ohnehin kaum noch ein Texter. Sehr traurig.