Top-Themen

Themen

Service

News

Software

iPhone- & iPad-Apps: Tipps aus der Redaktion

Unsere Empfehlungen aus dem App Store: Dieses mal dabei Moodistory, Bring, Pfandgeben, Smell Mycity, Soundprint, Vignette, I Love Film, Kernel und mehr.

Moodistory

Launen-Logbuch: In Deutschland ist rund jeder Zehnte von Depressionen betroffen. Doch auch ohne eine solche können Stimmungsschwankungen ein Anzeichen für Stress, hormonelles Ungleichgewicht oder andere negative Einflüsse sein.

Das Stimmungstagebuch Moodistory hilft Ihnen nicht nur, Ihre Stimmung aufzuzeichnen, die App wertet diese auch aus. So können Sie rückblickend erfassen, wie Ihre Laune wirklich war und welche positiven und negativen Einflüsse es darauf gegeben hat.

Dafür tragen Sie Ereignisse in die App ein. Moodistory stellt Ihnen dabei zwei Fragen. Zunächst sollen Sie per Skala beschreiben, wie es Ihnen gerade geht. Im Anschluss wird abgefragt, was Sie heute getan haben. Zur Auswahl stehen hier mehr als 140 Ereignisse und Aktivitäten. Sehr praktisch ist auch, dass einstellbare Erinnerungen Ihre Stimmung auf Wunsch regelmäßig abfragen. Alle erhobenen Daten werden im Stimmungskalender übersichtlich mit Farben dargestellt. So werden tatsächliche Stimmungsschwankungen auf einen Blick erkannt und Sie können mit geringem Aufwand erfassen, was Sie an guten und schlechten Tagen gemacht haben und für Sie positive Ereignisse und Aktivitäten verstärken. Die Ergebnisse sind auch als PDF exportierbar und die Daten werden per iCloud synchronisiert und gesichert.

Ein Kritikpunkt unsererseits an der App: Leider gibt es für Erfassung der Stimmungen nur eine Skala mit Smileys. Für tatsächliche Gefühle ist maximal in den Notizen Platz.

Fazit: Insgesamt eine sehr gute App, um Stimmungsschwankungen zuverlässig zu erfassen und mit Ereignissen zu verknüpfen.

Smell Mycity

Smell Mycity
Smell Mycity (Bild: Screenshot)

Die Qualität der Luft wird auch in immer mehr deutschen Städten ein wichtiges Thema. Die App Smell Mycity bietet Ihnen die Möglichkeit, selbst Luftverschmutzungen und Gestank zu melden. Was bisher hauptsächlich in den USA anklang findet, wird auch in Deutschland immer häufiger genutzt.

Soundprint

Soundprint
Soundprint (Bild: Screenshot)

Sie wollen sich mit Ihrem Laptop in ein schönes Café setzen und darin bei einer guten Tasse Kaffe und einem Stück Kuchen etwas arbeiten? Mit Soundprint können Sie nachschauen, ob das Café der Wahl nicht zu laut zum arbeiten ist. Und Sie selbst können auch Messungen durchführen.

I Love Film

I Love Film
I Love Film (Bild: Screenshot)

Die digitale Fotografie bietet viele Vorteile, leider sind typische Looks von analogen Filmen so verloren gegangen. Der gewöhnliche Instagram-Filter bringt diese auch nicht zurück. I Love Film versucht es aber, indem sich die Foto-App zum Beispiel an Kodak- oder Polaroid-Filmen orientiert und diese nachahmt.

Kernel

Kernel
Kernel (Bild: Screenshot)

Wann kommt noch mal der neue Film von Quentin Tarantino ins Kino? Und wann der neue Star Wars? Kernel verrät es Ihnen. Einfach einen Film auf die Watchlist setzen und schon informiert Sie Kernel per Push-Mitteilung, wann Sie das nächste mal ins Kino gehen müssen.

Bring!

Bring
Bring (Bild: Screenshot)

Einkaufszettel: Bring! ist eine alte Bekannte im App Store, wird aber regelmäßig mit neuen Funktionen ausgestattet und bietet nun seit kurzem nicht nur eine digitale Einkaufsliste, die geteilt werden kann, sondern kooperiert nun in Berlin und München sogar mit dem Online-Supermarkt Bringmeister. So wird der eigene Einkaufszettel in wenigen Sekunden in eine Bestellung umgewandelt und die Artikel zur Haustür geliefert.

Pfandgeben.de

Pfandgeben
Pfandgeben (Bild: Screenshot)

Flaschenpfand: Die App von Pfandgeben.de ist für genau zwei Nutzergruppen gedacht. Die eine Seite, die Pfand übrig hat und es gerne an andere Menschen spenden möchte und die andere Seite, die Pfand einsammelt und dieses dann in die Supermärkte zurück bringt. Dank der App können beide Seiten miteinander Kontakt aufnehmen und die Abholung und Pfandmenge ganz einfach miteinander besprechen.

Vignette

Vignette
Vignette (Bild: Screenshot)

Neue Kontaktfotos: In der Adressbuch-App von Apple werden Kontakte ohne Foto mit traurigen grauen Kreisen versehen. Wer sich nicht die Mühe machen möchte, diese durch schöne Aufnahmen von Hand zu ersetzen, der sollte sich die App Vignette einmal genauer ansehen. Sie sucht anhand der Daten im Adressbuch im Internet nach Profilbildern in sozialen Netzwerken und tauscht diese dann auf Wunsch aus.

Für den Spielspaß zwischendurch

  • Alt-Frequencies: Wie wäre es mit einem Mystery-Spiel mit Audio? In diesem Spiel steckt der Spieler in einer Zeitschleife und nimmt Radiosendungen auf, welche er innerhalb der Schleife wieder abspielen kann, um die Geschichte zu beeinflussen. 6 Euro
  • Ailment: Der Hauptcharakter wacht nach drei Tagen in einem Raumschiff auf und plötzlich sind alle Besatzungsmitglieder feindlich gesinnt. Nun gilt es herauszufinden, was in den vergangenen Tagen passiert ist. kostenfrei*
  • The Gardens Between: Die beiden besten Freunde Arina und Frendt versuchen in einer Traumwelt surreale Rätsel um ihre Freundschaft zu lösen. Das ganze ist so wunderschön gelungen, dass Apple das Spiel mit dem Design Award 2019 auszeichnete. 6 Euro
  • Statue of Liberty: Eigentlich handelt es sich hierbei um kein klassisches Spiel. Vielmehr ermöglicht die App die Freiheitsstatue in New York dank Augmented Reality völlig neu zu entdecken. Dazu gibt es viele spannende Informationen. kostenfrei
  • Wild Bullets: Im Kino waren schon Cowboys gegen Aliens zu sehen. Nun folgen Cowboys gegen Dämonen. Denn diese haben eine Kleinstadt überfallen und müssen nun vom Sheriff natürlich wieder vertrieben werden. kostenfrei*

*In-App-Käufe möglich

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "iPhone- & iPad-Apps: Tipps aus der Redaktion" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.