iPhone Upgrade Program: Es lohnt sich nur für ganz bestimmte Kunden

iPad Pro, eine neue Apple TV-Box, Zubehör für die Apple Watch und zwei neue iPhones – Apple hat am gestrigen Mittwoch Abend ein volles Programm abgeliefert. Das Unternehmen aus Cupertino hat jedoch noch etwas anderes vorgestellt: das iPhone Upgrade Program. Dabei handelt es sich jedoch nicht um ein Produkt, sondern um ein Geschäftsmodell, das die Profite Apples weiter steigern soll - mit anderen Worten: Kundenbindung. Der normale Kunde, der nur alle zwei oder drei Jahre ein neues iPhone möchte, zahlt beim iPhone Upgrade Program letztendlich drauf.

Von   Uhr

Apple hat am gestrigen Mittwoche Abend nicht nur neue Produkte vorgestellt. Das Unternehmen hat uns auch ein neues Geschäftsmodell präsentiert: das iPhone Upgrade Program. Kunden können sich ab dem 12. September 2015 um eine Minuten nach Mitternacht einen Termin in einem US-amerikanischen Apple Store reservieren, um am iPhone Upgrade Programm teilnehmen zu können. Wann das Programm nach Deutschland kommt, ist noch unklar - es wird laut gestriger Aussage jedoch kommen.

Das iPhone Upgrade Programm funktioniert wie folgt: Kunden überweisen Apple zwischen 32,41 US-Dollar und 44,91 US-Dollar im Monat. Nach zwölf Monaten haben Kunden dann das Recht von Apple ein neues iPhone zu erhalten. Für 388,92 US-Dollar gäbe es somit ein iPhone 6s mit 16 GB internem Speicher und für 538,92 US-Dollar ein iPhone 6s Plus mit 128 GB internem Speicher. Außerdem ist im iPhone Upgrade Program Apples Geräte-Versicherung AppleCare+ enthalten, die im Schadensfall Reparaturkosten abdeckt, die wiederum nicht in der Garantie enthalten sind.

Kunden können beim iPhone Upgrade Program ihren bestehenden Mobilfunk-Vertrag einfach mitnehmen. Sollten sie keinen Vertrag haben, können sie aber auch einen neuen Vertrag direkt bei Apple mit den Mobilfunknetzanbietern AT&T, Sprint, T-Mobile USA oder Verizon abschließen. Das iPhone, dass der Kunde erhält ist auch immer ohne SIM-Lock. Er kann also beispielsweise im Ausland einfach eine SIM-Karte des entsprechenden Landes nutzen.

Das iPhone Upgrade Program ist einzigartig. Apple möchte mit dem Programm erreichen, dass Kunden öfter iPhones kaufen – nämlich einmal im Jahr und somit jede neue iPhone-Generation, die Apple auf den Markt bringt. Der Vorteil für Apple liegt darin, dass das Unternehmen zum einen eine konstante Einnahme-Quelle hat und nicht mehr so stark von den Absatzzahlen der einzelnen Modelle in den verschiedenen Quartalen abhängig ist. Zum anderen dürfte das iPhone Update Program dafür sorgen, dass sich mehr Menschen öfter ein neues iPhone kaufen, wodurch das Unternehmen wiederum Mehreinnahmen erhält und die Kunden enger an sich beindet.

Anzeige

Unklar sind die tatsächlichen Vorteile der Kunden: Ein Vertragsabschluss oder ein vorhandener Vertrag bei einem Mobilfunknetz-Anbieter beim Erwerb eines iPhones über das iPhone Upgrade Programm scheint zwingend notwendig zu sein. In den USA ist es anders als bei uns. Allerdings weit verbreitet ist wiederum, dass Kunden beim Kauf ihres Smartphones einen Mobilfunkvertrag abschließend und bei der Verlängerung alle zwei Jahre ein neues Smartphone erhalten. Im Falle eines neuen iPhones ist hierzu eine Zuzahlung zwischen 200 US-Dollar und 400 US-Dollar notwendig, abhängig vom Modell. Für Nutzer, die damit zufrieden sind alle zwei Jahre ein neues iPhone zu erhalten – und das scheinen die meisten zu sein – lohnt sich die Teilnahme am iPhone Upgrade Programm deshalb nicht. Beim bisherigen Geschäftsmodell geben sie alle zwei Jahre bis zu 400 US-Dollar für ein neues iPhone aus, während sie beim iPhone Upgrade Program bis zu 1.077,48 US-Dollar für zwei neue iPhones ausgeben oder eben bis zu 538,92 US-Dollar für ein neues iPhone alle zwei Jahre, wenn sie das iPhone Upgrade Programm immer wieder aussetzen.

Am Ende muss jeder für sich entscheiden, ob er oder sie so viel Geld in das iPhone Upgrade Programm investieren möchten. Die Vorteile liegen auf der Hand: AppleCare+, Ratenzahlungen und immer das neueste iPhone. Allerdings handelt es sich beim iPhone um ein sehr stabiles und widerstandsfähiges Smartphone, das außerdem durch Software-Updates Funktionen lange auf dem mehr oder weniger aktuellen Stand bleiben. Sich alle zwei oder drei Jahre ein neues iPhone zu kaufen reicht völlig aus – und AppleCare+ gibt es übrigens auch ohne iPhone Upgrade Programm zu kaufen.

Anzeige

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "iPhone Upgrade Program: Es lohnt sich nur für ganz bestimmte Kunden" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Ist doch ein Schnäppchen wenn man ein 6s Plus mit 128 GB für 538,92 US-Dollar bekommt!?
Man könnte es doch gleich wieder für ca. 900 $ verkaufen und das Alte hat man dann auch noch oder muss man es abgeben? Oder verstehe ich hier etwas ganz falsch?

"Just trade in your current iPhone for a new one, and your new program begins."

Das heisst wohl, dass das eher mit Leasing vergleichbar ist. Denn man muss sein aktuelles Iphone wieder abgeben wenn man das neue will.

Stimmt, trotzdem lohnt es sich unter dem Programm jedes Jahr ein neues Iphone zu besorgen weil Apple care plus inklusive ist. Wer ausserhalb des Programms jedes Jahr ein neues iphone mit Apple care plus kauft wird Verluste auf Gerät und Apple care plus erleiden (keiner will bei einem Gebrauchten für Apple care plus bezahlen und man muß beim Kauf ausserhalb des Programm jedes Jahr Apple care plus neu abschließen).

Ich meine daß das Programm sich nur für Applekunden lohnt die sich jedes Jahr ein neues Iphone mit Apple care plus kaufen. Wer jedes Jahr ein neues Iphone mit apple care plus außerhalb des Programms kauft, wird jedes Jahr nicht nur Verluste auf das zu verkaufende Gerät erleiden, sondern such Verluste wegen der Tatsache, daß einerseits apple care plus kein Verkauferlös erhöhendes Verkausargument ist, andererseits muß bei jedem neuen Kauf apple care plus erneut abschließen!
Ich wünsche mir das Iphone upgrade Programm. Habe tim cook auf tcook@apple.com diesbezüglich eine Mail geschrieben. Die Antwort steht noch aus:).

Paul Hoyer

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.