Neue Gerüchte

Bloomberg: Triple-Kamera-iPhone kommt 2019 - 2020 Umstellung auf 3D-Lasertechnologie?

Huawei und andere Hersteller sind Apple einen Schritt voraus. Während bereits lange über ein iPhone mit Triple-Kamera spekuliert wird, haben andere Anbieter ihre Vision schon umgesetzt. Doch in letzter Zeit häufen sich die Berichte, dass Apple in diesem Jahr ebenfalls mit einem Triple-Kamera-Modell aufwarten wird. Nach dem Wall Street Journal stößt nun auch Bloomberg ins gleiche Horn und gibt dabei einen Ausblick auf 2020.

Von   Uhr

Seit ungefähr eineinhalb Jahren ist das Gerücht im Umlauf, dass Apple an einem iPhone mit einer Triple-Kamera arbeitet. Weder 2017 noch 2018 bewies sich diese Annahme als wahr. Während gleichzeitig andere Hersteller mit entsprechenden Geräten auf den Markt preschen, könnte 2019 tatsächlich auch ein iPhone-Modell mit einer zusätzlichen Kamera erscheinen. Sowohl der Analyst Ming-Chi Kuo als auch das Wall Street Journal sind sich in dieser Hinsicht einig und werden nun durch Bloomberg in Ihrer Vorhersage unterstützt. Dem neuesten Bericht zufolge soll die Dual-Kamera um eine Ultraweitwinkellinse erweitert werden, sodass ein breiteres Blickfeld aufgenommen werden kann.

Mehr Pixel durch Triple-Kamera? Ausblick in die Zukunft

Es wird spekuliert, dass die neue Kamera-Anordnung auch in der Lage sein wird, mehr Pixel einzufangen. Apple soll dazu eine neue Methode entwickeln, die die Daten aus den zusätzlichen Pixeln dazu verwendet, um Aufnahmen automatisch zu reparieren. Gleichzeitig könnte die höhere Leistung des neuen A13-Chips dafür sorgen, dass die Live Photos besser werden. Etwa könnte die Aufnahmezeit von drei auf sechs Sekunden angehoben werden. 

2020 könnte es dann die nächste große Änderung geben, wie Bloomberg meint. Dann soll Apple nämlich eine fortgeschrittene Technologie adaptieren, die bessere Ergebnisse für AR-Inhalte liefern soll. Dazu soll ein Kamerasystem mit 3D-Lasertechnologie zum Einsatz kommen. Diese Time-of-Flight-Kamera, kurz „ToF“, ist in der Lage Objekte im dreidimensionalen Raum zu erkennen und zu vermessen. Dadurch kann beispielsweise schnell ein 3D-Bild des Raumes erstellt werden, indem sich AR-Inhalte besser einfügen sollen. Das ToF-System soll etwa bis zu 4,5 Meter scannen können. Im Vergleich dazu kann die aktuelle 3D-Technologie der TrueDepth Kamera nur einen Bereich von 25 cm bis 50 cm vor dem Display erkennen. Interessanterweise soll die neue Technologie zunächst im iPad Pro zum Einsatz kommen, welches dazu ein großes Update Anfang 2020 erhalten soll. 

Apple in 2019: Alles USB-C oder was?

Gleichermaßen berichtet Bloomberg auch über den möglichen Wechsel von Lightning auf USB-C am iPhone. Während nahezu alle Mac-Modelle (außer der Mac Pro) bereits mit USB-C-Anschlüssen ausgestattet sind und auch das iPad Pro auf den neuen Standard umgestellt wurde, soll 2019 auch das iPhone den Wechsel vollziehen. Aktuell soll Apple sich hierzu in einer Testphase befinden, sodass eine Änderung „in letzter Sekunde“ durchaus noch möglich erscheint. 

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Bloomberg: Triple-Kamera-iPhone kommt 2019 - 2020 Umstellung auf 3D-Lasertechnologie?" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Apple soll als alles erstes an seinen Preispolitik arbeiten

Apple einfach nur noch teuer geworden, das ist wirklich nicht mehr schön

Murks bleibt Murks. Und 2020? Da gibt's womöglich Apple gar nicht mehr. Die verbogenen iPhones und iPads mit Display-Fehlern verkaufen sich auch weiterhin wohl nicht gerade gut. Das selbst dann nicht wenn sie noch teurer werden um mit Exclusivität zu werben. Die Kunden sind aufgewacht und Apple hat nun gravierende Probleme.

Vergiss. Apple kauft dir ein Surface-Gerät. Notebook und Tablet in einen Gerät vereint und dazu ein vollwertiger PC! Ich habe mich von Apple verabschiedet und bin mit Microsoft sehr zufrieden!

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.