Auch in Rot

iPhone 7/7 Plus jetzt auch als (PRODUCT)RED, iPhone SE mit 128 GB

Zu den fünf Farben, in denen das iPhone 7 schon erhältlich ist, gesellt sich eine sechste. Es handelt sich um eine spezielle Edition, die (PRODUCT)RED-Edition. Sie ist vormals von iPods bekannt gewesen und nun auch für das Smartphone verfügbar. Ein Teil der Erlöse wird für die AIDS-Forschung gespendet. Darüber hinaus hat Apple auch das iPhone SE mit einem leichten Speicher-Upgrade gesegnet.

Von   Uhr

Jetzt, wo der Apple Store wieder geöffnet ist, hat das Unternehmen auch seine neuen Produkte vorgestellt. Neu ist dabei vielleicht der falsche Begriff, denn technisch hat sich wenig bis gar nichts geändert, jedenfalls an der iPhone-Front. Dafür aber farblich und beim iPhone SE bei der Speicherausstattung.

iPhone 7 und iPhone 7 Plus als (PRODUCT)RED

Neu im iPhone-Sortiment ist das iPhone 7 in der „Special Edition”. Es ist rot und das nicht ohne Grund, wird es doch unter dem (PRODUCT)RED-Banner verkauft, bei dem jeder Kauf dem Global Fund hilft, um HIV- bzw. AIDS-Programme zu unterstützen. Die neue Gehäusefarbe ist sowohl für das iPhone 7 als auch für das iPhone 7 Plus zu haben. Die Front ist wie bei allen nicht-schwarzen iPhones weiß.

Auch der Preis unterscheidet sich wie üblich nicht von dem der anderen Farbvarianten. Allerdings lässt Apple dieselbe Einschränkung gelten wie beim iPhone 7 in Diamantschwarz: Wer die exklusive Farbe haben möchte, muss das Smartphone mit 128 oder 256 GB ordern. In 32 GB ist es nicht zu haben.

Das iPhone 7 in der (PRODUCT)RED-Edition ist momentan nur angekündigt. Bestellen kann man es derzeit noch nicht. Die Bestellannahme soll erst ab dem 24. März um 16:01 Uhr freigeschaltet werden.

iPhone SE wird etwas größer

Dem wachsamen Auge wird nicht entgangen sein, dass das iPhone SE im September, als das iPhone 7 vorgestellt wurde, als einziges kein Speicher-Upgrade erhalten hat und weiterhin mit 16 oder 64 GB Vorlieb nehmen musste. Das hat Apple nun geändert: Das 4-Zoll-Smartphone kommt ab sofort mit 32 oder 128 GB. Die sonstigen technischen Daten bleiben davon unberührt.

Für das iPhone SE in 32 GB verlangt Apple 479 Euro, 128 GB kosten 589 Euro. Beide Modelle sind momentan nicht verfügbar, wie es im Apple Store heißt – anzunehmen ist, dass der Verkauf am Freitag beginnt, wie es auch beim iPhone 7 in der (PRODUCT)RED-Edition der Fall ist.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "iPhone 7/7 Plus jetzt auch als (PRODUCT)RED, iPhone SE mit 128 GB" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Apple Paarshipt jetzt.... was ein bekloppter Hype für ein paar minimale Aktualisierung der iOS Geräte. Der Mac selber stirbt aus. Hier ist keine Aktualisierung durchgeführt worden. [Thumbs Down Sign][Emoji Modifier Fitzpatrick Type-3]

Die Frühlingskeynote ist ja noch nicht ganz aus dem Rennen (z.B. wurde das iPad Pro auch nicht aktualisiert), von daher gibt es noch Hoffnung.

Da kommt nichts mehr! Mit diesem CEO keine Chance, und wenn, dann ist es wieder so ein überflüssiger Bockmist wie die AppleWatch. AirPods, ein kulturelles Phänomen hat er der Welt verkündet und jetzt, zwei Wochen danach verramscht er sie bereits. Updates ja, aber mit Sicherheit nur zu unserem Nachteil, vermutlich alles verlötet und zugeklebt, verschweisst, am liebsten aus einem Stück und mit Ablaufdatum, um dann der Welt wieder zu verkünden wie GRÜN man ist! Seit Monaten labere ich Gebetsmühlenartig immer die selbe Leier und werde meistens nur angefeindet. Solange wir (die Kundinnen) dieser Firma nicht wie früher, die grössten KritikerInnen sind, wird sich nichts ändern - wenn überhaupt jemals wieder. Wie andere hier schon angeführt haben wäre auch ich schön längst wieder, nach über 20jähriger Abstinenz zu Windows zurückgewechselt, wenn der Redmond-Schrott nicht noch das grössere Übel wäre. Apple hat die Bodenhaftung komplett verloren. Visionäre, keine mehr da, zumindest einen der die anderen beflügeln konnte. Und die Kundinnen sind mehrheitlich zu anspruchslosen BenutzerInnen geworden. Der kleine, standhafte Rest, der noch an die Firma glaubt feindet sich gegenseitig an nur um den Glauben, dass da doch noch was sein könnte, nicht zu verlieren. Steve Jobs ist tot und damit ist, wie wir jetzt feststellen auch alles andere gestorben was diese Firma einmal ausmachte. Er hat es gewusst: "Es ist Zeit für Veränderungen" und hat sich genau den CEO ausgesucht der zum Kohle generieren gut ist und sein Werk am Leben hält. Damit zeigt er auch der Welt, wie genial er war und das würde vermutlich auch zum Charakterbild von Steve Jobs passen. Abgesehen davon blieb ihm auch keine andere Wahl, den wer hätte ihn wirklich ersetzen können. Wie wir heute wissen - niemand.

Ernüchternde Neuigkeiten - denn es sind keine.

Apple ist der Saft und spürbar die Lust ausgegangen, überhaupt noch irgendwas auf den neuesten Stand zu bringen.

Mich langweilt Apple mittlerweile sehr und alle "Ach-so-tollen-Wow-News" sind eher Nullnummern.

Mein MBP Mid 2014 bleibt erstmal das letzte beste Apple Produkt.

Traurige Nummer langsam.... es kommt einfach nichts mehr!

Ich bin nur noch Apple Benutzer, aufgrund von macOS und iOS. Die Hardware ist mittlerweile ... keinen Cent mehr wert!

@Paddy

"Ich bin nur noch Apple Benutzer, aufgrund von macOS und iOS. Die Hardware ist mittlerweile ... keinen Cent mehr wert!"

...so geht es vielen! Hab ebenfalls noch n MBP mid 2014, das noch einwandfrei läuft und wohl das letzte gute MB war und mir deswegen nicht so schnell aus dem Haus kommt! Beim iPhone sollte eig. letztes Jahr ein Upgrade folgen aber das 7er war ein Witz und beim iPhone 7s/Edition/8 hab ich auch kein viel besseres Gefühl!

Aber es ist wirklich so: das Einzige was die meisten noch bei Apple hällt ist die SW und das Apple-Ökosystem, obwohl Apple da auch ziemlich nachgelassen hat wenn man sich beispielsweise mal Apple Music und die ganze verkorkste Music-App anschaut...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.